Fußball: Steinhagen atmet nach Sieg gegen Mastholte durch
Steinhagens Kipp wieder der Alte

Altkreis  (WB/star). Auf Fußball-Landesligist Spvg. Steinhagen lastet eine Woche vor dem Derby in Peckeloh (trotz vieler Ausfälle in Vlotho erfolgreich) nicht mehr der ganz große Druck. Nach zuvor zwei Niederlagen haben die Schützlinge von Daniel Keller einen 3:1-Pflichtsieg gegen Rot-Weiß Mastholte (jetzt sogar Schlusslicht) gefeiert.

Dienstag, 26.09.2017, 05:55 Uhr aktualisiert: 26.09.2017, 06:01 Uhr
Dennis Kipp ist zurück in der Steinhagener Startformation und hat der Defensive Stabilität verliehen. Foto: Sören Voss
Dennis Kipp ist zurück in der Steinhagener Startformation und hat der Defensive Stabilität verliehen. Foto: Sören Voss

Kurzzeitig mussten die Gastgeber gegen einen über weite Strecken harmlosen Gegner um den Dreier zittern, als Mastholte nach dem schmeichelhaften Ausgleich kurz vor der Pause nach Wiederanpfiff eine 100-prozentige Chance zur Führung vergab. Doch insgesamt präsentierte sich die Spvg. im Vergleich zum 0:3 gegen Bad Westernkotten und dem 2:5 in Theesen defensiv wesentlich stabiler. Malte Siekmann übernahm in der Innenverteidigung wieder den Platz an der Seite von Moritz Wieland. Zudem bekleideten Benedikt Schoebel (rechts) und René Schäfer (links) wieder ihre vertrauten Positionen außen in der Viererkette.

Und auch auf der Sechs hinterließ ein in der vergangenen Saison bewährtes Duo einen starken Eindruck. Dennis Kipp kehrte neben Robin Bürmann in die Startformation zurück. »Dennis hat lange gefehlt und die Folgen seiner Verletzung aus der Vorbereitung haben ihn behindert. Doch heute war er wieder der Alte«, lobte Daniel Keller seinen präsenten Abräumer im Mittelfeld. Dagegen musste Torwart Philipp Schremmer nach seiner Fingerverletzung aus dem Spiel gegen Bad Westernkotten passen. Zwar muss der Schlussmann mittlerweile keine Schiene mehr tragen. Doch er kommt für das Derby in Peckeloh alleine deshalb nicht in Frage, weil er am Wochenende zum Oktoberfest nach München fährt.

Ein weiterer Grund für den dritten Steinhagener Saisonsieg: Anders als zuletzt in Theesen war die Chancenverwertung in Ordnung. So ließ Nick Mdoreuli seine erste dicke Gelegenheit zwar noch ungenutzt, doch mit den Versuchen Nummer zwei und drei stellte der Stürmer die Weichen auf Sieg – eine gute Quote.

 

Späte Tore für die U21

Vor fast genau einem Jahr war die (Fußball-) Welt von Tim Mannek noch in bester Ordnung. Der Jungprofi aus Versmold traf für SC Paderborn im Westfalenpokalspiel in Steinhagen und kam Anfang der Saison immer wieder zu Einsätzen für den Drittligisten. Doch spätestens seit Steffen Baumgart das Traineramt übernommen hat, spielt der 20-jährige Stürmer bei den Profis überhaupt keine Rolle mehr. Eine Ausleihe scheiterte, und selbst in der zweiten Mannschaft war für Mannek nicht immer Platz in der Startformation.

Doch mittlerweile stellt der Angreifer im Oberliga-Team für die U21 des SCP wieder seine Gefährlichkeit unter Beweis und macht mit späten Treffern auf sich aufmerksam. Vor zwei Wochen gegen Schalke erzielte Mannek in der 88. Minute das 2:2. Auch Sonntag beim 1:1 gegen TSV Marl-Hüls rettete er dem Vorletzten mit seinem Kopfball in der 95. Minute einen Punkt. Hochverdient, weil Paderborn beim Einbahnstraßen-Fußball Richtung Gästetor eine Vielzahl bester Chancen ungenutzt ließ und Mannek zuvor bei einem Lattentreffer zudem Pech hatte.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5180512?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker