„Dringend verbessern“: Schläfrigkeit nach der Pause führt auch gegen Leipzig zu einem bitteren Gegentor
Kramer muss den Wecker stellen

Bielefeld (WB) -

Kostet die Schlafmützigkeit nach der Halbzeit Arminia am Ende den Klassenerhalt? Gegen RB Leipzig (0:1) kassierten die Ostwestfalen am Freitagabend bereits zum neunten Mal in dieser Fußball-Bundesligasaison ein Gegentor zwischen der 46. und 51. Minute. Von Dirk Schuster
Montag, 22.03.2021, 02:59 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 22.03.2021, 02:59 Uhr
Arminia ist geschlagen: Amos Pieper (rechts) und Joakim Nilsson drücken die Hände in die Oberschenkel. Mitte: Manuel Prietl.
Arminia ist geschlagen: Amos Pieper (rechts) und Joakim Nilsson drücken die Hände in die Oberschenkel. Mitte: Manuel Prietl. Foto: Thomas F. Starke
Trainer Frank Kramer kündigte an, der Sache auf den Grund gehen zu wollen: „Das müssen wir uns genauer zu Gemüte führen. Da müssen wir uns dringend verbessern.“ 54 Sekunden waren nach Wiederanpfiff gespielt, als DSC-Verteidiger Joakim Nilsson ein ebenso unnötiger wie verhängnisvoller Ballverlust unterlief. „Wir rücken raus, aber dann verlieren wir in der Vorwärtsbewegung den zweiten Ball und stehen zu hoch und ungeordnet“, beschrieb Nilssons Abwehr-Nebenmann Amos Pieper, der seine fünfte Gelbe Karte sah und am 3. April in Mainz gesperrt fehlen wird, die Szene zum 0:1. Nutznießer war RB-Profi Marcel Sabitzer, der zum Siegtor für die Sachsen vollstreckte (46.). Ein Beinbruch ist die Niederlage nicht.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7879188?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7879188?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
0:0 – Voglsammer vergibt, Ortega rettet
Andreas Voglsammer vergab vor dem Wechsel die Riesenchance zur Arminia-Führung.
Nachrichten-Ticker