Bayern-Trainer sieht bei Arminia „einige gute Spieler“ und erwartet „spannendes Spiel“
Flick lobt den DSC

München (dpa/WB). Bayern Münchens Erfolgstrainer Hansi Flick hat den Bundesligagegner an diesem Samstag, Arminia Bielefeld, gelobt. Am Freitag sagte Flick über den Aufsteiger: „Bielefeld hat unter Uwe Neuhaus als Trainer einen sehr strukturierten Aufbau und einige gute Spieler in ihren Reihen. Ich erwarte ein sehr spannendes Spiel.”

Samstag, 17.10.2020, 12:00 Uhr
Daumen hoch für Arminia: Bayern Münchens Trainer Hansi Flick findet den Aufsteiger gut. Foto: dpa
Daumen hoch für Arminia: Bayern Münchens Trainer Hansi Flick findet den Aufsteiger gut. Foto: dpa

Vielleicht hatte Flick dabei auch im Hinterkopf, dass der DSC seit fast einem Jahr kein Heimspiel mehr verloren hat. Am 29. Oktober 2019 unterlag der damalige Zweitligist Arminia im Pokal 2:3 (0:3) gegen den FC Schalke 04. Die letzte Punktspielniederlage in der Schüco-Arena ist sogar noch einen Monat länger her. Am 27. September 2019 verlor Bielefeld gegen den VfB Stuttgart 0:1. Der Treffer fiel in der Nachspielzeit, nachdem die Arminen nach einem Platzverweis gegen Fabian Klos 30 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Natürlich sind die Bayern trotz dieser Statistiken der haushohe Favorit in Bielefeld.

Flick will beim FC Bayern die Aufstellung der Mannschaft im eng getakteten Spielplan der kommenden Wochen von der körperlichen Verfassung der einzelnen Profis abhängig machen. Davon soll dann auch der Grad der Rotation abhängen. „Wir wollen unseren Fußball spielen und unsere Idee weiter umsetzen. Das geht nur mit 100 Prozent. Wenn ein Spieler keine 100 Prozent geben kann, muss ein anderer spielen“, sagte Flick vor dem Auswärtsspiel in Ostwestfalen. „Wir müssen es von Spiel zu Spiel bewerten und schauen, wie die Fitness der einzelnen Spieler ist. Da müssen wir alle zusammenarbeiten, Trainerstab, Staff und auch die Spieler.“

Stammkräfte wieder an Bord

In Bielefeld dürfte Flick am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) im Vergleich zum 3:0-Pokalsieg gegen den Fünftligisten 1. FC Düren stark rotieren und wieder auf zahlreiche Stammkräfte setzen. Die Nationalspieler durften bis auf Niklas Süle nach ihren Länderspieleinsätzen gegen Düren pausieren. Er gehe davon aus, dass alle einsatzfähig sind. Neuzugang Leroy Sané (Kapselverletzung im Knie) fällt weiter aus.

Die Bayern stehen bis Weihnachten vor vielen Englischen Wochen, aber er verfüge nach den Last-Minute-Verpflichtungen nun über „genügend Spieler“. Wichtig sei, mit den Neuzugängen die Automatismen einzustudieren.

Gegen den Oberligisten Düren hatten die Neuzugänge Eric Maxim Choupo-Moting, Douglas Costa, Marc Roca und Bouna Sarr ihr Bayern-Debüt gefeiert. Alexander Nübel stand für Manuel Neuer im Tor. Choupo-Moting war mit zwei Toren und einem herausgeholten Elfmeter der Mann des Abends beim 3:0. „Er hat gezeigt, dass er Tore schießen und Elfmeter rausholen kann. Fürs erste war ich zufrieden“, sagte Flick über den neuen Schattenmann von Robert Lewandowski. Choupo-Moting war nach einem erfolgreichen Debüt einfach „happy“, wie der 31-Jährige sagte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7636223?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker