Fußball-Landesliga: Alban Shabani führt Peckeloh mit Viererpack zum 5:0-Coup in Kaunitz
Steinhagen lebt – SCP „bockstark“

Steinhagen/Versmold (WB). Fußball-Landesligist Spvg. Steinhagen kann mit dem 0:0 im Kellerduell bei SuS Bad Westernkotten gut leben. SC Peckeloh sorgt weiter für Furore und festigt Platz mit einem 5:0-Auswärtscoup in Kaunitz.

Montag, 02.12.2019, 03:01 Uhr aktualisiert: 02.12.2019, 05:01 Uhr
Platz zwei untermauert: Alban Shabani hat SC Peckeloh mit einem Viererpack zum 5:0-Sieg in Kaunitz geführt. Foto: Gunnar Feicht
Platz zwei untermauert: Alban Shabani hat SC Peckeloh mit einem Viererpack zum 5:0-Sieg in Kaunitz geführt. Foto: Gunnar Feicht

SuS Bad Westernkotten - Spvg. Steinhagen 0:0. Ein torloses Remis macht Hoffnung. Die Spvg. ist zwar weiter Schlusslicht. Doch nach sieben Punktspiel-Niederlagen in Folge hat sie ihre Negativserie im Kellerduell beendet und bleibt in Reichweite des rettenden Ufers. „Das war ein Schritt nach vorne. Wir sind als Team und mit dem nötigen Willen aufgetreten. Die Mannschaft lebt. Das war im Vergleich zum 0:6 in Bruchmühlen ein Unterschied wie zwischen Tag und Nacht“, sagte Mario Lüke. Steinhagens Trainer sprach von einem gerechten Remis. Auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz erwischten die Gastgeber den besseren Start. Doch gerade zwischen der 20. und 45. Minute war Steinhagen am Drücker, hatte mehrere vielversprechende Offensivaktionen. Im Abschluss fehlten allerdings die letzte Konsequenz und das nötige Glück.

Nach dem Wechsel reklamierte Bad Westernkotten in einer Szene Elfmeter. Auf der anderen Seite wurde Pascal Hanna auf dem Weg zum Tor wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen, eine enge Entscheidung. „Das Spiel hätte sowohl in die eine Richtung als auch in die andere gehen können. Ich hatte allerdings erwartet, dass der Trainerwechsel bei unserem Gegner für mehr Rückenwind sorgt“, so Mario Lüke.

Spvg. Steinhagen: Pohlmann; Hornberg, Deli Oglu, von Domaros, Schäfer, Winder (79. Reda), Cinar, Gellermann, Sahin (77. Böhme), Wolf, Hanna (84. Koepke).

So geht es weiter: Sonntag, 8. Dezember, 14.30 Uhr Kaunitz (H).

FC Kaunitz - SC Peckeloh 0:5 (0:1). „Bockstark“ – auch der Gegner erkannte die Leistung des SCP an, der mit diesem in der Höhe überraschenden Auswärtscoup den zweiten Platz festigte. „Eine richtig gute Performance. Wir hatten viel Ballbesitz und viele Chancen. Und Alban Shabani schießt im Moment fast jeden Ball rein“, lobte Trainer Markus Kleine-Tebbe seine Schützlinge. Der vierfache Torschütze Shabani brachte die Gäste früh in Führung (14.). Doch anders als es das Endergebnis vermuten lässt, entwickelte sich danach ein lange Zeit ausgeglichenes Spiel. „Kaunitz hat eine gute Mannschaft. Unser Keeper Tom Weber musste sich einige Male auszeichnen“, so Kleine-Tebbe. Die Entscheidung fiel nach etwa einer Stunde. Shabani erhöhte per Doppelpack auf 3:0. Auf der Gegenseite sah Kaunitz’ Jannis Kirschbaum, der Tom Weber bei einer Rudelbildung in den Schwitzkasten nahm, die Rote Karte. In Überzahl schraubte der Rangzweite das Ergebnis in die Höhe.

SC Peckeloh: Weber; Lenz, Dieckmann, A. Bulanov (66. Orhan), Ikeakhe, Colak, Schnadwinkel (78. Yildiz), E. Mannek, Weißen, Özdil (78. Fiß), Shabani (72. C. Bulanov).

Tore: 0:1/0:2/0:3/0:4 (14., 55.,58.,68.) jeweils Alban Shabani, 0:5 (90.) Kevin Lenz.

Rot: Kirschbaum (Kaunitz/61.).

So geht es weiter: Sonntag, 15. Dezember, 14.30 Uhr Maaslingen (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104113?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Ist Wilfried W. doch schuldfähig?
Wilfried W., hier auf der Anklagebank, sitzt seit mehr als einem Jahr in der Gerichtspsychiatrie. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker