Fußball-Landesliga: Spvg. und SCP vor anspruchsvollen Aufgaben
Geschmack am Höhenflug

Altkreis (hn). Die Fußball-Landesligisten Spvg. Steinhagen und SC Peckeloh haben Geschmack an ihrem Höhenflug zum Saisonstart gefunden. Beide stehen am 5. Spieltag vor anspruchsvollen Aufgaben.

Samstag, 10.09.2016, 10:16 Uhr aktualisiert: 10.09.2016, 10:18 Uhr
Gibt Peckelohs Trainer Markus Kleine-Tebbe seiner Mannschaft auch in Maaslingen die richtigen Fingerzeige? Wenn sich der SCP im hohen Norden des Fußball-Bezirks behauptet, winkt ein fester Platz im oberen Tabellendrittel. Foto: Gunnar Feicht
Gibt Peckelohs Trainer Markus Kleine-Tebbe seiner Mannschaft auch in Maaslingen die richtigen Fingerzeige? Wenn sich der SCP im hohen Norden des Fußball-Bezirks behauptet, winkt ein fester Platz im oberen Tabellendrittel. Foto: Gunnar Feicht

Spvg. Steinhagen – SC Verl II. Als »richtungsweisenden Herbsttest« ordnet Steinhagens Trainer Daniel Keller das Spiel gegen die Verler Regionalligareserve ein. Die Spvg. findet sich mit neun Punkten in illustrer Führungsgesellschaft der Landesliga wieder. Der Vorjahresdritte SC Verl II kam mit nur drei Punkten aus drei Spielen schlecht aus den Startlöchern.

Von den Zahlen lässt sich Keller nicht einlullen. »Verl hat kaum Spieler verloren, ist eine eingespielte Mannschaft mit vielen Talenten und einigen Zugängen aus der A-Jugend«, hat er recherchiert. Zudem würde der SC gerade in der frühen Saisonphase regelmäßig drei bis vier Spieler aus der »Ersten« herunterziehen. Die geplante Gegnerbeobachtung in der Vorwoche fiel aber aus, weil Verls Gegner Eidinghausen-Werste im Stau auf der A2 feststeckte.

Ausgerechnet Tobias Kreutzer, seit Wochen als Vorbereiter und Knipser in bestechender Form, fehlt Sonntag. Im Pokalspiel gegen Paderborn hatte Kreutzer einen Schlag auf den Fuß bekommen, der grün und blau angelaufen ist. »Laufen kann er, aber jeder Kontakt tut weh«, erklärt Keller, der seinen Flügelflitzer ersetzen muss, »wenn nicht noch ein medizinisches Wunder geschieht«. Erkenntnisse, wie er neben Kreutzers Ausfall auch die Absagen von Niklas Kraft, Pascal Sanker und Josias Martins Mateus verkraftet, bot der Test am Dienstag gegen TuS Dornberg (2:2). »Wir werden eine Lösung finden«, ist Keller sicher, ohne sie konkret zu nennen.

RW Maaslingen – SC Peckeloh . Markus Kleine-Tebbe plagt angesichts des komplett verfügbaren Kaders nur eine Sorge: Wie hält er jene Spieler bei Laune, die beim Höhenflug des SCP zu Saisonbeginn bislang zu kurz kamen? »Eine schöne Sorge«, gibt er zu. Denn der Konkurrenzkampf ist gesund und das Versprechen, allen Härtefällen über gute Trainingsleistungen den Weg in die Startelf oder wenigstens auf die Einwechselbank zu bahnen, steht. Dass die Chemie in der erfolgreichen Truppe stimmt, macht der Trainer an Nebengeräuschen fest. Etwa am Jubel aller Bankspieler bei den Toren und nach dem Abpfiff des 2:0-Heimerfolgs gegen Tabellenführer VfB Fichte. »Das war ein wichtiger Sieg, bei dem wir Fichte beschäftigt und deren Offensiven den Spaß am Fußball genommen haben«, kommentiert Kleine-Tebbe das Ergebnis nüchtern. »Wenn wir unser Zeug gut runterspielen, hat es jeder schwer gegen uns.«

Ins »Zeug« will sich der SCP auch beim hoch gehandelten Vorjahreszweiten Rot-Weiß Maaslingen legen. Sechs Vereine stehen mit neun Punkten an der Spitze. Maaslingen (sechs Zähler) droht nach zwei überraschenden Niederlagen gegen die Aufsteiger Kaunitz und Brakel den Anschluss zu verlieren. An eine Schwächephase glaubt Kleine-Tebbe beim Gegner nicht: »Das waren unglückliche Spiele, die sie nicht verlieren mussten.« Er impft seiner Abwehr ein, sich insbesondere um Maaslingens gefährlichen Torjäger Etrit Cakici zu kümmern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4292809?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker