Mi., 17.07.2019

Handball: Frauen-Verbandsligist TuS Brockhagen will ganz oben mitspielen Es darf mehr sein als Platz drei

Brockhagens Trainer Yannick Hansel mit den »gefühlten Neuzugängen« Aika Kloss und Denise Fischer sowie Sarah Kehde, die von Oberligist HSV Minden Nord zum TuS gekommen ist.

Brockhagens Trainer Yannick Hansel mit den »gefühlten Neuzugängen« Aika Kloss und Denise Fischer sowie Sarah Kehde, die von Oberligist HSV Minden Nord zum TuS gekommen ist. Foto: Sascha Churt

Von Sascha Churt

Steinhagen-Brockhagen (WB). Der Klassenerhalt war nie in Gefahr. Die Verbandsliga-Handballerinnen des TuS Brockhagen erkämpften sich  zuletzt sogar einen starken dritten Platz. Und dennoch: Mit mehr Rückraumvariabilität darf es in der kommenden Serie ruhig noch etwas mehr sein.

Die vergangene Saison stand mit den Kreuzbandverletzungen von Denise Fischer und Aika Kloss vor Beginn unter keinem guten Stern und hielt mit den Ausfällen von Sina Blank und Sarah Wernecke noch weitere (sportliche) Hiobsbotschaften bereit. Umso erstaunlicher war, dass die TuS-Frauen alle Nackenschläge wegsteckten – und am Ende nicht nur einen überraschenden dritten Platz belegten, sondern sogar dem Klassenprimus Bad Salzuflen eine Niederlage zufügten und zwischenzeitig vom Tabellenthron grüßten. Weil sich mit Bad Salzuflen und LIT Tribe Germania die beiden Übermannschaften gen Oberliga verabschiedet haben und kein Oberliga-Absteiger hinzugekommen ist, weckt dies Begehrlichkeiten im Handball-Dorf. Schließlich ist auch die personelle Situation vielversprechend. Neben Sarah Wernecke sind in Aika Kloss und Nadine Fischer nach ihren langen Zwangspausen zwei gefühlte Neuzugänge wieder mit an Bord. Zudem ist in der Jöllenbeckerin Sarah Kehde vom Oberligisten HSV Minden-Nord sogar noch eine echte Rückraum-Verstärkung zum Team gestoßen. »Wir sind jetzt deutlich variabler aufgestellt« frohlockt auch Yannick Hansel. Der Trainer warnt jedoch vor überhöhten Erwartungen: »Ja, wir haben einen guten Kader. Aber sowohl Sarah Kehde als auch Fischi und Aika nach einem Jahr Pause müssen sich erst wieder einfinden.« Zudem wird Friederike Gerling aufgrund eines Auslandssemesters die gesamte Hinrunde fehlen, was zur Umstellung im Innenblock zwingt »Mit Vorwärts Wettringen kommt zudem eine richtig gute Mannschaft aus der Parallelstaffel dazu. TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck hat eine starke Rückrunde gespielt. Deshalb sehe ich uns mit drei bis vier weiteren Mannschaften, zu denen ich auch Spvg. Steinhagen zähle, oben mitspielen«, sagt Hansel. Der Coach vermeidet Aufstiegsparolen, will aber auch nicht tiefstapeln: »Wir wollen uns tabellarisch verbessern.«

Damit dies gelingt, soll neben Kondition, Schnelligkeit und Kraft das Tempospiel verbessert werden. Im Angriff sollen neue Konzeptionen hinzukommen, während die 6:0-Deckung weiter gefestigt werden soll. Die Vorbereitung ist abwechslungsreich – mit Trainingslagern, Verletzungs-Prävention in der Physiowelt in Borgholzhausen und Mentalübungen. Bei einer Dorfrallye durch Brockhagen, bei der Schießen, ein Teamquiz und Geschicklichkeitstests anstanden, kam auch der Spaß nicht zu kurz. »Wir haben schon einige Kilometer gerissen«, sagt Hansel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786151?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F