So., 16.09.2018

Fußball-Bezirksliga: Steinhagen nach 1:0 gegen GTV weiterhin Co-Tabellenführer Den Traumsturm humorlos entzaubert

Barkin Deli Oglu mit vollem Einsatz: Die Steinhagener Defensive lässt gegen Gütersloh (fast) nichts anbrennen.

Barkin Deli Oglu mit vollem Einsatz: Die Steinhagener Defensive lässt gegen Gütersloh (fast) nichts anbrennen. Foto: Sören Voss

Von Gunnar Feicht

Steinhagen(WB). Fünfter Sieg im sechsten Saisonspiel: Spvg. Steinhagen bleibt punktgleich mit Spitzenreiter VfR Wellensiek Tabellenzweiter und hat auch Aufsteiger Gütersloher TV , die Überraschungsmannschaft der bisherigen Bezirksligasaison, mit 1:0 (1:0) bezwungen.

Ein verdienter Erfolg, der aufgrund der klaren Chancenvorteile in der ersten Halbzeit auch hätte deutlicher ausfallen können. »Der einzige Vorwurf, den ich der Mannschaft vielleicht machen kann, ist, dass sie den Deckel nicht früher drauf macht«, sagte Trainer Tobias Brockschnieder. Unterm Strich war er »sehr zufrieden«: »Wir haben Gütersloh erst mal um vier Punkte distanziert und gegen einen Sturm, der in fünf Spielen 22 Tore geschossen hatte, die Null gehalten.«

Nur in der Anfangsphase deuteten die Gäste ihre Gefährlichkeit an, als ihr »Zehner« Kai Lamkemeyer einige gute Szenen hatte. Steinhagens Defensive um Matthias Freyermuth und Barkin Deli Oglu machte die torgefährliche Zone jedoch weitgehend zum Sperrgebiet. Die Platzherren taten sich zunächst noch schwer mit zwingenden Angriffsaktionen, leisteten sich zu viele Ungenauigkeiten. Trotzdem schon in der 11. Minute die Großchance zum 1:0: Nach einem abgewehrten Eckball setzte Jonas Böhme Tim Herden in Szene, der den Ball über den Torwart zu Yusuf Sahin hob – aber zwei Abwehrbeine verhinderten, dass Steinhagens unermüdlicher Rackerer im Sturmzentrum seine Leistung frühzeitig krönte.

Nach einer Kopfballchance für Sebastian Herrmann (22.) traf Tom Jungeblodt dann zum 1:0, bei einer Eckball-Serie und weiteren Strafraumszenen brannte es mehrfach vor Gästekeeper Noah Wiemann. René Schäfer (35./zu schwacher Schuss) und Tim Herden (40./nach super Konter über Jungeblodt) vergaben klare Möglichkeiten zum 2:0. Gütersloh hatte nur bei einem Gewaltschuss von Lamkemeyer (36./haarscharf drüber) den Torschrei auf dem Lippen.

Im zweiten Durchgang nistete sich der GTV zwar zeitweise in der Steinhagener Hälfte ein, aber wirklich zwingende Möglichkeiten zum Ausgleich ließ die Spvg.-Defensive nicht zu. Die vor der Pause ansehnliche und abwechslungsreiche Partie verflachte – auch weil die Platzherren ihre gefährlichen Außen Jungeblodt (für den verletzten Kreutzer am rechten Flügel) und Herden nicht effektiv genug ins Spiel brachten. Beim besten Konter sprintete Herden mit einem Sahin-Pass in der 16er, verpatzte aber – hart bedrängt – das Zuspiel zum gut postierten Herrmann (63.).

 

Spvg. Steinhagen: Schremmer – Hornberg, Freyermuth, Deli Oglu, Schäfer – Böhme, Winder (75. R. Cinar) – Junge­blodt, Herrmann (81. D. Cinar), Herden – Sahin (90. Schoebel).

Tor des Tages: 1:0 (23.) Tom Jungeblodt; Tim Herden setzt sich halblinks durch, zwingt den Torwart zum Herauslaufen und passt zum mitgelaufenen Torschützen, der unbedrängt einschießt.

So geht’s weiter: So., 23. September, 15 Uhr SC Hicret (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6058052?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F