Späte Bestätigung: Arminia im leeren Stadion gegen die Bayern
Stadt teilt mit: keine Fans erlaubt

Bielefeld (WB/jen). Arminia Bielefeld bekam am Freitagabend gegen 20 Uhr die Information von der Stadt Bielefeld, dass zum Bundesligaspiel gegen Bayern München am Samstag (18.30 Uhr) keine Zuschauer zugelassen werden. Dies sei dem Inzidenzwert geschuldet, der auf über 50 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) gestiegen war.

Freitag, 16.10.2020, 20:24 Uhr aktualisiert: 16.10.2020, 20:26 Uhr
Beim ersten Heimspiel gegen Köln durften 5460 Fans in der Schüco-Arena dabei sein. Foto: Starke
Beim ersten Heimspiel gegen Köln durften 5460 Fans in der Schüco-Arena dabei sein.

Zuvor hatte Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger auf einer Pressekonferenz erklärt, auf die neue Corona-Schutzverordnung der Landesregierung warten zu müssen, ehe man wisse, ob Zuschauer zum Spiel gegen den Rekordmeister kommen dürfen. Es ging um null, 100 oder 300 Fans. Klar war vorher nur, dass aufgrund der massiv gestiegenen Corona-Fallzahlen eine ursprünglich vorgesehene 20-Prozent-Auslastung – also 5460 Besucher – unmöglich sein würde.

Nürnberger sagte auch: „Andere Dinge machen mir deutlich mehr Sorgen als das, was auf der Alm passiert. Ich weiß, dass sich Arminia an die Vorgaben halten wird, sie waren bisher immer ein verlässlicher Partner.“ Die Situation tue ihm leid für die Fans, die sich lange auf das Bayern-Spiel gefreut hätten.

DSC-Torwart Stefan Ortega Moreno hatte bereits am Donnerstag erklärt, man dürfe die Frage, ob die Partie gegen München ein Geisterspiel werde, nicht zu nah an sich heran lassen: „Je mehr man sich damit beschäftigt, desto mehr Energie raubt es. Tagtäglich gibt es Änderungen. Wenn man sich ständig nur damit beschäftigt, zieht es einen irgendwann runter. Es ist megaschade, dass das Spiel ohne Zuschauer stattfindet, weil das erste Heimspiel hier gegen Köln ziemlich cool war – auch wenn es nur gut 5000 Leute waren. Aber das hatte ein ganz anderes Flair als die reinen Geisterspiele.“

So könnten sie spielen

Bielefeld: Ortega Moreno - de Medina, Pieper, van der Hoorn, Lucoqui - Kunze, Prietl - Hartel - Doan, Klos, Yabo (Cordova)

München: Neuer - Pavard, Süle, Alaba, Hernandez - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635897?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker