Handball-Verbandsliga: Steinhagen will endlich konstanter auftreten
Der stärkste Kader seit Jahren

Steinhagen  (WB). Egal welche Spieler auf dem Feld stehen, egal welcher Trainer auf der Bank sitzt: Spvg. Steinhagen bleibt in der Handball-Verbandsliga eine launische Diva. Weshalb aber die Chancen auf mehr Konstanz diesmal nicht schlecht stehen, wenn es losgeht, beleuchtet die heutige WB-Saisonprognose.

Mittwoch, 06.09.2017, 23:59 Uhr
Handball-Verbandsliga: Steinhagen will endlich konstanter auftreten: Der stärkste Kader seit Jahren
Foto: Sören Voss

Höhen und Tiefen : »Wir können jeden schlagen, aber auch gegen jeden verlieren«, sagt Trainer Torben Gottsleben und wiederholt damit ein Zitat, das seinen Vorgängern bestens bekannt sein dürfte. Die Vorbereitung lieferte erneute Beweise: Trainingsbeteiligung und -intensität waren in Ordnung, doch die vermeintlichen Fortschritte schienen Tage später schon wieder vergessen. Die Generalprobe beim Volksbank-Cup fiel in die Kategorie »uninspiriert«. »In der Abwehr machen wir zu oft dieselben Fehler, im Angriff fehlt gerade gegen defensive Deckungen oft die Dynamik«, bemängelt der Trainer.

Ausgewogene Mischung: Nicht wenige Kenner des Cronsbach-Clubs bescheinigen der Spvg. den stärksten Verbandsliga-Kader seit vielen Jahren. Trainer Gottsleben will diesen Stimmen nicht widersprechen, andererseits aber auch keinen Druck aufbauen. »Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Es ist Quatsch, vom Aufstieg zu reden. Wir wollen unser Spiel besser durchziehen und die Zahl der Minuspunkte reduzieren.« Eine Stärke der Spvg. ist die ausgewogene Mischung aus hungrigen Talenten und gestandenen Routiniers. Martin Damm ist als Ü30-Akteur dazugestoßen, nach einjähriger Verletzungspause kommt er zunächst als Linksaußen zum Einsatz. »Er ist auch neben dem Feld ein wichtiger Führungsspieler«, findet Torben Gottsleben.

Zugänge brauchen Zeit: Der aus Brockhagen gekommene Moritz Lünstroth bringt als Rechtsaußen exzellente Anlagen mit, gegen Oberligist Bissendorf glänzte er mit neun Toren. Speziell in puncto Körpersprache muss sich »Lünni« aber noch eingrooven. Kreisläufer Thoren Höner und Rückraum-Spieler Raimund Barton benötigen ebenfalls noch ihre Eingewöhnungszeit – gut möglich, dass beide zunächst Spielpraxis in der Reserve erhalten. Im Landesliga-Team wird höchstwahrscheinlich vorerst auch Nachwuchs-Torwart Torben Fischedick zum Einsatz kommen. In Isselhorst jedenfalls hinterließ Hannes Köhne mit seiner Größe und seiner Abgeklärtheit den besseren Eindruck. Der Trainer will den Nachwuchs-Torhütern in dieser Woche mitteilen, wer vorerst den Zuschlag für den zweiten Platz im »Torwart-Cockpit« neben Sebastian Brüggemeyer erhält.

WB-Prognose: Für die Spvg. ist erneut ein Platz in der oberen Tabellenhälfte fest reserviert, der Kader gibt auch eine Position unter den besten Vier her. Mit einem Oberliga-Aufstieg würde sich die Cronsbach-Crew aber (noch) keinen Gefallen tun.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131567?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker