So., 28.04.2019

Fußball-Bezirksliga: 3:1 gegen TuS Friedrichsdorf – Steinhagen baut Vorsprung aus Herden trifft – drei Punkte vorne

Steinhagens Matchwinner Tim Herden hat zwei Tore selbst erzielt und den Elfmeter von Sebastian Herrmann herausgeholt.

Steinhagens Matchwinner Tim Herden hat zwei Tore selbst erzielt und den Elfmeter von Sebastian Herrmann herausgeholt. Foto: Stephan Arend

Von Stephan Arend

Steinhagen   (WB). Fußball-Bezirksligist Spvg. Steinhagen ist der Rückkehr in die Landesliga wieder einen Schritt näher gekommen. Nach dem 3:1 (1:1) gegen Kellerkind TuS Friedrichsdorf und dem 6:0-Kantersieg von VfB Schloß Holte im Verfolgerduell beim Gütersloher TV geht der Spitzenreiter mit drei Punkten Vorsprung in die letzten vier Saisonspiele.

»Es hat gereicht«, fasste Spvg.-Coach Mario Lüke die 92 Minuten mit drei Worten zusammen. Der am Ende verdiente Sieg hing trotz eines Blitzstarts zwischenzeitlich am seidenen Faden. Den ersten Warnschuss der Gäste von Benjamin Kotzott aus aussichtsreicher Position beantwortete Steinhagen im Stile eines Spitzenteams. Mit einem feinen Hackentrick spielte Sebastian Herrmann seinen Nebenmann Tim Herden frei, der das 1:0 erzielte (12.). Nur zwei Minuten später hatte Herden, erneut von Herrmann glänzend in Szene gesetzt, den zweiten Treffer auf den Fuß, scheiterte aber an TuS-Keeper Patrick Poppe. Die Gastgeber schienen die Partie im Griff zu haben, nahmen die Zweikämpfe an und holten viele zweite Bälle. Doch ein umstrittener Elfmeter, den Leutrim Latifi zum 1:1 verwandelte (29.), brachte den Favoriten aus dem Tritt. »Ich habe nur den Ball getroffen«, beteuerte »Übeltäter« Thomas Winder. Seine Mitspieler hatten Probleme, die vermeintliche Fehlentscheidung wegzustecken. Steinhagen fand bis zur Pause in der Offensive nicht mehr statt und hatte Glück, dass Friedrichsdorfs Sinan Caliskan frei verstolperte und Keeper Julian Pohlmann in einer 1:1-Situation den Rückstand verhinderte. »Nach dem 1:1 fehlte das Selbstverständnis eines Tabellenführers. Da dürfen die Köpfe nicht so runtergehen«, kritisierte Mario Lüke. Ob der Trainer seine Schützlinge wirklich »in der Pause wachgeküsst« hatte? Auf jeden Fall tat dem Favoriten nach Wiederanpfiff das frühe 2:1 nach Foul an Herden und Elfmeter von Sebastian Herrmann gut (54.). Tim Herden wurde mit seinem Abstauber zum 3:1 (65.) endgültig zum Matchwinner. Die Partie war entschieden, Steinhagen brachte den Vorsprung souverän über die Bühne und hatte bei einem Weitschuss von Herrmann und durch den freistehenden Herden weitere Chancen. nNicht nur wegen der drei Punkte wird Matthias Freyermuth demnächst eine Runde springen lassen. Der Innenverteidiger freute sich über die Geburt seines Sohnes Marlon und stand deshalb gegen Friedrichsdorf nicht zur Verfügung.

 

Spvg. Steinhagen: Pohlmann; Hornberg, Wieland, Winder, Schäfer – Cinar, Böhme – Kreutzer (81. El Baraka), Gellermann (74. Rajic), Herden – Herrmann.

Tore: 1:0 (12.) Tim Herden wird von Herrmann per Hackentrick frei gespielt und trifft aus sieben Metern. 1:1 (29.) Leurim Latifi mit einem umstrittenen Foulelfmeter. 2:1 (54.) Sebastian Herrmann per Strafstoß nach Foul von TuS-Keeper Poppe an Herden. 3:1 (65.) Tim Herden, der nach Kreutzer-Flanke und Herrmann-Abschluss abstaubt.

Das nächste Spiel: Sonntag, 5. Mai, 15 Uhr TuS Dornberg (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6573757?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F