Fußball-Landesliga: Steinhagen gewarnt – Peckeloh ohne Heinsch
Neuer Trainer motiviert SuS

Altkreis (WB/guf). Duelle mit zwei Gegnern, die bisher unter Wert notiert werden: Die Fußball-Landesligisten aus dem Altkreis sind zwar vor ihren Kontrahenten platziert, werden es aber im Kampf um die Punkte Sonntag nicht leicht haben.

Samstag, 09.09.2017, 05:45 Uhr aktualisiert: 09.09.2017, 05:50 Uhr
Steinhagens Defensive um Torwart Philipp Schremmer und Thomas Winder wird am Sonntag gefordert sein. Bei Bad Westernkotten dürfte auch Offensivmann Marc Polder wieder dabei sein, der seine Rot-Sperre (zwei Pflichtspiele) abgesessen hat. Foto: Sören Voss
Steinhagens Defensive um Torwart Philipp Schremmer und Thomas Winder wird am Sonntag gefordert sein. Bei Bad Westernkotten dürfte auch Offensivmann Marc Polder wieder dabei sein, der seine Rot-Sperre (zwei Pflichtspiele) abgesessen hat. Foto: Sören Voss

Spvg. Steinhagen - SuS Bad Westernkotten. Der Westfalenliga-Absteiger kommt mit einem neuen Trainer an den Cronsbach: Dienstag wurde Mark Meinhardt (46) als Nachfolger von Giovanni Taverna vorgestellt, der (wie berichtet) nach drei Spielen gehen musste. Meinhardt, als Spieler Vertragsamateur bei Schalke 04 und SC Paderborn, hatte bis zum siebten Spieltag der vergangenen Saison den späteren Landesliga-Absteiger Hövelhofer SV trainiert. Bei seiner Vorstellung sagte der 46-Jährige der Lippstädter Zeitung »Der Patriot«: »Ich will Spiele gewinnen und zwar möglichst viele natürlich, so dass wir uns dafür auch mit einem guten Tabellenplatz belohnen.«

Unter der Regie von Interimsspielertrainer Matthäus Jedrzejczyk haben die Kicker aus dem Sole- und Moorbad vor einer Woche bereits mit dem Gewinnen angefangen: Sie bezwangen SC Vlotho 2:1 (Gegentor erst in der 85. Minute). Die beiden Mannschaften, die am Sonntag aufeinandertreffen, sind mit je zwei Siegen und zwei Niederlagen mäßig gestartet, zählen aber an guten Tagen zu den spielerisch besten der Liga. Die Stärken, mit denen Westernkotten 2015/16 als Neuling stracks in die Westfalenliga durchmarschiert ist, hat Spvg.-Coach Daniel Keller noch gut in Erinnerung: »Die Qualität von SuS ist unbestritten. Sie kommen mit einer sehr gefährlichen Offensivabteilung, die wir erst mal in den Griff bekommen müssen.«

Das ist die Grundvoraussetzung, um den angestrebten zweiten Heimsieg zu landen. Kellers Einschätzung der Ausgangsposition: »Wie viel ändert der Trainer beim Gegner? Bringt der Wechsel anderweitige Impulse? Eine Mannschaft, die unter neuer Regie auf der Bank antritt, ist in gewisser Weise immer eine Wundertüte. Aber wir müssen uns vor allem auf uns selbst konzentrieren und noch mehr Konstanz in unser Spiel bringen, um zuhause erfolgreich zu sein.« Dabei werden neben den Langzeitausfällen erneut Matthias Freyermuth (Ur­laub) und diesmal auch Vidoje Matic (Futsal-Nationalteam) fehlen.

RW Maaslingen - SC Peckeloh. Während Peckeloh zuletzt drei Punktspielsiege aneinander gereiht hat, ist der Trend bei den Rot-Weißen aus Maaslingen gegenläufig. Auf den feinen 4:0-Erfolg gegen Schloß Holte folgten vier Niederlagen gegen Liga-Konkurrenten: 0:1 in Westernkotten, 1:3 gegen Theesen, 2:3 in Mastholte und am Donnerstag dieser Woche das 0:2-Verbandspokal-Aus gegen den Landesliga-Rivalen Rietberg. Dadurch lässt sich SCP-Coach Markus Kleine-Tebbe aber nicht blenden: »Trotz der schlechten Punktausbeute ist Maaslingen eine fußballerisch richtig gute Truppe. Für uns geht es wieder darum, die Null zu halten und ein Tor zu schießen. Dann sind wir zurzeit schwer zu schlagen.« Der Coach kann diesmal allerdings einen wertvollen Trumpf nicht ziehen: Standardspezialist Marvin Heinsch, der etliche Tore eingeleitet hat, fällt nach einem Arbeitsunfall aus. Nicht dabei sind weiterhin Schnadwinkel, Colak, Wienker und Witte. Kleine-Tebbe: »Wir wissen die jüngste Positivserie realistisch einzuschätzen und wollen das gewonnene Selbstvertrauen nutzen. Abheben wird garantiert keiner.«

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5136038?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker