Testspiel: Arminia 1:1 gegen St. Pauli – Voglsammer trifft – van der Hoorn vertritt Pieper in Mainz
Im Angriff ist noch Luft nach oben

Bielefeld (WB/dis) -

Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat sich in einem Testspiel am Donnerstag 1:1 vom Zweitligisten FC St. Pauli getrennt.

Donnerstag, 25.03.2021, 16:14 Uhr aktualisiert: 25.03.2021, 19:55 Uhr
DSC-Spieler Fabian Kunze (links) im Zweikampf mit St. Paulis Maximilian Dittgen
DSC-Spieler Fabian Kunze (links) im Zweikampf mit St. Paulis Maximilian Dittgen Foto: Thomas F. Starke

 Auf dem Trainingsgelände an der Friedrich-Hagemann-Straße erzielte Lukas Daschner (3.) zunächst die Gästeführung, DSC-Stürmer Andreas Voglsammer (19.) markierte den Ausgleichstreffer.

„Wir haben ein bisschen gebraucht, bis wir in der Ordnung waren“, sagte DSC-Trainer Frank Kramer. Dann aber sei der Erstliga-17. gegen den Zweitliga-11. mutiger geworden. Voglsammer schlug, nachdem zuvor bereits Sergio Cordova eine Riesengelegenheit ausgelassen hatte, daraus Kapital.

„Wir haben in puncto Präzision immer noch Luft nach oben“, sagte Kramer, der fordert, „gute Momente sauber zu Ende zu bringen“. Mit Blick auf Cordova verlangte der 48-Jährige „einen Tick mehr Egoismus“. Anstatt selbst abzuschließen, suchte Cordova in aussichtsreicher Position den vermeintlich besser postierten Nebenmann.

Nach einer schwungvollen ersten Halbzeit, in der Arminia durchaus einen zweiten Treffer verdient gehabt hätte, gab es nach Wiederbeginn für beide Teams kaum noch Torchancen. Kramer hob das Positive hervor: „Wir haben St. Pauli gut vom Tor weggehalten.“

Testspiel: DSC Arminia vs. FC St. Pauli (1:1)

1/21
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Nicht mitwirken konnten außer den Nationalspielern die angeschlagenen Stammkräfte Fabian Klos, Cedric Brunner (Knieprobleme) und Ritsu Doan (Gehirnerschütterung). Während Brunner und Doan bereits wieder ins Lauftraining eingestiegen sind, muss Klos weiter aussetzen. Die Wundheilung braucht seine Zeit. „Der Fuß schwillt ab“, sagte Kramer, der hofft, dass sich der Zustand über das Wochenende weiter verbessert. „Da kann sich einiges tun, allerdings war Fabi dann auch eine Woche komplett raus“, sagte der Coach auch schon mit Blick auf das kommende Kellerduell bei Mainz 05 (Samstag, 3. April).

Dort wird der DSC den gelbgesperrten Innenverteidiger Amos Pieper ersetzen müssen. Als Ersatzmann hat Kramer Mike van der Hoorn im Blick. „Mike ist derjenige, der dran ist. Er hat es auch gegen St. Pauli gut gemacht“, lobte der Coach und nannte den Niederländer ein „Schlachtross“, das für ein nervenaufreibendes Duell, wie es in Mainz zu erwarten ist, über „die nötige Ruhe“ verfüge. Kramer: „Das hat Mike sich verdient.“

Bielefeld: Linner (46. Rehnen) - Gebauer, de Medina, van der Hoorn (76. Prietl), Lucoqui - Kunze, Hartel, Seufert, Vlap (46. Consbruch) - Voglsammer, Cordova (68. Yabo)

Tore: 0:1 Daschner (3.), 1:1 Voglsammer (19.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7885963?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Im Handwerk überwiegt Zuversicht
Das Bauhandwerk bleibt das Zugpferd: Im Bauhauptgewerbe ist die Auftragsreichweite seit Herbst um fünf Wochen angewachsen, im Ausbaugewerbe um 1,9 Wochen.
Nachrichten-Ticker