Arminia Bielefelds Trainer Neuhaus setzt am Sonntag gegen Hertha auf größere Stabilität – Wiedersehen mit Bruno Labbadia
DSC hofft auf vierten Saisonsieg

Bielefeld (dpa/WB) -

Arminia Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus hofft – bei allem Respekt für Hertha BSC – auf ein Erfolgserlebnis seines Teams im Kampf um den Klassenverbleib. „Hertha BSC hat eine richtig gute Mannschaft, die auch immer wieder zeigt, was sie kann. Sie gehört eigentlich ein Stückchen weiter oben in die Tabelle“, sagte der Fußball-Lehrer vor der Partie des Drittletzten am Sonntag (18 Uhr/Sky).

Freitag, 08.01.2021, 14:16 Uhr aktualisiert: 08.01.2021, 17:02 Uhr
Arminias Trainer Uwe Neuhaus hat in der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hertha großes Augenmerk auf die „Arbeit an der defensiven Grundordnung“ gelegt.
Arminias Trainer Uwe Neuhaus hat in der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hertha großes Augenmerk auf die „Arbeit an der defensiven Grundordnung“ gelegt. Foto: Thomas F. Starke

Gleichwohl verwies er auf die fehlende Konstanz des Gegners, der zuletzt den FC Schalke mit 3:0 besiegt hatte: „Hertha ist auch eine Mannschaft, die noch keine zwei Spiele in Folge gewinnen konnte.“

Nach dem noch schmeichelhaften 0:1 am vergangenen Spieltag im Duell mit Mönchengladbach hat Neuhaus, der weiter auf Andreas Voglsammer und Noel Niemann verzichten muss, im Training großes Augenmerk auf die „Arbeit an der defensiven Grundordnung“ gelegt: „Gegen die Gladbacher war durch deren Dominanz schnell zu viel Respekt auf dem Rasen. Wir haben defensiv nichts so hinbekommen, wie in dem Spiel davor.“

Eine größere Stabilität soll den Weg zum vierten Saisonsieg ebnen. „Natürlich hofft man, dass man gerade gegen die Mannschaften in der eigenen Reichweite Punkte holen kann. Aber das ist noch ein ganz, ganz langes Rennen“, sagte Neuhaus.

Hertha BSC muss am Sonntag auf Kapitän Dedryck Boyata, Mathew Leckie und Javairô Dilrosun verzichten. Während Abwehrchef Boyata wegen Fußproblemen fehlt, leidet Leckie an Bauchmuskelproblemen und Dilrosun an einer Bänderverletzung im Knie.

In Bielefeld will das Team an den ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen Schalke 04 anknüpfen. „Wir wollen unbedingt auch mal zwei Spiele in Folge gewinnen“, sagte Trainer Bruno Labbadia bei einer Pressekonferenz am Freitag. Eine Serie ist Hertha in dieser Saison bislang noch nicht gelungen. Der Erfolg gegen Schalke habe „natürlich Selbstvertrauen“ gegeben, sagte Labbadia: „Es ist eine gewisse Leichtigkeit reingekommen.“

Auf das Duell mit Arne Maier hätte Bruno Labbadia, der selbst von 1998 bis 2001 für Arminia spielte, am liebsten verzichtet. „Ich war nicht der Meinung, dass er jetzt unbedingt weg muss“, sagte der Trainer von Hertha BSC über den 22-Jährigen. Maier hatte sich im Herbst für eine Leihe von den Berlinern zu Arminia Bielefeld entschieden, um mehr Spielpraxis zu sammeln. Diesem Wunsch wurde entsprochen und Maier trägt so das Trikot der Ostwestfalen. Am Sonntag kommt es erstmals zum Wiedersehen mit dem Youngster.

Erst dreimal kam Maier wegen Verletzungen für die Arminia zum Einsatz. Zuletzt wurde er am vergangenen Samstag bei der Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach (0:1) erst in der Schlussphase eingewechselt. „Ich hoffe für ihn, dass er in der Rückrunde Fuß fasst, damit er stark zurückkommt“, sagte Labbadia über den defensiven Mittelfeldspieler: „Er muss ein paar Hürden überspringen, das weiß er.“ Preetz ergänzte: „Wir glauben, dass er ein richtig guter Bundesligaspieler werden wird.“

Vor dem 15. Spieltag steht Hertha mit 16 Punkten auf Rang zwölf, Arminia Bielefeld liegt mit sechs Punkten weniger auf Platz 16.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757273?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Brinkhaus: „Die Union hat in OWL auch eine konservative Handschrift“
Ralph Brinkhaus (CDU) aus OWL ist Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag.
Nachrichten-Ticker