Landesliga: Altkreis-Duo gegen Tengern und Kaunitz voll gefordert
Starke Gegner im Aufwind

Altkreis (guf). Zwei starke Gegner, die vor einer Woche ihre Spiele gewonnen haben: Beide Fußball-Landesligisten müssen Sonntag mit heftigem Gegenwind rechnen.

Samstag, 17.09.2016, 05:48 Uhr aktualisiert: 17.09.2016, 05:50 Uhr
Ihre Fleißarbeit ist Sonntag gefragt: Niklas Kraft (links) ersetzt bei Steinhagen den gesperrten Robin Bürmann, Peckelohs Kevin Ikeakhe (rechts) muss Tengern in Schach halten. Foto: Nico Seifert
Ihre Fleißarbeit ist Sonntag gefragt: Niklas Kraft (links) ersetzt bei Steinhagen den gesperrten Robin Bürmann, Peckelohs Kevin Ikeakhe (rechts) muss Tengern in Schach halten. Foto: Nico Seifert

SC Peckeloh – TuS Tengern. Der SCP macht seit Wochen Furore, beim hoch gehandelten TuS ist zuletzt mit dem 2:0 gegen Brakel endlich der Knoten geplatzt: Auch wenn Peckeloh schon doppelt so viele Punkte gesammelt hat wie die Gäste, ist ein packendes Duell zweier gleichstarker Teams zu erwarten. Deshalb warnt SCP-Coach Markus Kleine-Tebbe, den Gegner nach dem Tabellenbild zu beurteilen: »Tengern hat offensiv so viel Qualität – da genügt oft ein kleiner Kick fürs Selbstvertrauen wie der erste Saisonsieg, um das volle Potenzial freizusetzen.«

Die Peckeloher stellen sich also darauf ein, ein ganz dickes Brett bohren zu müssen, um vorne dran zu bleiben. »Tengern ist körperlich und fußballerisch in der Liga erste Klasse. Aber wir fühlen uns nach den jüngsten Ergebnissen ganz gut und sind bereit, die Herausforderung anzunehmen.« Kleine-Tebbe brütet gemeinsam mit Co-Trainer Andy Schröder über der idealen Aufstellung für Sonntag. Die Gefahr, dass jemand abhebt, sieht der Coach nicht: »Wir bleiben absolut realistisch und wissen, dass Lob dosiert werden muss. Unser Vorteil ist, dass alle Spieler sehr aufmerksam sind und auf unterschiedlichen Positionen ihre Leistung bringen.«

Das Trainergespann schickt also erneut eine Elf ins Rennen, in der jeder von der ersten Minute an brennt. Nicht dabei ist Gilles Berger, der wegen eines Schlags aufs Auge die Nacht nach dem Pokalsieg gegen VfB Fichte im Krankenhaus verbringen musste. Florian Pixa (Hüftprellung) ist angeschlagen – Einsatz ungewiss..

FC Kaunitz - Spvg. Steinhagen. Bei Steinhagens erster Saisonniederlage gegen Verl II (1:3) kamen zwei Faktoren zusammen: Die Keller-Combo erreichte nicht die berühmten »100 Prozent« (der Coach: »Die letzte Griffigkeit fehlte«) – und der Gegner war mit Ausnahmespieler Makridis exzellent besetzt, trat insgesamt in bester Verfassung auf.

Damit aus dem Rückschlag kein Negativtrend wird, muss die Spvg. Sonntag bei einem Gegner bestehen, der sich eindeutig im Aufwind befindet: Aufsteiger Kaunitz hat zuletzt aus drei Spielen sieben Punkte geholt, dabei in Eidinghausen und Maaslingen gewonnen. Nachverpflichtungen zum 31. August zahlen sich aus, Torjäger Denis Hülsebusch hat schon viermal getroffen – die beiden 0:7-Klatschen gegen Holte und VfB Fichte sind vergessen. »Wir haben uns auf eine formstarke Mannschaft vorbereitet und werden voll gefordert sein«, sagt Spvg.-Coach Daniel Keller. Für den gelb-rot-gesperrten Robin Bürmann rückt Niklas Kraft als bewährte Kraft in die Startelf. Es könnte noch die eine oder andere weitere Umstellung geben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4308444?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker