Mo., 18.03.2019

Fußball-Bezirksliga: Spvg. Steinhagen erobert nach 5:1 im Topspiel Platz eins Orkan fegt über Gütersloh hinweg

Steinhagen, wie es trifft und feiert: Jonas Böhme (rechts) hat das 2:0 per Hackentrick vorbereitet und jubelt mit seinen Teamkollegen.

Steinhagen, wie es trifft und feiert: Jonas Böhme (rechts) hat das 2:0 per Hackentrick vorbereitet und jubelt mit seinen Teamkollegen. Foto: Stephan Arend

Von Stephan Arend

Steinhagen. Ein Hagelschauer mit Gewitter sorgt in der Anfangsphase für eine gut 30-minütige Unterbrechung des Bezirksliga-Topspiels . Als es dann weitergeht, fegt Spvg. Steinhagen wie ein Orkan über den bisherigen Spitzenreiter Gütersloher TV hinweg. Die Cronsbach-Kicker feiern einen in dieser Höhe nicht für möglich gehaltenen 5:1 (2:0)-Auswärtssieg und belohnen sich mit der Tabellenführung.

6:1, 5:0 und nun 5:1 – unter dem neuen Coach Mario Lüke zündet die Spvg. ein Offensiv-Feuerwerk. »Ein hochverdienter Sieg. Alle haben voll Bock und ziehen mit. Die Ergebnisse sind kein Zufall«, sagt der Trainer, dessen Taktik aufgeht. Mit schnellem Umschaltspiel bringen seine Schützlinge die hoch verteidigende GTV-Abwehr von einer Verlegenheit in die andere. Und Steinhagen trifft genau zum richtigen Zeitpunkt. Fünf Minuten nach der Unterbrechung glückt Marvin Gellermann mit dem 1:0 der perfekte Start ins Gipfeltreffen. Und Gellermanns zweiter Treffer nach sehenswertem Hackentrick von Jonas Böhme sorgt noch vor dem Wechsel für zusätzliche Sicherheit.

Mit Herrmanns’ 3:0 und umstrittenem Abseitspfiff ist das Spiel entschieden

Als dann Sebastian Herrmann direkt nach Wiederbeginn auf 3:0 erhöht und kurze Zeit später der Gütersloher Anschlusstreffer umstritten zurückgepfiffen wird (Abseits), ist die Partie früh entschieden. »Gut, dass der Schiedsrichter das Tor nicht anerkennt.« Lüke ist froh, dass der Gegner keine Morgenluft wittert und seinem Team so ein wütendes Anrennen der eigentlich offensiv starken Platzherren erspart bleibt. Der Rest ist Schaulaufen. Yusuf Sahin schießt beim 4:0 den Ball kaputt, der ausgetauscht werden muss. Und im Gefühl des sicheren Sieges lupft Sebastian Herrmann einen Elfmeter frech wie einst der Tscheche Panenka im EM-Finale 1976 gegen Deutschland durch die Mitte ins Tor.

Keeper Pohlmann verbringt einen entspannten Nachmittag

So spektakulär die Spvg. nach vorne spielt – den Grundstein zum Dreier legt die Defensive. Allen voran die Innenverteidiger Moritz Wieland und Matthias Freyermuth sind gegen den ausschließlich mit langen Bällen operierenden GTV eine unüberwindbare Wand. Keeper Julian Pohlmann verbringt einen entspannten Nachmittag.

Spvg. Steinhagen: Pohlmann; Hornberg, Wieland, Freyermuth, Schäfer – Böhme (49. Kreutzer), Winder – Gellermann, Herrmann, Herden (81. Schoebel) – Y. Sahin (81. El Baraka).

Tore: 0:1 (10.) Marvin Gellermann , der nach schnellem Umschaltspiel und Pass von Herden alleine aufs Tor zuläuft und vollendet. 0:2 (36.) Marvin Gellermann aus kurzer Distanz, nachdem Böhme einen Pass in die Tiefe von Herrmann gekonnt mit der Hacke weiterleitet. 0:3 (46.) Sebastian Herrmann muss nach einem Angriff über links und Querpass von Sahin den Ball nur noch ins leere Tor schieben. 0:4 (61.) Yusuf Sahin , der von Herrmann freigespielt per Gewaltschuss trifft. 0:5 (74.) Sebastian Herrmann mit einem Elfmeter-Chip durch die Mitte nach Foul an Herden. 1:5 (82.) Alen Lizalovic , der freigespielt wird und Spvg.-Keeper Pohlmann überwindet.

So geht es weiter: Sonntag, 24. März, 15 Uhr SC Hicret (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6478998?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514637%2F