Fußball-Landesliga: Steinhagen verliert 0:2 gegen Bad Oeynhausen
In wirklich allen Belangen unterlegen

Steinhagen. Eine 0:2 (0:1)-Heimniederlage wie die gegen FC Bad Oeynhausen muss man eigentlich erst einmal sacken lassen. Doch für Mario Lüke, Trainer des Fußball-Landesligisten Spvg. Steinhagen, lagen nach 95 Minuten die Gründe für die zweite Heimniederlage auf der Hand: »Die Analyse heute ist relativ einfach. Wir waren wirklich in allen Belangen unterlegen. Unser Gegner war mindestens eine Klasse besser.«

Sonntag, 13.10.2019, 23:41 Uhr aktualisiert: 14.10.2019, 10:12 Uhr
Auch Spvg. Steinhagens Deniz Aygün konnte bei der hochverdienten 0:2-Niederlage gegen FC Bad Oeynhausen kaum einmal Akzente setzen. Foto: Stephan Arend
Auch Spvg. Steinhagens Deniz Aygün konnte bei der hochverdienten 0:2-Niederlage gegen FC Bad Oeynhausen kaum einmal Akzente setzen. Foto: Stephan Arend

In der Tat dominierten die Gäste das Duell der Aufsteiger von der ersten bis zur letzten Minute. Wer im Steinhagener Lager geglaubt hatte, dass der furios in die Saison gestartete Gegner nach der 0:4-Pleite der Vorwoche gegen Peckeloh angezählt sein könnte, der wurde eines Besseren belehrt. Bad Oeynhausen stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass der aktuelle zweite Tabellenplatz weder Zufall noch eine Momentaufnahme ist. »Das war bisher unser stärkster Gegner«, erkannte Mario Lüke die Überlegenheit der Gäste an. Steinhagens Keeper Julian Pohlmann, einer der wenigen Spvg.-Akteure in Normalform, verhinderte mit seinen Paraden eine deutlich höhere Niederlage.

Nicht in Szene setzen

Seine Vorderleute sahen von ihren Gegenspielern meist nur die Hacken. So auch Dennis Kroos, der für den angeschlagenen Marcel Domaros in die Startelf gerückt war – und den Elfmeter vor dem 0:1 verursachte (35.). Steinhagens Offensive konnte sich dagegen überhaupt nicht in Szene setzen. Drei Torschüsse in 95 Minuten, von denen FC-Keeper Mirko Göhner nicht einen halten musste, waren Beleg der fehlenden Durchschlagskraft.

Die starke Vorstellung des griffigen, zweikampf- und spielstarken Gegners war allerdings nur die eine Seite der Medaille. Auf Seiten der Gastgeber lief auch bei den Spielern nichts zusammen, die in den vergangenen Heimbegegnungen Garanten für den Erfolg gewesen waren. Und so blieben die bis dato auf eigenem Platz so erfolgreichen Steinhagener schlicht und einfach chancenlos.

Spvg. Steinhagen: Pohlmann; Hornberg, Sulaiman, Kroos (76. Deli Oglu), Schäfer – Cinar, Winder (46. Böhme) – Wolf (86. Schäfer), Aygün (46. Y. Sahin), Gellermann – Hanna.

Tore: 0:1 (35.) Hashem Celik per Elfmeter, nachdem er selbst zuvor von Kroos gefoult wird. 0:2 (80.) Hashem Celik, der nach einem geblockten Steinhagener Ball allein auf Spvg.-Keeper Julian Pohlmann zuläuft und für die Entscheidung sorgt.

So geht’s weiter - Westfalenpokal: Do., 17. Oktober, 20 Uhr SV Herbern (A); Liga: So., 20. Oktober, 15 Uhr Hövelhofer SV (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6998838?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker