Handball-Verbandsliga: Steinhagen braucht Punkte im Kellerduell und Brockhagener Schützenhilfe
„Genau die richtige Zeit für einen Sieg“

Steinhagen (WB/guf). Die beiden Verbandsliga-Partien mit Altkreis-Beteiligung zum Abschluss der Handball-Hinserie stellen für die Spvg. Steinhagen vorentscheidende Weichen: Gewinnt das Tabellenschlusslicht das Kellerduell beim Vorletzten TV Emsdetten II und besiegt TuS Brockhagen die mitgefährdete HSG Hüllhorst, dann ist die Spvg. bis auf einen Punkt dran am rettenden Ufer. Nehme beide Spiele hingegen den entgegengesetzten Verlauf, dann wäre das eine zentnerschwere Bürde für die Rückrunde.

Samstag, 18.01.2020, 01:45 Uhr aktualisiert: 18.01.2020, 05:01 Uhr
Arbeitsmoral in der Abwehr: Christian Kalms (vorne links), Nico Stöckmann und alle anderen TuS-Spieler müssen sich bewähren. Foto: Sören Voss
Arbeitsmoral in der Abwehr: Christian Kalms (vorne links), Nico Stöckmann und alle anderen TuS-Spieler müssen sich bewähren. Foto: Sören Voss

TV Emsdetten II - Spvg. Steinhagen. „Wir sind keinesfalls abgeschlagen, müssen jetzt aber punkten. Samstag wäre genau der richtige Zeitpunkt dafür.“ Trainer Michael Bohnemeier bereitet sein Team auf ein Schlüsselspiel vor. Nachdem Emsdetten vor einer Woche nach Fünf-Tore-Rückstand mit 25:22 bei HSG Spradow gewonnen hat, ist der Druck auf Steinhagen weiter gewachsen. Die Zweitliga-Reserve (jetzt 6:18 Punkte) gab die rote Laterne an die Spvg. (5:19) ab und hat mächtig Selbstvertrauen getankt. Zudem verstärken während der EM-Spielpause der 2. Liga die individuell starken Rückraumtalente Tim Weischer und Paul Kolk die TVE-Zweite.

Steinhagen stellt sich auf eine offensive Deckung des Gegners ein und hat selbst weiter an der Abwehrarbeit gefeilt. „Wir haben in der zweiten Halbzeit gegen Altenbeken gesehen, dass sich das in die richtige Richtung entwickelt. Als wir griffig und gallig waren, hatten wir die Chancen, das Spiel zu kippen“, hebt Bohnemeier hervor. Mit diesen Tugenden will die Spvg. die junge TVE-Crew von Beginn an aus dem Rhythmus bringen und wie im Vorjahr (zwei klare Siege) die eigenen Chancen konsequent nutzen. Nicht dabei sind der langzeitverletzte Finn Wagner, Kevin Kasper (Hüfte), Colin Peperkorn und Friedrich-Wilhelm Westerbeck (verhindert).

TuS Brockhagen - HSG Hüllhorst. Wie in den Jahren zuvor balanciert Hüllhorst (derzeit 8:16 Punkte) am Abgrund der Abstiegsplätze entlang. Für Timo Schäfer kein Grund, den Tabellenzwölften gering zu schätzen: „Das ist eine gut besetzte und gefährliche Mannschaft. Die Ausreißer nach oben mit Siegen über Brake und Senden – gegen die wir verloren haben – belegen das.“ Mit dem Spiel über den massigen Kreisläufer Christopher Kreft und dem Rückraum um den torgefährlichen Julian Hodde ist die HSG immer für eine Überraschung gut.

Beim jüngsten 23:27 gegen Porta verdarben sich die Hüllhorster allerdings mit einer extrem hohen Fehlerquote ihre Erfolgsmischung. Und auf Brockhagener Seite kann Timo Schäfer abgesehen vom erkrankten Jonas Koslik auf die komplette Besetzung bauen. Die Zeichen stehen also auf Heimsieg. Sollte der derzeit punktgleiche Nachbar TV Isselhorst im fast zeitgleichen Derby gegen Spitzenreiter Harsewinkel Punkte lassen, dann könnte der TuS die Hinserie vor dem TVI abschließen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7200870?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker