Fußball-Landesliga: viele Steinhagener Offensivspieler verletzt - Peckeloh erwartet Tabellennachbarn Holsen
Der Motivator muss alle Register ziehen

Steinhagen/Versmold (WB/guf). Beide Fußball-Landesligisten haben am Sonntag Heimrecht, aber die Ausgangspositionen gegen jeweils richtig starke Gegner unterscheiden sich deutlich: Spvg. Steinhagen hat unter der Woche sein Kreispokalspiel in den Sand gesetzt und startet deutlich ersatzgeschwächt gegen Westenholz, SC Peckeloh dagegen hat sich mit einem 14:0 gegen Español Versmold und inzwischen nahezu optimal besetztem Kader für ein Highlight gegen VfL Holsen empfohlen.

Samstag, 28.09.2019, 02:10 Uhr aktualisiert: 28.09.2019, 03:00 Uhr
Trainer Mario Lüke ist an der Seitenlinie oft der zwölfte Mann: Spvg. Steinhagens Landesliga-Kicker müssen an die Leistungsgrenze gehen, um dem noch unbesiegten SuS Westenholz Punkte abzuknöpfen. Foto: Sören Voss
Trainer Mario Lüke ist an der Seitenlinie oft der zwölfte Mann: Spvg. Steinhagens Landesliga-Kicker müssen an die Leistungsgrenze gehen, um dem noch unbesiegten SuS Westenholz Punkte abzuknöpfen. Foto: Sören Voss

Spvg. Steinhagen - SuS Westenholz. Angesichts von 15 Punkten aus sieben Spielen und Tabellenplatz drei fährt Westenholz’ Trainer Peter Berhorst in bester Laune nach Steinhagen: »Es macht zurzeit richtig Spaß, und wir freuen uns auf die Spiele. Wir werden versuchen, möglichst lange weiter erfolgreich zu sein.« Das Handicap, dass mittlerweile fünf SuS-Spieler ausfallen, haben die Dorfklub-Kicker aus der Nähe von Delbrück auch beim 3:0 gegen Peckeloh mit großem Teamgeist und dem Selbstvertrauen der jüngsten Erfolgsserie wettgemacht.

Nicht nur das Tabellenbild (Dritter gegen Achter) weist die Gäste als Favoriten aus. Auch Steinhagens Personalsorgen tragen dazu bei: Die Offensivspieler Vitali Wolf und Daniel Rajic (beide verletzt) können erst kommende Woche wieder richtig ins Training einsteigen, Yusuf Sahin fällt wohl wegen Rückenbeschwerden aus, den aus der Zweiten hochgezogenen Nachwuchsstürmer Jan-Phillip Adam setzt eine Schambeinreizung matt. Dagegen ist Deniz Aygüns Bänderverletzung erstaunlich schnell abgeklungen – er könnte erstmals wieder eine Option sein.

Die Spvg. hat schon mehrfach aus der Außenseiterrolle einen Überraschungscoup gemacht – siehe Pokalspiel gegen Rhynern oder der jüngste Sieg gegen Verl II. Daran wird Motivator Mario Lüke seine Elf erinnern: »Wenn alles passt, können wir in der Liga jeden schlagen. Alle müssen wieder an ihre Leistungsgrenze gehen. Wozu es dann reicht, muss man mal sehen.«

SC Peckeloh - VfL Holsen. Die mit drei Siegen furios in die Saison gestarteten Holsener haben aus den jüngsten vier Spielen nur zwei Punkte geholt und mussten zuletzt beim 2:2 gegen Kellerkind Beckum zweimal einem Rückstand hinterherlaufen. Dabei standen die beiden Ex-Steinhagener Tim Herden und Tobias Kreutzer erstmals gemeinsam in der Startelf. Während der Motor in dieser Partie mächtig stotterte, gab es am Dienstag mit dem 4:3-Sieg beim Bezirksliga-Tabellenführer Kirchlengern im Kreispokal-Viertelfinale wieder einen Holsener Aufwärtstrend.

Peckelohs Trainer Markus Kleine-Tebbe sieht den Tabellennachbarn jedenfalls als »einen richtig schweren Gegner«: »Holsen ist körperlich und fußballerisch stark, hat gefährliche Standards, hervorragende Offensivspieler und mit Omar Khaled einen der besten Stürmer der Liga.« Aber auch Kleine-Tebbes Elf hat beim 14:0 gegen Español erfolgreich angegriffen und kann voraussichtlich die derzeitige Bestbesetzung aufbieten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6962200?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
BGE: Deckgebirge in Gorleben nicht ausreichend für Endlager
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker