Landesliga: Spvg. siegt nach 0:1 noch 3:1
Pape-Ersatz Sahin trumpft auf

Steinhagen (WB/guf). Zehn Minuten lang sah es so aus, als sollte der Auswärtsauftritt der Spvg. Steinhagen ohne den gelb-gesperrten Jochen Pape gehörig in die Hose gehen. Doch der Treffer seines Vertreters Yusuf Sahin zum 1:1 läutete für die Gäste bei Rot-Weiß Maaslingen noch einen starken Landesliga-Auftritt ein. Er endete mit einem hochverdienten 3:1 (2:1)-Sieg.

Sonntag, 13.11.2016, 21:59 Uhr aktualisiert: 14.11.2016, 10:24 Uhr
Erster Startelf in dieser Saison – und prompt hat Yusuf Sahin mit zwei Toren und einem »Assist« optimal gepunktet. Foto: Feicht
Erster Startelf in dieser Saison – und prompt hat Yusuf Sahin mit zwei Toren und einem »Assist« optimal gepunktet. Foto: Feicht

Bei Temperaturen nahe null Grad misslang den Steinhagenern der Kaltstart völlig. »Wir hatten Riesenglück, dass wir bei einem Pfostenschuss von Ordoy aus kurzer Distanz nicht schon nach sechs Minuten in Rückstand lagen«, berichtete Trainer Daniel Keller. Die abstiegsbedrohten Platzherren begannen wie erwartet hoch motiviert und gingen in der 10. Minute verdient in Führung. Keller: »Zum Glück haben wir fast im Gegenzug das 1:1 erzielt. Das war der Startschuss für 80 Minuten, in denen die Mannschaft voll überzeugt hat.« Jetzt störte die Spvg. den Gegner frühzeitig und hartnäckig, ließ dem Vorjahres-Vizemeister mit konsequentem Gegenpressing keine Luft. Der Treffer zum 2:1 war bereits verdient, als Sahin ein Zuspiel von Sebastian Herrmann veredelte (32.). Der Pape-Vertreter bestritt sein erstes Saisonspiel in der Startelf als Sturmspitze, während Herrmann dahinter die Fäden zog und weite Wege ging. Beide verdienten sich ein Sonderlob des Trainers.

Auch nach der Pause ließ die Spvg.-Elf nicht locker. »Wir haben – wie in der Pause besprochen – die Intensität hoch gehalten. Maaslingen war eigentlich nur noch bei Standards halbwegs gefährlich«, sagte Daniel Keller. Bereits nach 48 Minuten war die Partie mit dem 3:1 praktisch entschieden. Auch an diesem Treffer war Sahin beteiligt, denn er holte den Freistoß heraus, den Robin Bürmann im Netz versenkte. Bei den darauffolgenden Konterchancen fehlte die letzte Konsequenz oder das nötige Quäntchen Glück. Hakan Erdem (75.) und Josias Martins Mateus (kurz vor Schluss) scheiterten bei den besten Gelegenheiten am Torwart.

 

Spvg.: Sanker, Pörtner (55. Schoebel), Wieland, Siekmann, Schäfer, Kipp, Bürmann, Kreutzer, Herrmann (77. Martins Mateus), Erdem (82. Hornberg), Y. Sahin.

Tore: 1:0 (10.) Pascal Hergott, der nach scharfem Querpass am entfernten Pfosten nur noch einschieben muss; 1:1 (11.) Yusuf Sahin, setzt sich nach langem Ball von Moritz Wieland über die Abwehr trotz gegnerischen Fouls durch und vollendet; 1:2 (32.) Sahin, der nach Zuspiel von Sebastian Herrmann in die Gasse mit rechts trifft; 1:3 (48.) Robin Bürmann per Freistoß über die Mauer nach Foul an Sahin.

So geht es weiter: Sa., 19. November, 16 Uhr SV Avenwedde (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4434323?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
„Etliche von uns sind kurz vor dem Burn-out“
In Hausarztpraxen haben die Mitarbeiter aktuell nicht nur viel Stress. Manchmal werden sie auch beleidigt und bedroht. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker