DSC-Trainer Neuhaus vor Duell mit BVB: „Wille der Mannschaft ist klar erkennbar“
Trotz Abwärtstrend gelassen

Bielefeld (dpa). Arminia-Trainer Uwe Neuhaus sieht trotz der ersten drei Pflichtspiel-Niederlagen der Arminia in Serie unter seiner Regie keinen Grund zur Beunruhigung.

Donnerstag, 29.10.2020, 14:04 Uhr aktualisiert: 29.10.2020, 14:47 Uhr
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke

„Ich kann meiner Mannschaft läuferisch und kämpferisch keinen Vorwurf machen. Der Wille der Mannschaft ist klar erkennbar“, sagte der Trainer vor dem Duell des Bundesliga-Aufsteigers mit Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

Sportchef Samir Arabi und Angreifer Fabian Klos kommen zu einer ähnlichen Einschätzung. „Wichtig wird sein, dass wir weiter mutig und selbstbewusst auftreten. Es gibt auch keinen Grund, warum wir das nicht tun sollten“, befand Arabi ungeachtet der jüngsten Niederlagen gegen Bremen (0:1), FC Bayern (1:4) und Wolfsburg (1:2). Klos pflichtete bei: „Mit vier Punkten kann man nicht von einem Traumstart sprechen, aber wir müssen auch nichts schlecht reden.“

Für Neuhaus wird die Partie gegen den Bundesliga-Dritten zu einem Wiedersehen mit seinem ehemaligen Club, für den er zwischen 1998 und 2005 als Co-Trainer und später als Coach der 2. Mannschaft tätig war: „Das war für mich natürlich fantastisch und ein Quantensprung, da nehme ich bis heute noch Sachen mit.“ Der 60 Jahre alte Coach erwartet für Samstag eine ähnlich schwierige Aufgabe wie beim letzten Heimspiel gegen München: „Ich glaube, dass die Borussia ähnlich gut aufgestellt ist, wie der FC Bayern.“

Zu seiner Freude geht sein Team ohne größere Personalsorgen in das Spiel. Bis auf den langzeitverletzten Angreifer Andreas Voglsammer kann Neuhaus mit allen Profis planen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7654057?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker