Die Stimmen zu Arminias 1:2 gegen Bayer Leverkusen
„Das war offensiv zu wenig“

Bielefeld -

Arminia Bielefeld hat gegen Bayer Leverkusen die sechste Niederlage in Folge kassiert.

Samstag, 21.11.2020, 18:18 Uhr aktualisiert: 22.11.2020, 13:48 Uhr
Die Leverkusener feiern, während Arminias Ritsu Doan eine bittere Niederlage verkraften muss.
Die Leverkusener feiern, während Arminias Ritsu Doan eine bittere Niederlage verkraften muss. Foto: Thomas F. Starke

Die Stimmen zum Spiel:

Arminias Trainer Uwe Neuhaus: „Es ist natürlich sehr ärgerlich, diesen späten Gegentreffer zu kassieren. Große Torchancen kann ich nicht aufzählen, für beide Mannschaften nicht. Wir haben sehr gut verteidigt, wir hatten eine gute Ordnung. Das ist das Positive. Schade, dass es nicht belohnt wurde. Beim Offensivspiel müssen wir uns schleunigst was einfallen lassen – das ist zu wenig. Unsere Leistung im Spiel nach vorne müssen wir verbessern. Die Szene mit Ritsu Doan war für mich ein eindeutiger Elfmeter, aber den kriegen wir jetzt nicht mehr. Als Psychologe bin ich schon länger gefordert. Das war die sechste Niederlage in Folge, in der Mannschaft steckt wenig Selbstvertrauen. Aber wir müssen nicht komplett unzufrieden nach Hause fahren. Fabian Klos war nach dem Foul beeinträchtigt. Er hat signalisiert, dass er hätte weiterspielen können, aber die Entscheidung ist gefallen.“

Arminias Innenverteidiger Amos Pieper: „Ich habe eine gute Leistung von uns gesehen. Wir haben viele Dinge sehr gut gemacht. So ein Tor zu kassieren, ist extrem bitter. Das tut weh. Wir haben gut verteidigt. Auf der Leistung können wir aufbauen. So müssen wir weitermachen, dann werden die Punkte kommen.“

Arminias Torwart Stefan Ortega Moreno: „Wir müssen uns im gegnerischen Strafraum mehr Respekt erarbeiten. Bis zum Strafraum machen wir das ganz gut, aber dann fehlt uns ein Quäntchen. Da müssen als Team jetzt gemeinsam dran arbeiten.“

Arminias Mittelfeldspieler Nils Seufert: „Wir hatten natürlich gehofft, dass es beim Unentschieden bleibt. Defensiv haben wir gut gestanden, wir haben gut kommuniziert. Nach vorne hin ist Verbesserungspotenzial. Die Defensive ist die Grundlage. Das müssen wir jede Woche auf den Platz kriegen und nach vorne mehr Akzente setzen. Wir müssen das Positive mitnehmen uns in Leipzig nächste Woche wieder alles geben.“

Leverkusens Trainer Peter Bosz: „Ich hatte vorher gesagt, dass es ein schweres Spiel wird. Das hat man gesehen. Bielefeld hat sehr gut verteidigt. Trotzdem hätten wir es mit dem 1:0 im Rücken besser machen müssen. In den letzten 15 Minuten haben wir richtig Druck gemacht und einige Chancen herausgespielt. Am Ende haben wir noch das Tor gemacht, jetzt sind wir sehr glücklich. So ein Eigentor gibt dem Gegner Energie, aber später haben wir wieder das Spiel bestimmt. Da muss ich den Spielern ein Kompliment machen, dass sie weitergemacht haben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7688849?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Schärfere Corona-Regeln geplant - Lockerungen an Weihnachten
Angesichts weiterhin hoher Corona-Infektionszahlen kommen wohl strengere Regeln in Deutschland.
Nachrichten-Ticker