Die Stimmen zum Arminia-Sieg beim FC Schalke 04
„Der Sieg tut der Seele unfassbar gut“

Gelsenkirchen -

Nach Arminia Bielefelds so wichtigem 1:0 (0:0)-Erfolg im Fußball-Bundesligaspiel beim FC Schalke 04 haben sich die Protagonisten zu Wort gemeldet.

Samstag, 19.12.2020, 18:18 Uhr aktualisiert: 20.12.2020, 11:38 Uhr
Erleichtert: Trainer Uwe Neuhaus und Ritsu Doan
Erleichtert: Trainer Uwe Neuhaus und Ritsu Doan Foto: Thomas F. Starke

Arminias Kapitän Fabian Klos sprach von Balsam für die geschundene Arminia-Seele, Trainer Uwe Neuhaus über einen unerwünschten Energieräuber.

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia): „Ein Spiel von dieser Intensität musste man erwarten. Wir hatten einen leichten Vorteil bei den Torchancen und konnten uns letztendlich belohnen. Darüber sind wir natürlich sehr glücklich. An meine persönliche Situation habe ich wenig Gedanken verschwendet. Solche Gedanken sind Energieräuber. Zehn Punkte zum jetzigen Zeitpunkt sind eindeutig zu wenig, wir konnten zu oft nicht überzeugen. Wir hatten aber auch ein Auftaktprogramm, das es in sich hatte. Wir haben gezeigt, dass wir zurückkommen können und eine gute Einheit abgeben.“

Huub Stevens (Trainer FC Schalke): „Bielefeld hat besser verteidigt. Ja sollen wir denn aufgeben? Wir werden nicht aufgeben!“

Fabian Klos (Kapitän Arminia): „Ich habe zum richtigen Zeitpunkt das zweite Saisontor gemacht. Aber es gibt nicht den einen Matchwinner, unsere Abwehrleistung ist der Matchwinner. Ich bin unfassbar stolz auf die Jungs. Schalke hat mit der Rückholaktion von Huub Stevens versucht einen Hype zu entfachen. Das war keine leichte Situation für uns. Der Sieg tut der Seele unfassbar gut.“

Mike van der Hoorn (Arminia): „Ich bin stolz auf das Team. Wir sind mit zwei Niederlagen durch die Woche gegangen, obwohl wir viel mehr holen wollten. Wir haben Charakter gezeigt und nicht aufgesteckt und uns diesen Sieg verdient geholt.“

Amos Pieper (Arminia): „Das war sehr hart, ein heißer Fight. Aber es war klar, dass das so kommen wird. Sergio Cordova und Fabian Klos haben das heute vorne überragend gemacht. Und defensiv haben wir keine Chance zugelassen.“

Sascha Riether (Koordinator Lizenzspielerabteilung FC Schalke): „Im Fußball ist alles möglich, man hat schon alles erlebt, das ist unsere Hoffnung. Wir müssen uns nach dem Pokalspiel am Dienstag sortieren. Wir werden voller Mut und Kraft wieder angreifen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7731812?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
„Notbremse ohne Effekt“
Aus Handydaten registrierter Nutzer berechnen Experten in der Corona-Krise die Entwicklung der Kontaktzahlen.
Nachrichten-Ticker