Handball-Verbandsliga: Kalms kehrt ins TuS-Team zurück – Sonntags Einsatz bleibt fraglich – Steinhagen hat Rechnung zu begleichen
Brockhagen muss gefräßige Hyänen zähmen

Steinhagen/Brockhagen (WB/guf). Zwei traditionsreiche Handball-Hochburgen im Mühlenkreis Minden-Lübbecke steuern am Samstag die heimischen Verbandsligisten an: Aufsteiger TuS Brockhagen muss in Minden beim heimstarken Vorjahressechsten TSV Hahlen bestehen, die Spvg. Steinhagen bei LIT II, einem der vier verlustpunktfreien Spitzenreiter.

Samstag, 28.09.2019, 00:01 Uhr aktualisiert: 28.09.2019, 00:10 Uhr
Ist bei Steinhagens Leonhard Janzen der Knoten geplatzt? Gegen Spradow hat er sechsmal getroffen. Foto: Sören Voss
Ist bei Steinhagens Leonhard Janzen der Knoten geplatzt? Gegen Spradow hat er sechsmal getroffen. Foto: Sören Voss

TSV Hahlen - TuS Brockhagen. Die selbst ernannten »Hyänen« aus Hahlen waren bei ihrem bisher einzigen Auftritt mit 26:21 gegen Isselhorst so gefräßig wie es das neue Vereinslogo suggeriert. Timo Schäfer hat das Auftaktspiel analysiert und weiß, dass es sehr schwierig wird, die ersehnten ersten Pluszähler zu erkämpfen. »Das ist vor allem im Rückraum voll etabliertes Verbandsliga-Niveau, einige Einzelkönner sind sogar höher anzusiedeln«, urteilt Brockhagens Trainer. Um Spielmacher Tjorven Wiese, den torgefährlichen Stefan Bruns und deren Nebenleute in Schach zu halten, wird die TuS-Deckung alles geben müssen. Auch auf den Angriff wartet eine harte Prüfung. Timo Schäfer: »Hahlen stellt eine ähnlich kompakte 6-0-Deckung wie Harsewinkel. Wir müssen das mitnehmen, was wir emotional und handballerisch gegen die TSG gezeigt haben, dann haben wir eine Chance.« Nachdem er seine Sperre abgesessen hat, ist Christian Kalms wieder dabei. Die Brockhagener hoffen auf das Comeback von Yannik Sonntag, das Freitag aber noch sehr fraglich war. Im Aufbautraining ist inzwischen Moritz Kröger.

LIT Tribe Germania II - Spvg. Steinhagen. Vor einer Woche hat Steinhagen bei der HSG Spradow mit 28:27 den ersten Auswärtssieg der Saison bejubelt und dem gegnerischen Trainer Hauke Hampel einen 0:4-Punkte-Fehlstart eingebrockt. Jetzt geht es zur LIT-Reserve nach Nordhemmern, wo Hampels Bruder Feiko als Coach agiert. Und der ist mit Siegen in Isselhorst (36:23 !) und eben gegen Spradow (29:24) bisher ausgesprochen erfolgreich. Deshalb rechnet Michael Bohnemeier auch mit einem richtig schweren Brocken: »Vergangene Saison hat uns LIT II dort in der zweiten Hälfte richtig überrannt. Jetzt haben sie noch einige gute Spieler vom Absteiger Nettelstedt II dazu bekommen. Wir müssen mit cleveren Abschlusshandlungen und einem guten Rückzugsverhalten ihr Gegenstoßspiel in den Griff kriegen.« Deshalb hat sich Steinhagen intensiv auf die sehr variable 6-0-Deckung des Gegners vorbereitet. Fraglich ist, ob Kevin Kasper von der Arbeit rechtzeitig zum Spiel anreisen kann. Timo Linkert stößt als weiterer Rückraumspieler zum Aufgebot. Im LIT-Kader steht mit Doppelspielrecht auch der Steinhagener Hannes Kraßort aus der Bundesliga-A-Jugend der JSG NSM-Nettelstedt. In den ersten beiden Partien kam er jedoch in der Männer-Verbandsliga noch nicht zum Einsatz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6962199?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker