Handball-Vereine und HVW-Vizepräsident Andreas Tiemann äußern sich zu möglichen Aufstiegsrunden
Nicht sinnvoll - und der Glaube fehlt

Altkreis -

Drittligist TuS Spenge kämpft ab dem 10./11. April um ein Zweitliga-Ticket. Auch der Handballverband Westfalen hat nach dem Abbruch der Saison für die Oberliga, Verbandsliga und Landesliga freiwillige Aufstiegsrunden in Aussicht gestellt - ebenso der Handballkreis für die Bezirksligen. HVW-Vizepräsident Andreas Tiemann äußert sich in der großen WESTFALEN-BLATT-Umfrage ebenso wie die heimischen Trainer zu möglichen freiwilligen Spielen.
Samstag, 20.03.2021, 00:14 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 20.03.2021, 00:14 Uhr
Yannick Sonntag und Verbandsligist
Yannick Sonntag und Verbandsligist Foto: Sören Voss
Oberligist SF Loxten hatte als erstes heimisches Team schon vor einigen Wochen sofort erklärt, an einer Aufstiegsrunde teilnehmen zu wollen. Die zuletzt steigenden Infektionszahlen lassen allerdings immer größere Zweifel an einem Re-Start aufkommen. HVW-Vizepräsident Andreas Tiemann, gibt Einblicke in die Planungen und äußert sichüber… … eine mögliche Saisonverlängerung: „Theoretisch kann man die Serie bis zum Start der nächsten Saison verlängern. Praktisch ist die einzige realistische Alternative, dass man das erste Juliwochenende noch spielt, ehe die Ferien losgehen. Geplant ist das aktuell aber nicht.“ … Abstimmungen mit den Vereinen:  „Wenn wir Licht am Ende des Tunnels sehen, werden wir uns mit den Mannschaften zusammensetzen und alles besprechen. Ob überhaupt eine Runde noch möglich ist, wie und wann gespielt werden kann usw.. Aktuell sehe ich aber maximal ein leichtes Flackern am Ende des Tunnels.“ …eine Deadline für einen solchen Restart: „Realistisch brauchen die Teams mindestens vier, eher sogar sechs Wochen handballspezifisches Training in der Sporthalle. Kalkuliert man dann noch die nötigen Spiele im Anschluss ein, muss man spätestens Ende April in die Hallen kommen. Alles darüber hinaus macht eher wenig Sinn.“ …über eine Priorität für die Oberliga: „Es gibt keine Prioritäten für die Oberliga. Allerdings kann ich mir dort schon am ehesten vorstellen, dass ein Konzept mit Tests bei jedem Training und Spiel umgesetzt werden kann und wird. Sollte es am Ende - aus welchen Gründen auch immer - nur zu einer Aufstiegsrunde in der Oberliga kommen, wäre das meiner Meinung nach vertretbar. In den Landes- und Verbandsligen gab es vergangene Saison einen vermehrten Aufstieg für Tabellenzweite, dritte oder vierte. Diesen Bonus hatten Oberligisten nicht.“   Trainer-Stimmen Timo Schäfer(Verbandsligist TuS Brockhagen): „Das ist wie Blick in die Glaskugel. Letzte Woche wäre ich noch sehr optimistisch gewesen, heute sehe ich das schon wieder anders.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7876607?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514637%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7876607?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514637%2F
CDU-Bundesvorstand für Laschet als Kanzlerkandidaten
CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet wird Kanzlerkandidat.
Nachrichten-Ticker