Di., 12.03.2019

Fußball-Bezirksliga: Spvg. Steinhagen steht vor wegweisenden Wochen Kaltstart von 0 auf 100

Lange Fußball-Tage: Spvg.-Coach Mario Lüke bastelt mit dem Sportlichen Leiter Evran Cinar auch am Kader für die neue Saison.

Lange Fußball-Tage: Spvg.-Coach Mario Lüke bastelt mit dem Sportlichen Leiter Evran Cinar auch am Kader für die neue Saison. Foto: Stephan Arend

Steinhagen  (WB/star). Sportlich hat sich Fußball-Bezirksligist Spvg. Steinhagen für das wegweisende Spitzenspiel am kommenden Sonntag bei Tabellenführer Gütersloher TV mit zwei Kantersiegen (6:1 bei Hörstmar/Lieme, 5:0 gegen Sende) warm geschossen. Genauso wichtig ist es aber auch, für die kommende Saison ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen.

Da die Zeit nach den Turbulenzen rund um die Verlängerung und den Rücktritt von Coach Tobias Brockschnieder drängt, muss der neue Trainer Mario Lüke einen Kaltstart von 0 auf 100 hinlegen. Training, Gespräche mit dem Sportlichen Leiter Evran Cinar und Termine mit Spielern, die man auch in der kommenden Saison gerne im Spvg.-Trikot sehen möchte, stehen auf der Tagesordnung. »Ich bin in den vergangenen zwei Wochen kaum einen Abend vor 22.30 Uhr nach Hause gekommen. Meine Freundin hat mich schon verwundert gefragt, ob das so bleibt«, erzählt Lüke.

Bis der Kader für die kommende Serie komplett ist, müssen noch einige Gespräche mit den aktuellen Spielern und externen Kandidaten geführt werden. Nachdem sich die Stammkräfte Sebastian Herrmann (TuS Quelle), Tim Herden (VfL Holsen) und Moritz Wieland (wurde bereits Ende 2018 vom SC Peckeloh angesprochen) noch vor Lükes Amtsantritt am Cronsbach für den Abschied im Sommer entschieden haben, haben die Verantwortlichen nun erste Etappenziele erreicht. Insgesamt zwölf Akteure aus den eigenen Reihen haben ihre Zusage für die kommende Saison gegeben: Die aktuell verletzten Philipp Schremmer und Tom Jungeblodt sowie René Schäfer, Thomas Winder, Ridvan Cinar, Jonas Böhme, Marvin Gellermann, Bakin Deli Oglu, Louis Dingerdissen, Marvin Hornberg und die A-Jugendlichen Vitali Wolf und Leon Schäfer.

Zudem sollen in Kürze auch erste Neuzugänge präsentiert werden. In Florian Hartschwager ist bereits für 2019/20 ein spielender Co-Trainer verpflichtet worden. Mesut Sahin, »Co« unter Tobias Brockschnieder, wird somit nicht mehr zurückkehren.

Spitzenteams mit Mühe

Während der Rangzweite Steinhagen die Pflichtaufgabe gegen Sende souverän löste, musste Spitzenreiter Gütersloher TV vor dem Gipfeltreffen lange zittern. Gastgeber Augustdorf glich mit späten Treffern in der 75. und 83. Minute zum 2:2 aus. Mit einem Sonntagsschuss rettete Frederik Thumel dem GTV kurz vor Schluss doch noch den Dreier und den Zwei-Punkte-Vorsprung vor der Spvg.. Auch der dritte Aufstiegskandidat VfB Schloß Holte (einen Zähler hinter Steinhagen) tat sich beim 2:1 in Avenwedde sehr schwer. »Wir hätten einen Punkt verdient gehabt«, ärgerte sich SVA-Coach Levent Cayrioglu vor allem darüber, dass sich sein Team bei den beiden Gegentoren (56./61.) »naiv angestellt« hatte. Der Tabellenvierte VfR Wellensiek zog beim 5:4 gegen den Vorletzten SuK Canlar mit einem Doppelpack in der 89. und 94. Minute den Kopf noch aus der Schlinge.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6466132?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F