Fußball-Landesliga: Spvg. Steinhagen ist nach dem 0:6 in Bruchmühlen Schlusslicht
Sportlicher Offenbarungseid

Steinhagen (WB). Fußball-Landesligist Spvg. Steinhagen hat auch das letzte Spiel der Hinrunde verloren. Nach dem desaströsen 0:6 (0:3) beim bisherigen Schlusslicht TuS Bruchmühlen – es war die siebte Punktspiel-Niederlage in Folge – ist das Cronsbachteam auf den letzten Platz abgerutscht.

Montag, 18.11.2019, 00:21 Uhr aktualisiert: 18.11.2019, 05:02 Uhr
Yusuf Sahin und Spvg. Steinhagen fehlte auch in Bruchmühlen die Durchschlagskraft – und nicht nur das .... Foto: Stephan Arend
Yusuf Sahin und Spvg. Steinhagen fehlte auch in Bruchmühlen die Durchschlagskraft – und nicht nur das .... Foto: Stephan Arend

Und nach durchaus hoffnungsvollen Anfangsminuten präsentierte sich die Spvg. auf dem Kunstrasen »an den Fichten« auch wie der Abstiegskandidat Nummer eins. Bruchmühlen dominierte mit einfacher Spielweise, stürzte seinen Gegner mit langen Bällen von einer Verlegenheit in die andere. »Ich bin sprachlos. Das hatte heute nicht annähernd Landesliga-Format«, sagte Mario Lüke, der diese Pleite erst einmal verarbeiten muss, um über mögliche Konsequenzen nachzudenken. Einen Rücktritt schloss er aber aus. Die Gefühlslage von Steinhagens Coach schwankte zwischen Frust, Ohnmacht, Wut und Enttäuschung: »Das war nicht nur eine Frage der Qualität, sondern auch der Mentalität.« Wie seine Schützlinge insbesondere nach der Pause stehen blieben oder ihre Gegenspieler (auch bei den Gegentreffern) lediglich begleiteten, das kam einem sportlichen Offenbarungseid gleich. »Umschalten, umschalten«, versuchte Lüke immer wieder, sein Team wachzurütteln. Doch die Akteure in den roten Trikots schafften es nicht, sich aufzuraffen und zumindest Schadensbegrenzung zu betreiben.

Zu einem ungenügenden Umschaltverhalten, ungenauen Zuspielen und Missverständnissen gesellte sich in der ersten Halbzeit auch das fehlende Spielglück. Während nach einer Ecke ein Schuss von Thomas Winder aus sieben Metern gerade noch geblockt wurde, hämmerte Bruchmühlens Ali Erdogan den Ball wenig später nach einer abgefälschten Freistoß-Flanke von der linken Strafraumkante volley in den Winkel (32.). Ein Tor des Monats, das so wohl nur einmal in der Saison gelingt. Noch bitterer: Beim 0:2 fünf Minuten später fälschte Winder eine Flanke unglücklich ins eigene Tor ab. Und nur eine Minute später vergab Jonas Böhme im 1:1-Duell mit TuS-Keeper Rentz den so wichtigen Anschlusstreffer.

Nach der Halbzeit versuchte die Spvg., Druck aufzubauen und hatte in Person von Finn Reda auch eine gute Chance, auf 1:3 zu verkürzen. Doch spätestens nach dem 0:4 (57.) war die Moral im Keller. Einziger positiver Aspekt – außer, dass das rettende Ufer nur zwei Zähler entfernt ist: Marvin Gellermann hatte kurz vor der Pause großes Glück, dass der Schiedsrichter sein Frustfoul nur mit Gelb« bestrafte.

Spvg. Steinhagen: Pohlmann; Hornberg, Winder, von Domaros, Schäfer – Sulaiman, Reda – Gellermann, Böhme (59. Koepke), Hanna (70. Müller) – Sahin (46. Wolf).

Tore: 1:0 (32.) Ali Erdogan mit einem Direktschuss vom Strafraumeck. 2:0 (37.) Julien Mädler, dessen Flanke von Winder ins eigene Tor abgefälscht wird. 3:0 (40.) Felix Langkamp nach scharfer Hereingabe von der linken Seite. 4:0 (57.) Ali Erdogan, der von der Spvg.-Abwehr nur begleitet wird und Keeper Julian Pohlmann auf dem falschen Fuß erwischt. 5:0 (66.) Jason Spölgen, der nach einem langen Ball allein aufs Tor zuläuft. 6:0 (73.) Julien Mädler läuft der Abwehr davon, macht einen Haken und setzt den Schlusspunkt.

So geht es weiter: Sonntag, 1. Dezember, 14.30 Uhr SuS Bad Westernkotten (A).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073480?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Arminia und der Karten-Ärger
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker