Die Stimmen nach Arminias 0:3 gegen Wolfsburg
„Die Situation verschlafen“

Bielefeld -

Arminia Bielefeld hat im 21 Spieltag der Fußball-Bundesliga die 13. Niederlage kassiert.

Freitag, 19.02.2021, 23:27 Uhr aktualisiert: 19.02.2021, 23:30 Uhr
Wolfsburg feiert, Arminias Fabian Kunze ist bedient.
Wolfsburg feiert, Arminias Fabian Kunze ist bedient. Foto: Thomas F. Starke

Gegen den VfL Wolfsburg verlor der Aufsteiger am Freitagabend zuhause mit 0:3 (0:1). Die Stimmen zum Spiel.

Arminias Trainer Uwe Neuhaus: „Es war ein verdienter Sieg für den VfL Wolfsburg. Sie waren die reifere Mannschaft. Aber wir waren zu Beginn gut in den Zweikämpfen drin, leider haben wir einen Fehler in der ersten Halbzeit gemacht. Wolfsburg hat da direkt das Tor machen können. Genauso wie im Hinspiel haben wir bei dem Freistoß zum 0:2 die Situation verschlafen. Mit dem 3:0 war das Spiel recht früh entschieden. Trotzdem hat sich die Mannschaft nicht hängen lassen. Standardsituationen waren vor dem Spiel natürlich Thema. Wir waren zu schläfrig, Fehler werden sofort bestraft. Es hat weniger mit der Abwehrarbeit zu tun, es sind individuelle Fehler. Wolfsburg hat zum siebten Mal in Folge zu Null gespielt, das sagt schon einiges aus. Es war sehr schwierig für uns, uns durchzukombinieren.“

Arminias Mittelfeldspieler Manuel Prietl: „Wir haben gegen eine richtig gute Mannschaft verloren, wir wussten, dass jeder Fehler bestraft wird. Das sollte uns nicht umwerfen. Wir müssen jetzt analysieren, was wir nicht so gut gemacht haben, aber auch, was wir gut gemacht haben. Denn da war auch einiges dabei. Wir haben uns vorgenommen gegen Topmannschaften zu punkten – und da kommen jetzt noch ein paar.“

Arminias Innenverteidiger Amos Pieper: „Wenn wir das 1:1 machen, sieht es anders aus, aber so kam es leider nicht. Es war nicht so schlecht, wie es das Ergebnis aussagt. Im Moment sind gegen uns einfach alle Torchancen drin, daran müssen wir wieder arbeiten.“

Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner: „Ich bin sehr zufrieden und sehr froh über die Leistung der Mannschaft. Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Aber wir waren von der ersten Sekunde an sehr konzentriert. Es war ein sehr reifer, sehr kontrollierter Auftritt. Da möchte ich der Mannschaft eine Gratulation aussprechen. Wir müssen die nächsten Wochen dieses Niveau beibehalten. Momentan dürfen wir uns als Spitzenteam bezeichnen.“

Wolfsburgs Mittelfeldspieler Maximilian Arnold: „Wir mussten einfach eine sehr clevere und reife Leistung an den Tag legen, das ist uns - glaube ich - auch gelungen. Deshalb haben wir auch verdient gewonnen. Wir fahren zufrieden nach Hause. Momentan läuft es ganz gut.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7829306?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Gymnasialeltern fordern Präsenzunterricht für alle
Gymnasialeltern in NRW fordern, dass alle Jahrgänge in den Schulen unterrichtet werden.
Nachrichten-Ticker