Fußball-Landesliga: Spvg. Steinhagen muss vor dem Altkreis-Derby die Pflichtaufgabe gegen Beckum lösen - SC Peckeloh bei Verls U21
Heimspiel-Gesicht soll weiter strahlen

Steinhagen/Versmold-Peckeloh (WB). Am Samstag in einer Woche steigt in Peckeloh das mit Spannung erwartete Altkreis-Derby der Fußball-Landesliga. Der fünfte Saisonspieltag an diesem Sonntag eignet sich als Formcheck für beide Teams: Spvg. Steinhagen will daheim gegen Schlusslicht Beckum seine Pflicht erfüllen, SC Peckeloh könnte mit einem Sieg in Verl Anschluss zur Spitze halten.

Samstag, 07.09.2019, 03:00 Uhr
Zweikampfstärke und effektives Flügelspiel - mit diesen Tugenden wollen René Schäfer und seine Steinhagener Teamkollegen gegen Beckum daheim den dritten Saisonsieg erzwingen. Foto: Gunnar Feicht
Zweikampfstärke und effektives Flügelspiel - mit diesen Tugenden wollen René Schäfer und seine Steinhagener Teamkollegen gegen Beckum daheim den dritten Saisonsieg erzwingen. Foto: Gunnar Feicht

Spvg. Steinhagen - Beckumer Spvg. Die Beckumer haben nach dem Westfalenliga-Abstieg personell offenbar einiges an Qualität verloren, sodass sie (als einziges Team der Liga) noch ohne Punktgewinn und mit 4:20 Toren Letzter sind. Aber Platz 13 (Steinhagens Auftaktgegner Westernkotten) ist nur zwei Zähler entfernt. Zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison hat der Traditionsklub noch alle Chancen, die Talfahrt zu stoppen. »Die werden heiß darauf sein, ihre schwarze Serie zu unterbrechen. Da müssen wir sehr aufpassen«, warnt Steinhagens Coach Mario Lüke deshalb seine Elf.

Doch wenn die Platzherren die Tugenden der bisherigen zwei Heimsiege gegen Westernkotten und Eidinghausen an den Tag legen, spricht einiges für den dritten Saisonerfolg. Zumal Marvin Gellermann und Marcel von Domaros ins Team zurückkehren und auch Pascal Hanna wieder voll belastbar ist. »Dadurch haben wir mehr Möglichkeiten«, sagt Mario Lüke. In Brakel ging seine Mannschaft ähnlich wie in Kaunitz zu zaghaft zur Sache. Das zu ändern ist Sonntag sicherlich Voraussetzung für einen Erfolg. Lüke: »Wir müssen die Zweikämpfe klarer annehmen und wieder mehr erste Bälle gewinnen.«

Natürlich wollen die Rothemden für den anschließenden Auftritt in Peckeloh Selbstvertrauen tanken. Bis Sonntag, 16.50 Uhr soll das Derby in den Gedanken aber keine Rolle spielen: »Die drei Punkte gegen Beckum haben absolute Priorität.«

SC Verl II - SC Peckeloh. Erst in der Nachspielzeit gab sich die Verler U21 vor Wochenfrist bei Topfavorit Preußen Espelkamp 1:2 geschlagen. »Das wird eine ganz schwierige Aufgabe. Die Verler haben eine junge, technisch hervorragende Mannschaft, die gerade auf ihrem eigenen Kunstrasen stark ist. Außerdem weiß man nie, wer aus dem Regionalliga-Kader dazu stößt«, sagt SCP-Trainer Markus Kleine-Tebbe. Trotz dieser Expertise über einen gefährlichen Gegner wollen die Peckeloher ihre gute Zwischenbilanz (viermal ungeschlagen) Sonntag ausbauen: »Acht Punkte aus vier Spielen hätte ich vor der Saison bei unserem schweren Startprogramm auf Anhieb unterschrieben. Bisher haben die Jungs sich voll reingehängt und ihre Aufgaben erfüllt. Doch wir müssen weiter daran arbeiten, bei Ballbesitz im Spielaufbau gleichzeitig ruhiger, aber auch noch mutiger zu agieren.«

Wegen der sehr guten Trainingsbeteiligung hat Kleine-Tebbe die Qual der Wahl, obwohl neben Robin Sander (wird noch längere Zeit fehlen), Gerrit Weinreich und Daniel Schnadwinkel auch Chris Timpe ausfällt und Baris Orhan angeschlagen ist.

2:2 in der Nachspielzeit

Im auf Donnerstag vorgezogenen Duell des fünften Spieltags trennten sich SuS Westenholz und Spitzenreiter Spvg. Brakel 2:2 und bleiben beide weiterhin unbesiegt. Der Tabellenführer musste Hendrik Derenthal (Verletzung beim Aufwärmen) und Philipp Werner (8. Minute/Schulter ausgekugelt) ersetzen. Nach einer müden ersten Halbzeit und 0:1-Rückstand (48.) steigerte sich Brakel, ging 2:1 in Führung (52. und 69./FE), vergab danach einige Chance zur Entscheidung. Westenholz’ Dominik Riemer bestrafte dies zum 2:2 (per Nachschuss) in der Nachspielzeit.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6906147?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker