Landesliga: Steinhagen besiegt Avenwedde
3:1 – effizient zum Auswärtssieg

Steinhagen (WB). Für Fußballtrainer Daniel Keller war es so etwas wie der perfekte Samstag. Erst gewann die Spvg. Steinhagen im Landesligaduell bei SV Avenwedde mit 3:1 (1:0), dann schlug »sein« BVB im Bundesliga-Topspiel den FC Bayern mit 1:0.

Montag, 21.11.2016, 05:56 Uhr aktualisiert: 21.11.2016, 06:02 Uhr
Tobias Kreutzer wird hier von der Avenwedder Abwehr eingeklemmt. Aber seine Mannschaft hat dennoch drei entscheidende Tore zum Auswärtssieg erzielt. Foto: Jens Horstmann
Tobias Kreutzer wird hier von der Avenwedder Abwehr eingeklemmt. Aber seine Mannschaft hat dennoch drei entscheidende Tore zum Auswärtssieg erzielt. Foto: Jens Horstmann

Dass sein Team sich auf dem alten – und entsprechend schwierig zu bespielenden – Kunstrasen des SVA fußballerisch enorm schwertat, interessierte Keller nur am Rande: »Ich denke wir haben verdient gewonnen. Natürlich war das spielerisch nicht unser bester Auftritt, aber das wissen die Jungs auch selber.«

Avenwedde verhielt sich defensiv zudem meist geschickt. Bezeichnend: Das Tor zum 1:0 von René Schäfer war der erste Steinhagener Schuss aus dem Spiel heraus, einen Freistoß von Robin Bürmann konnte SVA-Keeper Tobias Thiemann locker wegboxen (22.). Allerdings hätte es nach ungeschicktem Zweikampfverhalten von Manuel Fuhsy gegen den sichtlich bemühten Yusuf Sahin Elfmeter geben müssen (32.). Tatsächlich waren es die Gastgeber, die in einer chancenarmen Partie den auffälligsten Akteur in ihren Reihen wussten. Luis Sievers war nicht nur am einzigen SVA-Tor beteiligt, sondern fast an jeder guten Offensivaktion der Gastgeber. Sein Schrägschuss knapp vorbei am Spvg.-Gehäuse (18.) war die einzige Avenwedder Torchance in der ersten Halbzeit.

Nach der Pause traf Sievers aus spitzen Winkel erst das Außennetz (49.), später ließ er einen strammen Flatterball ab, den Pascal Sanker im Steinhagener Kasten aber stark parierte (77.). Es wäre das 2:2 gewesen. Bereits zuvor hatten die Avenwedder den Torschrei auf den Lippen, aber Bürmann klärte einen Kopfball nach Ecke mit der Brust auf der Linie (66.). Ansonsten stand die Spvg-Defensive um den sehr aufmerksamen Moritz Wieland sicher. Ersatztorwart Pascal Sanker strahlte viel Sicherheit aus. Auf der Gegenseite setzten die Steinhagener abgesehen von ihren Toren wenige Nadelstiche, zu oft erlaubten sie sich Ungenauigkeiten im Passspiel. Der kurze, »schnelle« Kunstrasen tat sein Übriges. Dennoch gelang Dennis Bresser per Konter das 3:1, Hakan Erdem hätte in der letzten Spielminute auf 4:1 erhöhen können. »Am Ende der Saison zählen in der Tabelle nur die Punkte«, hatte Keller die Partie buchhalterisch korrekt eingestuft.

Spvg. Steinhagen: Sanker – Schoebel, Wieland, Siekmann, Schäfer – Pape (83. Hartschwager), Bürmann – Kreutzer (80. Hornberg), Herrmann, Erdem – Y. Sahin (55. Bresser).

Tore: 0:1 (39.) René Schäfer fällt eine abgewehrte Flanke zwölf Meter vor dem Tor genau vor die Füße, sein trockener Linksschuss zischt an Freund und Feind vorbei ins Netz. 0:2 (71.) Jochen Pape stoppt eine durchgerutschte Ecke zentral vor dem Tor und schiebt den Ball aus der Drehung ins Eck. 1:2 (73.) Fitim Syla köpft am zweiten Pfosten eine Maßflanke von Luis Sievers ein. 1:3 (80.) Dennis Bresser platziert den Ball aus 20 Metern überlegt direkt neben dem rechten Torpfosten.

So geht’s weiter: So., 27. November, 14.30 Uhr TuS Tengern (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4447654?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
„Etliche von uns sind kurz vor dem Burn-out“
In Hausarztpraxen haben die Mitarbeiter aktuell nicht nur viel Stress. Manchmal werden sie auch beleidigt und bedroht. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker