Fußball-Landesliga: Beim 3:1-Sieg gegen SV Eidinghausen trifft Spvg. Steinhagens Youngster zwei Mal
Wolf beißt Werste weg

Steinhagen (WB). Nach dem Abpfiff hält Mario Lüke seine Lobesrede schon auf dem Rasen. »Das war heute eine richtig gute Leistung von euch – und ihr habt auch mutig gespielt«, verteilt Spvg. Steinhagens Trainer ein Pauschalkompliment an seine erschöpften Schützlinge, bevor er die Kicker in die Kabine entlässt.

Montag, 26.08.2019, 03:00 Uhr
Die Wende: Nach einem Fangfehler von Werstes Keeper Tim Wittner erzielt hier Thomas Winder das 1:1 für Steinhagen Foto: Uwe Caspar
Die Wende: Nach einem Fangfehler von Werstes Keeper Tim Wittner erzielt hier Thomas Winder das 1:1 für Steinhagen Foto: Uwe Caspar

Mit dem 3:1 (3:1) gegen SV Eidinghausen-Werste feiert der Landesliga-Rückkehrer seinen zweiten Saisonsieg und rückt auf den vierten Tabellenplatz vor. »Am nächsten Samstag wollen wir nun auch Brakel weghauen«, fügt Lüke zum Schluss seiner emotionalen Ansprache noch schmunzelnd an.

Trotz Affenhitze gehen die Gastgeber fast 90 Minuten lang ein hohes Tempo und lassen sich auch durch den frühen Rückstand nicht schocken. Cihat Konaks Glückstreffer zum 0:1 (14.) fällt praktisch aus dem Nichts. Doch Steinhagen, von Beginn an offensiv und spielbestimmend, wird für sein Engagement schon bald mit dem Ausgleich (21.) belohnt, wobei Thomas Winder von einem krassen Torwart-Patzer profitiert.

Pech für Pascal Hanna, der wegen einer Steißbeinprellung früh ausgewechselt werden muss. Der für ihn ins Spiel gekommene Daniel Rajic nutzt seine Chance, bereitet mustergültig das von Vitali Wolf erzielte 2:1 (27.) vor. Seine gute Leistung krönt der Spvg.- Youngster mit seinem zweiten Tor (34.). Seine ersten Landesliga-Treffer überhaupt. »Jetzt muss ich der Mannschaft zwei Kästen Bier spendieren. Das ist so üblich hier«, kommt der angehende Wirtschafts-Ingenieur, der in Lippstadt studiert, gern seiner Pflicht nach.

Die Entstehung des 3:1, dem ein Schiedsrichterball vorausgeht, liefert allerdings Diskussionsstoff und macht Werste wütend. »Fair war das nicht«, beschwert sich Trainer Christian Scheidies bei seinem Kollegen Lüke, dass nach der Ballfreigabe Ridvan Cinar das Leder sofort Richtung SVEW-Strafraum spielt. Laut der neuen Regel ist das auch erlaubt, in Werste scheint das aber noch nicht angekommen zu sein. »Auch wenn sich mein Kollege darüber aufregt, der Knackpunkt des Spiels ist das 3:1 nicht gewesen«, meint Mario Lüke gelassen. Gleichzeitig räumt er lächelnd ein: »An Christians Stelle wäre ich auch sauer gewesen.«

Lükes leidenschaftlich kämpfendes Team verlässt am Ende als klar verdienter Sieger den Glutofen Cronsbach-Stadion. Doch den Gästen gebührt ebenfalls Respekt: Sie versuchen im zweiten Abschnitt auf 2:3 zu verkürzen, rennen sich jedoch immer wieder in Steinhagens Abwehrbollwerk fest. Nach 70 Minuten erlahmen Werstes Kräfte, in der Schlussphase vergibt Rajic noch zwei Konter-Großchancen. Trotzdem ist Lüke zufrieden: »Meine Mannschaft hat nach dem Rückstand Moral bewiesen!«

Spvg.: Pohlmann - Hornberg, von Domaros, Sulaiman, Schäfer - Cinar (75. Reda), Winder - Gellermann, Aygün (80. Sahin), Hanna (23. Rajic)- Wolf (58. Böhme).

Tore: 0:1 (14.) Cihat Konak. Nach einem Fehlpass von Marcel von Domaros überwindet Konak mit einem Distanzschuss in den rechten Knick Torwart Julian Pohlmann. 1:1 (21.) Thomas Winder. SVEW-Keeper Tim Wittner lässt den bereits abgefangenen Flankenball fallen – Winder nutzt den schweren Fehler eiskalt aus. 2:1 (27.) Vitali Wolf. Nach Vorarbeit des eingewechselten Daniel Rajic drückt der vor dem Tor lauernde Wolf den Ball über die Linie. 3:1 (34.) Vitali Wolf. Nach einem Schiedsrichterball leitet Ridvan Cinar das Leder an Wolf weiter. Mit einem Lupfer sorgt der Youngster dann für die Vorentscheidung.

So geht’s weiter: Sa., 31. August, 16.30 Uhr Spvg. Brakel (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6875170?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker