Die Stimmen zur Arminia-Niederlage gegen Dortmund
„Wir müssen positiv bleiben“

Bielefeld (WB/jen). Aufsteiger Arminia Bielefeld hat mit dem 0:2 (0:0) gegen Borussia Dortmund die vierte Niederlage in Serie kassiert. Die Stimmen zum Spiel:

Samstag, 31.10.2020, 17:37 Uhr aktualisiert: 31.10.2020, 18:17 Uhr
Die BVB-Profis feiern, Arminias Manuel Prietl ist bedient. Foto: Thomas F. Starke
Die BVB-Profis feiern, Arminias Manuel Prietl ist bedient. Foto: Thomas F. Starke

Uwe Neuhaus

Arminias Trainer Uwe Neuhaus: „Wir haben verdient verloren, das ist eindeutig. Ich ärgere mich ein kleines bisschen über das 1:0. Lufthoheit hatten wir eigentlich bei uns auf der Seite eingeplant. Da haben wir uns nicht gut verhalten. Ein bisschen länger das Ergebnis halten, dann mit Wechseln noch frischen Wind nach vorne bringen, das war der Plan. Es hat nicht geklappt, das müssen wir so akzeptieren. Dass man einen Punkt oder drei mitnehmen kann, ist mit dem 1:0 sehr unwahrscheinlich geworden. Mit dem 2:0 war das Spiel gelaufen. Die Marschroute war erstmal okay. Ich glaube nicht, dass man das heutige Spiel als Maßstab nehmen kann. Wir sollten uns an anderen Mannschaft orientieren. Sven Schipplock ist sicherlich unser bester Pressingspieler, das kam heute nicht so zum tragen. Es war insgesamt für die Stürmer unglaublich schwer.“

Kurz vor dem Spiel hatte Uwe Neuhaus bei Sky zum Startelfdebüt von Sven Schipplock und der neuen Doppelspitze gesagt: „Schippo hat nach seinen Einwechslungen immer gute Leistungen gezeigt. Es ist eine Belohnung und ein kleiner Fingerzeig in unserer taktischen Ausrichtung.”

Marcel Hartel

Arminias Mittelfeldspieler Marcel Hartel: „Natürlich hat Dortmund viel Klasse, das weiß jeder. Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht, alles in allem war es ganz okay. Es ist natürlich bitter, dass wir durch einen Standard in Rückstand geraten. Danach ist es sehr schwer, gegen Dortmund zurück zu kommen. Wir können mitnehmen, dass wir ein ordentliches Spiel gemacht haben. Wir haben mal in der ersten Halbzeit kein Tor kassiert. Wir müssen weiter hart arbeiten.“

06. Spieltag: DSC Arminia vs. Borussia Dortmund (0:2)

1/21
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Manuel Prietl

Arminias Mittelfeldspieler Manuel Prietl: „Die erste Halbzeit haben wir es recht ordentlich verteidigt. Wir wollten so lange wie es geht die Null halten. Borussia ist ein Topklub in Europa, das haben wir spätestens in der zweiten Halbzeit gemerkt. Da braucht es über 90 Minuten Konzentration. Wichtig ist, dass wir positiv bleiben. Es wird Spiele geben, wo wir wieder was holen. Standardtore sind immer vermeidbar, das müssen wir uns angucken. Wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken. Bundesliga ist was anderes als 2. Liga. Wir müssen Erfahrungen machen, wir müssen lernen. Nächste Woche ist es ein komplett anderes Spiel bei Union Berlin, da wollen wir was mitnehmen.“

Joakim Nilsson

Arminias Abwehrspieler Joakim Nilsson: „Es ist immer hart, zu verlieren. Dortmund ist eines der besten Teams der Welt. Wir haben es in einem neuen System probiert, die erste Halbzeit war okay. Wenn wir den Ball haben, müssen wir mutiger sein. Es gab zu viele technische Fehler, die zu Ballverlusten geführt haben. Bei den Gegentoren waren wir nicht zu 100 Prozent konzentriert. Wir bleiben so positiv wie es geht. Wir analysieren das Spiel, im Ballbesitz müssen wir mutiger sein. Wir wissen, dass wir im Spiel mit dem Ball besser sind, als wir es heute gezeigt haben.“

Lucien Favre

Dortmunds Trainer Lucien Favre zu Mats Hummels, der verletzt ausgewechselt wurde: „Wir haben noch keine Diagnose. Hummels ist in Topform, er ist sehr wichtig für die Mannschaft und trifft jetzt auch noch. Er spielt momentan super.“

Thomas Delaney

Dortmunds Mittelfeldspieler Thomas Delaney: „Es war schwer, aber wir haben es super gemacht. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle und haben sicher gewonnen. Natürlich ist Mats (Hummels) sehr, sehr wichtig für uns. Ich weiß nicht, ob er verletzt ist. Wir haben von zehn Spielen sieben Mal zu Null gespielt. Das ist sehr wichtig.“

Julian Brandt

BVB-Profi Julian Brandt: „Ich bin insgesamt zufrieden, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Ab und zu ist es von uns etwas Rohkost gegen Mannschaften, die tief stehen. Es war ein wichtiger Sieg für uns. In der Bundesliga ist es sehr knapp.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7657944?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker