Handball-Oberliga: Neuling Brockhagen möchte frühzeitig den Klassenerhalt erreichen.
Bammel war gestern – TuS ist gerüstet

Steinhagen/Brockhagen (WB). „Wir wollen möglichst drei Teams hinter uns lassen. Wenn wir dann in der Platzierungsrunde um die goldene Ananas spielen, habe ich nichts dagegen“ sagt Yannick Hansel, Trainer von TuS Brockhagens Handballerinnen. Der Neuling möchte sich dauerhaft in der Oberliga etablieren.

Donnerstag, 27.08.2020, 23:06 Uhr aktualisiert: 27.08.2020, 23:30 Uhr
TuS Brockhagens Trainer Yannick Hansel will mit den Verstärkungen Tabea Heitkamp, Michelle Husemann, Franziska Meckelmann, Theresa Heinemann und Co-Trainer Nico Ewert in der Oberliga bestehen. Foto: Sascha Churt
TuS Brockhagens Trainer Yannick Hansel will mit den Verstärkungen Tabea Heitkamp, Michelle Husemann, Franziska Meckelmann, Theresa Heinemann und Co-Trainer Nico Ewert in der Oberliga bestehen. Foto: Sascha Churt

Diese Spielklasse wurde aufgrund diverser Nutznießer eines Sonder-Aufstiegsrechts, zu denen auch Brockhagen zählt, in zwei Staffeln geteilt. Der TuS ist in der attraktiven OWL-Staffel gelandet und trifft dort auf TV Verl, die beiden Mitaufsteiger HSG Petershagen/Lahde und TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck, die beiden Vorjahresaufsteiger LIT TRIBE und Handball Bad Salzuflen sowie auf TSV Hahlen und HSV Minden-Nord mit Steinhagens ehemaligen Trainer Olaf Grintz. Die drei Letztplatzierten müssen eine Abstiegsrunde bestreiten, die ersten vier Teams spielen eine Meisterrunde. Der Fünftplatzierte, das erklärte Ziel von Hansel, trifft auf den Fünft- und Sechstplatzierten der Parallel-Staffel.

Attraktive OWL-Staffel

Optimistisch stimmen die Neuzugänge, die der Coach als oberligataugliche Verstärkungen einschätzt. „Franziska Meckelmann hatte uns während der Corona-Pause sogar unabhängig von der Spielklasse zugesagt. Das fand ich sehr beeindruckend und auch im Training und in den Testspielen zeigt sie schon, dass sie richtig Bock hat und heiß ist“, schwärmt Hansel vom Neuzugang aus der A-Jugend der TSG Altenhagen-Heepen, der bereits im TSG-Frauenteam in der Landesliga Seniorenluft schnupperte. „Die drei Sennerinnen lockte dann sicher die Perspektive, Oberliga spielen zu können, zumal sich in Senne nicht viel tat“ erklärt Hansel, wie nachein­ander Tabea Heitkamp, Michelle Husemann und Theresa Heinemann zum Brockhagener Kader stießen. Nichts mehr zu spüren war von der Skepsis, nachdem Sarah Kehde mit ihrem zweiten Kreuzbandriss im gleichen Knie ausgefallen war. Der Coach blickt zurück und gibt zu: „Da hatte ich Bammel, ob wir ein Gerüst zusammenbekommen würden.“ Alles Schnee von gestern, zumal auch noch Denise Fischer ihren angekündigten Rückzug rückgängig machte. Hansel: „Ihre Rückraumtore hätten wir nicht eins zu eins ersetzt bekommen. Glücklicherweise hat sie in der Corona-Pause gemerkt, dass ihr die Mädels doch zu sehr fehlen.“

Nico Ewert kehrt zurück

In Nico Ewert ist zudem ein Co-Trainer zurückgekehrt. „Damals wollte er ja nicht mit arbeiten und hörte auf, als ich kam“ scherzt Hansel, der in seine vierte Amtszeit als TuS-Verantwortlicher geht. Er freut sich, dass mit Ewert vor allem mehr Konstanz in das Torwarttraining kommt. Brockhagen geht mit Magali Werft, Lina Schäper und Theresa Heinemann zwischen den Pfosten in die Saison. Das Trio soll sich einen offener Dreikampf liefern.

Fitter als vor Corona

Die Corona-Krise hat die Vorbereitung ordentlich durcheinander gewirbelt, zumal die Sporthalle anders als geplant noch nicht am 11. August wieder geöffnet war. Und das Trainingslager in Porta Westfalica musste mangels Gegners und Herberge abgesagt werden. „Jetzt ist natürlich jede Trainingseinheit wichtig. Wir befinden uns mit den Neuzugängen sportlich noch in einer Findungsphase und müssen uns nach der langen Pause wieder an den Kontaktsport gewöhnen. Prävention vor Verletzungen spielt da eine besonders wichtige Rolle. Da wir auf robuste Gegner treffen werden, brauchen wir die einfachen Gegenstoßtore“, sagt Hansel. Der Trainer bescheinigt seinen Schützlingen, nach der Corona-Pause fitter als vorher zu sein: „Aber die Geselligkeit hat allen gefehlt. Man merkt das, wenn nach dem Training noch alle mindestens eine Stunde zusammensitzen.“

Auf einen Blick

Zugänge: Theresa Heinemann (TW), Tabea Heitkamp (RM), Michelle Husemann (LA, alle HT SF Senne), Franziska Meckelmann (RA, TSG Altenhagen-Heepen).

Abgänge: Sarah Kehde (RM/RR, nach Kreuzbandriss und beruflich bedingt), Jana Dübber (RA, ehemals Pohlmann, eigene Zweite nach Schwangerschaft).

Kader ohne Neuzugänge: Magali Werft (TW), Lina Schäper (TW), Melissa Motzkau (RR/RM), Sarah Wernecke (RL/RM/RR), Julia Schäfer (LA), Lotta Hoffmann (KL), Leonie Schildmann (KL), Ann-Kathrin Rolke (LA), Kathrin Grusdas (RL/RR), Laura Koch (RR), Friederike Gerling (RM), Aika Kloss (RA), Denise Fischer (RL).

Trainer: Yannick Hansel (im vierten Jahr); Nico Ewert (zurück nach drei Jahren Pause).

Saisonziel: Klassenerhalt.

Favoritentipp: LiT TRIBE, Handball Bad Salzuflen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553715?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker