Fr., 14.02.2020

Fußball-Landesliga: Spvg. Steinhagen muss den Gürtel ganz eng schnallen Strenger Sparkurs: Lüke geht

Auch wenn er im Juni aufhört: Spvg.-Trainer Mario Lüke (Ziel bisher unbekannt) will sich sportlich nicht mit dem Abstieg verabschieden.

Auch wenn er im Juni aufhört: Spvg.-Trainer Mario Lüke (Ziel bisher unbekannt) will sich sportlich nicht mit dem Abstieg verabschieden. Foto: Sören Voss

Von Gunnar Feicht

Steinhagen (WB). Beim Fußball-Landesligisten Spvg. Steinhagen kündigt sich ein harter Sparkurs und damit auch ein tief greifender personeller Umbruch an: Vom Saisonende an werden Sponsorengelder in die Abteilung nur noch in erheblich geringerem Maße fließen als bisher. „Das hat laut Vorstandsbeschluss zur Folge, dass kommende Saison praktisch keine Aufwandsentschädigungen an Spieler mehr gezahlt werden können“, erklärt Andreas Wessels, Spvg.-Vorsitzender und kommissarischer Leiter der Fußballabteilung.

Die erste Konsequenz: Trainer Mario Lüke hat nach eingehenden Gesprächen mit Wessels gemeinsam mit Co-Trainer Mesut Sahin angekündigt, seinen Vertrag nicht zu verlängern. Donnerstag Abend wurde dies der Mannschaft mitgeteilt. „Ich bin vor einem Jahr mit großen Ambitionen in Steinhagen gestartet und hatte mir zum Ziel gesetzt, nach dem Wiederaufstieg und dem Klassenerhalt im ersten Jahr weiter Gas zu geben, um die Mannschaft mittelfristig wieder ins Landesliga-Vorderfeld zu führen. Aber das ist unter diesen Bedingungen nicht möglich. Wir haben derzeit schon einen der geringsten Etats in der Liga“, sagt Lüke zu den Gründen für seine Entscheidung. Auch Evran Cinar, Sportlicher Leiter der ersten Mannschaft, hat Wessels mitgeteilt, dass er von seinem Amt bereits sofort zurücktritt.

Ob Landesliga oder Bezirksliga - dass es unter den veränderten Umständen extrem schwierig wird, für die kommende Saison eine konkurrenzfähige Mannschaft oberhalb der Kreisebene zusammen zu stellen, ist Andreas Wessels natürlich bewusst. „Aber wir werden zum jetzigen Zeitpunkt keine Klasse freiwillig abschenken. In den nächsten sechs bis acht Wochen müssen die Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders, mit möglichen Neuzugängen und Kandidaten für den Trainerposten zeigen, was in Zukunft möglich ist“, sagt der Spvg.-Vorsitzende. Dass in den sozialen Netzwerken bereits über einen Rückzug in die Kreisliga spekuliert wird, will Wessels nicht kommentieren.

Seit dem tragischen Unfalltod des früheren Fußball-Obmanns Michael Johanning (Oktober 2017) ist Wessels in der Abteilung vielfach in die Bresche gesprungen und hätte sich mehr Unterstützung von anderen gewünscht. Seit im Oktober feststand, dass die finanzielle Unterstützung der Abteilung ab Mitte 2020 erheblich geringer ausfallen wird, habe er über Kontakte und Gespräche versucht, die Lücken zu schließen. Letztlich vergebens, zumal im Verein und bei förderbereiten Unternehmen im Ort derzeit das Großprojekt Hörmann Sportzentrum Vorrang genießt. „Der Gesamtvorstand hat in dieser Frage entschieden und natürlich stehe ich auch zu der Maßgabe, nicht mehr Geld auszugeben als hereinkommt“, betont Wessels.

Die Sorgen um die Zukunft und das Image des Fußball-Traditionsstandorts Steinhagen mussten hinter den finanziellen Erwägungen schließlich zurückstehen. Auf Wessels und Jugendleiter Oliver Erdmann, den zweiten kommissarischen Abteilungsvorsitzenden, warten jetzt viele Gespräche mit Verantwortlichen der B-Liga-Mannschaft, des Damenteams und der Nachwuchsabteilung. „Die Auswirkungen betreffen die gesamte Abteilung, aber wir werfen die Flinte nicht ins Korn und werben um weitere Unterstützung. Denn die Perspektiven sind langfristig ja sehr gut: Wir haben hervorragende Jugendtrainer, eine sehr gute Infrastruktur und setzen weiter alles daran, unseren Nachwuchsspielern die Chance zu bieten, überkreislich Fußball spielen zu können“, sagt Andreas Wessels.

Schwieriger Start bei SV Eidinghausen-Werste

„Für so eine Nachricht gibt es keinen günstigen Zeitpunkt.“ Die Mitteilung, dass künftig kräftig gespart werden muss und der Trainer in der neuen Saison nicht mehr Mario Lüke heißen wird, beeinträchtigt natürlich Steinhagens Landesligaauftakt im neuen Jahr: Am Sonntag tritt das Schlusslicht (14 Punkte aus 17 Spielen) beim Vorletzten SV Eidinghausen-Werste (15 aus 16) an. „Ich habe mir vorgenommen, trotz der schwierigen Umstände die Klasse zu halten, und hoffe, dass ich die Mannschaft dabei mitnehmen kann, in den letzten dreieinhalb Monaten alles in die Waagschale zu werfen“, kündigt der Trainer an. Auf dem Weg zum Ziel tun die Ausfälle von Vitali Wolf und Deniz Aygün in der Offensive weh, zumal Tom Jungeblodt und Daniel Rajic noch nicht voll belastbar sind. Beim Gegner gilt es Julius Eckert zu stoppen, der am Saisonende zum VfL Holsen wechselt.

 

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7261012?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F