Nur drei externe Zugänge beim A-Ligisten TSV Amshausen innerhalb von fünf Jahren.
Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Steinhagen-Amshausen (WB). Dass der TSV Amshausen mit zwei externen Zugängen, Kolja Schmidt (SV Häger) und Timo Müller (SW Marienfeld), in die Vorbereitung startet, das hat Seltenheitswert. „Seit ich den Trainerposten beim TSV übernommen habe, ist nur Hendrik Felsch von außerhalb dazugekommen“, sagt Meik Tischler. Und der Coach geht nun bereits in seine fünfte Saison. Auch in Zukunft setzen alle drei Amshausener Seniorenteams auf die gute Jugendarbeit und den Nachwuchs. Für jede Altersklasse wird erneut mindestens eine Mannschaft gemeldet.

Donnerstag, 30.07.2020, 13:06 Uhr aktualisiert: 30.07.2020, 13:10 Uhr
Ungewöhnliches Bild in Amshausen: Trainer Meik Tischler (Mitte) begrüßt mit Kolja Schmidt (links) und Timo Müller zwei externe Zugänge. Foto:
Ungewöhnliches Bild in Amshausen: Trainer Meik Tischler (Mitte) begrüßt mit Kolja Schmidt (links) und Timo Müller zwei externe Zugänge.

Ein Dutzend wechselt in den Seniorenbereich

Ein Dutzend Youngster wechselt in diesem Sommer zu den Erwachsenen. Zunächst zählen diese zum Kader der Reserve oder der dritten Garnitur. „Das erste Jahr ist ein reines Lehrjahr“, sagt Tischler, der die Nachwuchsspieler weiter im Blick hat und ihnen bei guten Leistungen Einsätze im A-Liga-Team in Aussicht stellt. Bestes Beispiel ist Tim Koske, der vor einigen Jahren mit seinen Toren in der TSV-Reserve auf sich aufmerksam machte und zu einem Leistungsträger der ersten Mannschaft wurde. Auch andere Stammspieler wie Florian Meyer oder Nick Haskenhoff haben die Jugendteams des TSV durchlaufen.

Der Großteil der Mannschaft hat Amshausener Wurzeln. Selbst der aktuelle Zugang Timo Müller hat früher schon einmal das blaue Trikot getragen. An dieser Philosophie soll sich auch in Zukunft nichts ändern. „Wir wollen zu 90 Prozent auf den eigenen Nachwuchs bauen“, ist Tischler vom Amshausener Weg überzeugt.

Auftrag eines Breitensportvereins nahezu optimal erfüllt

Und diesem Weg wird auch der sportliche Erfolg untergeordnet, denn die fetten Jahre sind beim ehemaligen Landesligisten vorbei „Mit einer Mannschaft in der A-, B- und C-Liga erfüllen wir unseren Auftrag als Breitensportverein nahezu optimal. Mein Ziel ist es, so viele Jugendspieler wie möglich langfristig an den Verein zu binden und so eine breite Basis für die nächsten Jahre zu schaffen.“, sagt Tischler.

Doch ganz ohne sportliche Reizpunkte geht es dann in der kommenden Saison natürlich trotzdem nicht: „Ich glaube schon, dass wir in einem Spiel jede Mannschaft schlagen können. Die Liga ist unglaublich ausgeglichen. Platz drei bis sieben halte ich aber für realistisch. Unser großes Plus ist die Eingespieltheit.“ Auch von den beiden externen Zugängen erhofft sich Tischler noch mal einen kleinen Schub: „Kolja hat schon gezeigt, dass er ein guter Kicker ist. Und Timo wird uns mit seiner Erfahrung auch weiterhelfen. Einen richtigen Stammplatz hat bei uns keiner.“

Namen und Fakten

Zugänge: Kolja Schmidt (SV Häger), Timo Müller (SW Marienfeld).

Abgänge: keine.

Kader ohne Zugänge: Max Bollweg, Christian Bültmann, Marcel Gehle, Tim Koske, René Giesler, Dominik Harz, Nick Haskenhoff, Benjamin Herkströter, Marcel Hirschfeld, Dennis Höhn, Florian Meyer, Paul Mürl, Oliver Rudolf, Krzysztof Swatko, Nils Weber, Patrick Weber, Marlon Wilhelmstroop, Lennart Winzker, Maximilian Harz, Timo Müller, Philipp Lührmann, Mattis Kottmann, Sven Consbruch, Patrick Dittes, Christian Felsch, Hendrik Felsch.

Trainer: Meik Tischler (im fünften Jahr).

Saisonziel: Platz drei bis sieben.

Favoriten: SG Oesterweg, VfL Ummeln.

Testspiele: 1. August, 16 Uhr TuS Lipperreihe (H); 2. August, 13 Uhr TuS Asemissen (A); 9. August, 16 Uhr, Spvg. Steinhagen (H), 15. August, 13 Uhr Solbad Ravensberg (A); 23. August, 15 Uhr internes Turnier.

TSV II peilt erneut den Klassenerhalt an

Rüdiger Scholz, Trainer der TSV-Reserve, kann bei den Übungseinheiten eine ganze Mannschaft aus Youngstern bilden, die in diesem Jahr oder 2019 noch in der eigenen A-Jugend gespielt haben. Die Aufgabe der Reserve sieht Scholz, der wie Tischler schon in sein fünftes Trainerjahr geht, auch in der Ausbildung der jungen Spieler für die erste Mannschaft: „So ein Spieler wie Dominik Harz hat sich vergangene Saison noch mal bei uns ordentlich Spielpraxis geholt und einige Tore geschossen, jetzt greift er wieder in der ersten Mannschaft an.“ Allerdings bleibt es ein Spagat zwischen der Ausbildung der Nachwuchsspieler und dem Klassenerhalt in der B-Liga: „Wir hatten vergangene Saison sportlich die Qualität für die Klasse. Allerdings war die Wintervorbereitung nicht so gut, so dass uns der Saisonabbruch einen möglichen, harten Abstiegskampf erspart hat.“

Entsprechend ist das Ziel in dieser Saison wieder der Klassenerhalt: „Aktuell haben wir in jeder Kreisliga eine Mannschaft. Das ist für die Spieler aus der Jugend optimal, weil sich jeder seiner Stärke entsprechend einsortieren kann und so mit Spaß bei der Sache bleibt. Diesen Zustand zu halten, ist für uns in Amshausen schon eine große Herausforderung.“

Namen und Fakten

Zugänge: Maximilian Harz, Paul Arnold, Nils Kirkamp, Maximilian Klink, Simon Lohmann, Nando Spatharis, Mark Twistel, Alexander Weist, Gideon Wolf, Kai Niemeyer, Diellron Muslija, Tim Niezgoda (alle eig. Jugend), Lennart Musiol (Wiedereinsteiger), Manuel Stockhecke, Adriaan Stötzel.

Abgänge: Dominik Harz (eig. Erste), Yannic Kreuzer (eig. Dritte), Robert Engelhardt, Timo Köppe (beide Ziel unbekannt).

Kader ohne Zugänge: Bassam Alrezg, Lasse Arend, Timo Bokermann, Ali Calisir, Dominic Cebulla, Jannik Dopheide, Mohamed Ebrahimi, Robert Graf, Max Hagen, Stephan Hagen, Robin Hapke, Jannis Henzelmann, Adrian Krol, Jakob Metzner, Alexander Meyerhoff, Alexander Nitz, Jan Trassmer, Alexander Weist, Felix Wilhelmstroop.

Trainer: Rüdiger Scholz (im fünften Jahr).

Saisonziel: Klassenerhalt.

Testspiele: 9. August, FSC Rheda (A); 16. August, 15 Uhr Kickers Sennestadt (A); 23. August, 13 Uhr SV Brackwede (H); 30. August, TuS Hillegossen II (A).

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7514660?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker