Arminia startet Samstag gegen Mönchengladbach – Trainer Neuhaus hofft auf Neuzugänge
An Schalke anknüpfen

Bielefeld -

Das Winterpäuschen ist vorbei, Arminia Bielefeld will im ersten Spiel des neuen Jahres an den Sieg im letzten Spiel des alten Jahres anknüpfen.

Donnerstag, 31.12.2020, 13:18 Uhr
Im letzten Spiel 2020 gewannen die Arminen um Sergio Cordova (links) 1:0 beim FC Schalke 04. So kann es aus DSC-Sicht gerne auch zum Start ins neue Jahr am Samstag gegen Mönchengladbach weitergehen.
Im letzten Spiel 2020 gewannen die Arminen um Sergio Cordova (links) 1:0 beim FC Schalke 04. So kann es aus DSC-Sicht gerne auch zum Start ins neue Jahr am Samstag gegen Mönchengladbach weitergehen. Foto: Thomas F. Starke

Am Samstag (15.30 Uhr), zwei Wochen nach dem so wichtigen 1:0-Erfolg beim FC Schalke 04, muss sich der DSC gegen den Champions-League-Achtelfinalisten Borussia Mönchengladbach behaupten. Trainer Uwe Neuhaus muss lediglich auf Andreas Voglsammer (Aufbautraining) und Noel Niemann (Schulter-Operation) verzichten. „Es war wichtig, den Rhythmus nicht zu verlieren. Die Pause hat vom Kopf her sehr gut getan, jetzt wollen möglichst gut reinkommen“, sagte Neuhaus auf der Pressekonferenz am Silvestertag. Nach dem Sieg auf Schalke seien alle „überglücklich gewesen, das tat schon gut. Daran wollen wir am Samstag anknüpfen, die gleiche Intensität ins Spiel bringen“, führte der Trainer aus. Die Gladbacher seien „richtig stark in die Saison gestartet, zuletzt hatten sie Probleme. Die vielen Englischen Wochen haben ihren Tribut gefordert. Aber wir wissen, welcher Brocken auf uns zukommt.“

Beim Thema möglicher Zu- und Abgänge während der Wintertransferperiode (2. Januar bis 1. Februar) hielt sich Arminias Sportgeschäftsführer Samir Arabi bedeckt. Fest steht der Angang von Innenverteidiger Brian Behrendt zu Zweitligist Eintracht Braunschweig. Dieser Wechsel bringe finanziell „ein bisschen Luft“, sagte Arabi. „Es kann sein, dass uns der eine oder andere noch verlässt.“ Nachwuchsstürmer Sebastian Müller könnte verliehen werden, Joan Simun Edmundsson ist ein Kandidat für einen Verkauf. „Ich werde nichts zu einzelnen Spielern sagen. Es haben Vereine bei uns angefragt, aber es muss immer für alle Seiten passen“, erklärte Arabi. Neuhaus stellte ganz allgemein fest, dass die Notwendigkeit, sich qualitativ zu verstärken, immer bestehe. „Ob man nun um den Klassenerhalt kämpft oder Zehnter ist. Die Mittel sind nicht so reichlich vorhanden. Aber wir sind uns einig, dass wir was machen, wenn wir es können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7746426?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Brinkhaus: „Die Union hat in OWL auch eine konservative Handschrift“
Ralph Brinkhaus (CDU) aus OWL ist Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag.
Nachrichten-Ticker