Handball: Larissa Vorjohann ist TG Hörstes erster BufDi
Ein „TGH-Fan“ packt mit an

Halle-Hörste (WB). Gemeinsam stark – der Slogan, der zu Corona-Zeiten in aller Munde ist, wird bei der TG Hörste seit Jahren im sportlichen Alltag gelebt. Dazu passt, dass das starke Team der Ehrenamtlichen vom 1. September an durch ein Eigengewächs im Bundesfreiwilligendienst Zuwachs erhält: Larissa Vorjohann legt sich dann ein Jahr lang als „BufDi“ gewissermaßen in Vollzeit für ihren Verein ins Zeug.

Donnerstag, 09.07.2020, 23:47 Uhr aktualisiert: 09.07.2020, 23:50 Uhr
Larissa Vorjohann weiß, wie’s geht: Die Trainerin kann Hörstes C-Mädchen viele Tipps geben und freut sich auf ihre Zukunft als „BufDi“. Foto: Gunnar Feicht
Larissa Vorjohann weiß, wie’s geht: Die Trainerin kann Hörstes C-Mädchen viele Tipps geben und freut sich auf ihre Zukunft als „BufDi“. Foto: Gunnar Feicht

Vor vier Jahren kam die jetzt 18-Jährige von der TSG Harsewinkel zu den Rothosen, trug zu den großen Erfolgen der weiblichen B- und A-Jugend bei und ist im handballverrückten Dorf heimisch geworden. Larissa Vorjohann, die für ihr letztes A-Jugend-Jahr jetzt zum Bundesliga-Aspiranten TuS 97 nach Jöllenbeck gewechselt ist, freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich hatte schon länger vorgehabt, nach der Schule und vor Ausbildung oder Studium ein Jahr lang etwas ganz Neues anzugehen. Handball ist meine große Leidenschaft, ich will ohnehin Jugendtrainerin werden und bin einfach ein großer Fan von diesem Verein.“ Gleich mehrere Gründe für die Abiturientin, um auf Anregung von A-Jugend-Trainerin Julia Gerdes die Initiative zu ergreifen.

Ihre „Bewerbung“ stieß bei Jugendleiterin Elke Panofen auf offene Ohren, sodass die TGH jetzt mit ihrer ersten BufDi dem Vereinsleben Impulse geben kann. „Neue Ideen von außen in jung“, fasst Elke Panofen das Profil der willkommenen Mitarbeiterin zusammen.

Investition in die Zukunft

Von der Organisation von Trainingscamps bis zum Ausbau der Kooperation mit Schule und Kitas soll die Arbeit reichen. Vorstandsmitglied Thomas Wöstmann ergänzt: „Wir sind zwar schon sehr breit aufgestellt, aber die Anforderungen an Vereine wachsen ständig, sodass kreative, im Mannschaftssport kundige Menschen immer gesucht sind.“

Als Teamplayerin, Allrounderin und begeisterte Sportlerin erfüllt Larissa Vorjohann diese Voraussetzungen. In ihren vier Hörster Jahren hat sie sich nicht nur auf dem Spielfeld mit großem Einsatz eingebracht. Seit dem Neustart nach der ersten Corona-Zwangspause trainiert die 18-Jährige jetzt die weibliche C-Jugend, auch als Schiedsrichterin (künftig bis zur Frauen-Landesliga) ist sie für die TGH unterwegs. Und nach dem Urlaub werden die organisatorischen Aufgaben festgelegt, die sie für die TGH übernehmen soll.

Larissa Vorjohann passt zu der jungen Besetzung, mit der die TG Hörste auf den Trainerbänken der 15 Jugendmannschaften in die kommende Saison geht. „Wie viele der Jahrgänge um 1997 bis ‘99 dabei sind, ist mir erst kürzlich klar geworden, als wir uns auf Abstand zur ersten Jugendtrainer-Besprechung am Ende der Corona-Zwangspause getroffen haben“, sagt Elke Panofen.

Das ist ein Pfund, mit dem der Großverein aus dem kleinen Dorf mit nur 1650 Einwohnern wuchern kann. Als das Training wieder losgehen durfte, waren nahezu alle Kinder und Jugendlichen dabei, die auch vor der scheinbar endlosen Pause zum vertrauten Kreis gezählt hatten. „Dabei hilft uns auch das Beachhandball-Feld am Sportplatz. Die meisten können mit dem Fahrrad hinfahren“, sagt Thomas Wöstmann. Er weiß, wie wichtig der sportliche Treffpunkt für den Nachwuchs ist. Der Zusammenhalt gilt offenbar auch für die vielen Unterstützer der Handballabteilung, die trotz Corona bisher alle zur Stange halten.

Gönner können spenden

Gerade für einen reinen Amateurklub wie die TG ein wichtiger Faktor. Denn Großveranstaltungen wie die Schlackeschlacht sind dieses Jahr weggebrochen. Und die sinnvolle Investition für eine BufDi-Stelle will erst mal finanziert sein, auch wenn die Vergütung für die jungen Vollzeitkräfte bescheiden ist. Larissa Vorjohann wird mit ihrer Arbeit das Vereinsangebot gerade für den Nachwuchs weiter aufwerten. Deshalb hofft der TG-Vorstand darauf, dass viele Eltern und andere Gönner des Vereins den Mehrwert erkennen und gezielt für die Maßnahme des Vereins spenden. Wie das geht und warum es so sinnvoll ist, erläutert der Verein auf seiner Homepage:

www.rothosen.de

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7487375?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514637%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker