Fußball-Landesliga: Steinhagens Dennis Kipp fiebert dem Topspiel entgegen
Auf einem Zimmer mit Draxler

Altkreis (WB/star/guf). Um sich in der Spitzengruppe zu behaupten, muss Fußball-Landesligist Spvg. Steinhagen (4./23 Punkte) Sonntag im Topspiel gegen Tabellenführer VfB Fichte (27 Zähler) punkten. Für Mittelfeld-Spieler Dennis Kipp ist es unabhängig von der Tabellen-Konstellation eine besondere Partie: »Ich fiebere diesem Spiel entgegen, weil ich auf einen meiner besten Kumpel Maneke Bondzio-Becker treffe.«

Samstag, 05.11.2016, 05:48 Uhr aktualisiert: 07.11.2016, 08:03 Uhr
Dennis Kipp ist auf der Sechser-Position der Spvg. Steinhagen gesetzt. Sonntag gegen Spitzenreiter VfB Fichte ist der angehende Polizeibeamte besonders motiviert. Foto: Sören Voss
Dennis Kipp ist auf der Sechser-Position der Spvg. Steinhagen gesetzt. Sonntag gegen Spitzenreiter VfB Fichte ist der angehende Polizeibeamte besonders motiviert. Foto: Sören Voss

Kein Wunder, dass es in dieser Woche einen regen Whatsapp-Verkehr zwischen Cronsbach und Rußheide gab. Apropos: Kipp wohnt nur wenige Meter von der Rußheide entfernt. Gespielt hat er dort aber so gut wie nie. Von seinem Stammverein TuS Eintracht wechselte der heute 23-Jährige einst in der C-Jugend zu Arminia Bielefeld. Damals ging ein Traum in Erfüllung, ist er doch, seit er denken kann, Fan der Blauen: »Bei meinem ersten Alm-Besuch hat noch Ali Daei für den DSC gestürmt.« Dennis Kipp spielte mit den heutigen Profis Kacper Przybylko und Onel Hernandez zusammen, schaffte auch den Sprung in die Westfalenauswahl. Bei einem Lehrgang teilte er sich mit Julian Draxler das Zimmer.

Während sein damaliger Mitspieler zum Nationalspieler durchstartete, spielte Kipp in der B- und A-Jugend beim VfL Theesen. In seinem ersten Senioren-Jahr verpflichtete ihn dann der Verein vor der eigenen Haustür. Doch bei VfB Fichte kam der Youngster nie richtig an. »In der Vorbereitung habe ich mir einen Bänderriss zugezogen. Und die anderen Spieler auf meiner Position haben stark gespielt. Die Mannschaft ist dann auch in die Westfalenliga aufgestiegen.« Da war Dennis Kipp schon nicht mehr dabei: »Ich war froh, als mir Carsten Johanning anbot, in der Winterpause nach Steinhagen zu wechseln. Bei der Spvg. habe ich mich vom ersten Tag an wohl gefühlt.«

Mittlerweile ist der angehende Polizeibeamte (derzeit in der Ausbildung) auf Steinhagens Sechser-Position gesetzt und hat sich auch schon einen Platz in der Vereinschronik gesichert. Im Westfalenpokal-Spiel gegen die Profis des SC Paderborn brachte er den krassen Außenseiter 1:0 in Führung – trotz der 1:8-Niederlage ein ganz besonderer Treffer: »Schon krass, wie viele Menschen mich auf dieses Tor angesprochen habe. Die Szene werde ich wohl nie vergessen.«

Im Aufstiegsrennen hat für Dennis Kipp, der seine Freizeit am liebsten mit Freunden und Freundin Marleen verbringt, der aktuelle Gegner die besten Chancen. Das heißt aber nicht, dass Steinhagen vor Ehrfurcht erstarrt. Kipp: »Wir müssen wie beim 1:1 gegen Theesen kompakt stehen und haben schnelle Leute zum Kontern. Wenn wir 100 Prozent abrufen, haben wir immer eine Chance. Wenn nicht wie vergangenen Sonntag, dann verlieren wir verdient 0:2 gegen eine Mannschaft wie Schloß Holte.«

Spvg.-Trainer Daniel Keller hat sein Team auf wirksame Maßnahmen gegen die »individuell brutal stark besetzte Offensive« des VfB Fichte eingestellt: »Wir brauchen hohe Bereitschaft und hellwache Köpfe, müssen vor allem die Zweikämpfe absichern, damit es nicht oft zu 1:1-Situationen kommt.« Wenn das gelingt, sollte die Spvg. selbst genug Torgefahr ausstrahlen, um die eigenen Chancen zu nutzen. Allerdings fallen Daniel Schröder, Thomas Winder, Philipp Schremmer (alle verletzt) und Niklas Kraft (krank) am Sonntag aus.

Außerdem spielen: SC Verl II - SC Peckeloh. Sechs Niederlagen und zwei Remis – gegen die Verler U23 ist der SCP in der Landesliga bisher sieglos. In dieser Saison hat Peckeloh (bei einem Spiel mehr) allerdings schon 25 Punkte (Verl 18) auf dem Konto. Trotz der Vorteile im Tabellenbild sieht Markus Kleine-Tebbe sein Team keineswegs in der Favoritenrolle: »Verl hat sich sicher mehr von der Saison versprochen und muss unbedingt gewinnen, wenn sie halbwegs vorne dranbleiben wollen. Wir haben dort nichts zu verlieren.« Der SCP-Coach sagt dies zum einen mit Blick auf den Verler Regionalliga-Überbau, zum anderen mit Gedanken an die eigenen Personalnöte: Vincent Hall (zwei Spiele Sperre) sowie die verletzten Sander, Gülünay und Berger fallen definitiv aus, Dennis Schmidt »zu 90 Prozent« (Kleine-Tebbe). Auch für Daniel Schnadwinkel (erstes Training am Donnerstag) kommt die Partie wohl zu früh. Kevin Ikeakhe ist krankheitsbedingt angeschlagen. Peckelohs Plan: durch unangenehmes Forechecking beim Gegner Unruhe stiften.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4413396?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Kreis Paderborn ist Risikogebiet: Schärfere Regeln kommen
Dieses Foto ist in Heilbronn gemacht worden. In Paderborn sollen im Laufe ­dieser Woche ähnliche Schilder aufgestellt werden, die auf die Maskenpflicht hinweisen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker