Arminias Moral ist intakt – Einwechselspieler Kunze drängt sich auf – Cordova ist fit für Lieblingsgegner Hertha
Ein paar zarte Hoffnungsschimmer

Bielefeld -

Eine Halbzeit lang ließ sich Arminia Bielefeld im eigenen Stadion von Borussia Mönchengladbach an die Wand spielen. Am Ende kam der DSC bei der viel zu knappen 0:1-Niederlage mit einem blauen Auge davon. Doch immerhin: Ein paar zarte Hoffnungsschimmer gab es, die den Bielefeldern Mut machen könnten für ihr wichtiges Bundesliga-Heimspiel am kommenden Sonntag (18 Uhr) gegen Hertha BSC.

Dienstag, 05.01.2021, 03:00 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 08:28 Uhr
Sergio Cordova (links) setzt sich durch: Gegen Mönchengladbach kam Arminia allerdings nur selten zum Abschluss.
Sergio Cordova (links) setzt sich durch: Gegen Mönchengladbach kam Arminia allerdings nur selten zum Abschluss. Foto: Thomas F. Starke

Trainer Uwe Neuhaus hob zum einen die intakte Moral seiner Spieler hervor. „Die Mannschaft ist immer gewillt, bis zum Schluss alles zu tun, alles zu versuchen“, merkte der 61-Jährige an – wohlwissend natürlich, dass er vollen Einsatz bis zum Abpfiff von seinen Profis auch erwarten darf.

Wie in einem Computerspiel schenkten die Gladbacher mit jeder vergebenen Großchance den Bielefeldern ein Extra-Leben. So war es den Ostwestfalen möglich, die eigentlich völlig einseitige Partie bis zum Schluss offen zu halten. Allerdings: Zwei Chancen – ein Schuss von Sergio Cordova vor und einer von Reinhold Yabo nach der Halbzeit – sind einfach viel zu wenig, um ernsthaft für einen Punktgewinn gegen ein Team wie Mönchengladbach in Frage zu kommen.

Fabian Kunze beeindruckt

Ein weiterer Hoffnungsschimmer war der Auftritt von Fabian Kunze. Im krassen Unterschied zu den Startelfakteuren war der Einwechselspieler nach seiner Hereinnahme (52. Minute) sofort mitten im Spiel. Kunze zeigte Präsenz, Zweikampfstärke und -härte, gefiel mit einigen auch fußballerisch sehr ansprechenden Aktionen. „Fabi ist ein ganz, ganz wichtiger Spieler, der fast in jeder Situation und fast auf jeder Position einsetzbar ist“, lobte Neuhaus den 22-Jährigen.

Kunze legte jene Mentalität an den Tag, die einigen seiner Mitspieler derzeit ein wenig abzugehen scheint. Die unbedingte Gier, in den Zweikampf zu kommen und ihn auch noch zu gewinnen, war ihm deutlicher anzumerken als anderen.

Dass der ehemalige Rödinghausener überdies auch spielerische Akzente zu setzen vermochte, überraschte Neuhaus nicht. Mitnichten sei Kunze nur auf sein zerstörerisches und kämpferisches Potenzial zu reduzieren, betonte Neuhaus, „er ist ein enorm wichtiger Spieler“. Ob wichtig genug, um im Heimspiel gegen die Hertha zum dritten Mal in dieser Spielzeit anfangen zu dürfen, wird sich zeigen.

Cordova gegen Hertha einsatzbereit 

Dritter Hoffnungsschimmer neben Kunze und der Moral ist der Zustand von Sergio Cordova. Der vom FC Augsburg ausgeliehene Angreifer schied gegen Gladbach kurz nach der Halbzeit verletzt aus. Doch die Probleme im unteren Rücken beziehungsweise Gesäßbereich sind dem Vernehmen nach nicht so schlimm, dass sein Einsatz gegen Berlin gefährdet wäre. „Er hatte schon Probleme beim Aufwärmen. Während des Spiels wurde es schlechter, wir haben überlegt nachzuspritzen“, sagte Neuhaus. Stattdessen holte der Trainer Cordova vom Feld – wohl auch, um das Risiko einer Verschlimmerung der Verletzung zu meiden.

Cordova wirkte aufgrund der Blessur etwas gehemmt, dennoch besaß der 23-Jährige in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs Bielefelds beste Torgelegenheit. Auch schon beim vorherigen 1:0-Sieg beim FC Schalke war der Angreifer Arminias gefährlichster Mann.

Hinzu kommt: Gegen keinen anderen Bundesligisten traf Cordova so häufig wie gegen die Hertha. Zwar auch erst zwei Mal bei sieben Erstligatoren für Augsburg insgesamt. Doch in diesen Zeiten kommt es eben auf jeden noch so zarten Hoffnungsschimmer an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7751262?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Brinkhaus: „Die Union hat in OWL auch eine konservative Handschrift“
Ralph Brinkhaus (CDU) aus OWL ist Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag.
Nachrichten-Ticker