Ausgerechnet U21-Nationalspieler Pieper patzt spielentscheidend beim 1:2 in Leipzig – Neuhaus: „Falsche Entscheidung getroffen“
Arminia schlägt sich selbst

Leipzig (WB) -

Vorne nicht effizient genug, hinten zwei Fehler zu viel: Arminia Bielefeld brachte von der Dienstreise nach Leipzig die von vielen erwartete Niederlage mit.

Montag, 30.11.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 30.11.2020, 06:48 Uhr
Amos Pieper (links) weiß, dass das 0:2 auf seine Kappe geht. Stefan Ortega Moreno (Mitte) hadert, Anderson Lucoqui bringt den Ball Richtung Anstoßpunkt.
Amos Pieper (links) weiß, dass das 0:2 auf seine Kappe geht. Stefan Ortega Moreno (Mitte) hadert, Anderson Lucoqui bringt den Ball Richtung Anstoßpunkt. Foto: Thomas F. Starke

Das Ärgerliche: Einen Punkt hätten die DSC-Profis holen können, wenn nicht sogar müssen. Stattdessen verloren sie 1:2 (0:1) bei RB und kassierten die siebte Niederlage in Folge.

„Wir haben ein gutes Spiel geliefert und das gezeigt, was wir zeigen wollten. Die Mannschaft hat nicht aufgegeben. Schade, dass wir nicht belohnt wurden“, sagte Arminias Trainer Uwe Neuhaus. Sein Gegenüber, RB-Coach Julian Nagelsmann, lobte die Gäste ebenfalls: „Wir freuen uns nur über die drei Punkte. Das war mit unsere schlechteste Saisonleistung, das lag auch an Bielefeld. Sie haben es sehr gut gemacht.“

Ausgerechnet Amos Pieper, bisher einer der beständigsten Arminen der Saison und U21-Nationalspieler, erlebte in Leipzig einen Nachmittag zum Vergessen. War der Innenverteidiger in der ersten Halbzeit noch solide wie meistens, nahm das Unheil direkt nach Wiederanpfiff seinen Lauf. Wenige Sekunden waren erst gespielt, als die Arminen sich von hinten herauskombinieren wollten. Dabei geriet ein Rückpass von Pieper auf Stefan Ortega Moreno viel zu kurz. Dani Olmo spritzte dazwischen und legte den Ball zurück auf Christopher Nkunku. Der gerade eingewechselte Stürmer traf mühelos zum 2:0 (47.).

Doan vergibt zwei große Chancen

„Der Spieler entscheidet in solchen Situationen selbst, wie groß das Risiko ist, das er trägt. Hier hat er leider eine falsche Entscheidung getroffen“, sagte Neuhaus zur vorentscheidenden Szene. Für Pieper kam es noch schlimmer. Gegen Alexander Sörloth kam er zu spät, grätschte im Strafraum und verursachte einen Strafstoß. Noch im Aufstehen zeigte Pieper an, dass er ausgewechselt werden müsse. „In der Aktion vor dem Strafstoß hatte er sich bei einer Grätsche eine leichte Blessur muskulärer Natur zugezogen. Bei der Elfmeterszene hat er dann einen kleinen Stich gemerkt“, erklärte Neuhaus. Am Sonntag teilte der Klub mit, Pieper habe eine muskuläre Verletzung erlitten, in den nächsten Tagen würden weitere Untersuchungen folgen.

Den Strafstoß von Sörloth parierte Ortega Moreno stark und hielt den DSC im Spiel (73.). Mehr als das 1:2 durch Fabian Klos (75.) gelang aber nicht mehr.

Dabei war mehr möglich. Ritsu Doan hätte den DSC in der achten Minute in Führung bringen müssen, der Japaner scheiterte aber an RB-Keeper Peter Gulacsi. Stattdessen gelang Leipzig in der 29. Minute das 1:0. Nach einem Bielefelder Einwurf kam Lazar Samardzic an den Ball und spielte einen super Pass in den Lauf von Angelino. Arminias Rechtsverteidiger Cedric Brunner war orientierungslos, Angelino ließ auch Ortega Moreno aussteigen und schob ein. Kurz vor der Pause, nach einem super Pass von Pieper, tauchte Doan wieder frei vor Gulacsi auf, schoss aber neben das Tor (45.). „Das ist schon bitter, du spielst gut und nimmst trotzdem nichts mit. Wir haben heute leider einen Fehler zu viel gemacht“, sagte Mike van der Hoorn.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7700572?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Impftermin-Vergabe in NRW: Webseiten und Hotlines überlastet
Symbolbild
Nachrichten-Ticker