Fußball-Landesliga: Marcel von Domaros rettet Steinhagens 1:1 in der 88. Minute
Dars Patzer lähmt den Elan

Steinhagen (WB). Das zweite Saisontor gelingt Spvg. Steinhagen erst im sechsten Spiel: Schon 88 Minuten sind vergangenen, als sich ein Abwehrspieler hochschraubt und eine Freistoßvorlage zum Ausgleich einköpft. Marcel von Domaros rettet den Rothemden wenigstens das 1:1 (0:1) gegen SV Eidinghausen-Werste – aber der Punktgewinn ist auf eigenem Platz gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga natürlich zu wenig. Die Spvg. bleibt sieglos, ist nach Neuenbekens erstem Saisonerfolg gegen Bruchmühlen jetzt Letzter.

Montag, 19.10.2020, 03:00 Uhr
Auch Reto Bechtel bleibt zumeist glücklos. Aber diese gefährliche Flanke verfehlen Robin Bürmann und Luc Lillmeyer nur haarscharf. Foto: Gunnar Feicht
Auch Reto Bechtel bleibt zumeist glücklos. Aber diese gefährliche Flanke verfehlen Robin Bürmann und Luc Lillmeyer nur haarscharf. Foto: Gunnar Feicht

Immer wieder treffen die neuformierte Elf Rückschläge, von denen viele selbst verschuldet sind. Schon in der 9. Minute greift Torwart Can Dar daneben, als er einen harmlosen Kopfball zum 0:1 ins Netz rutschen lässt. „Das war fast ein Eigentor und darf nicht passieren“, hadert Igor Sreckovic. Bei seiner verunsicherten Elf (fünf Spiele ohne Sieg, bis dahin nur ein Treffer) macht der Coach bis zur Halbzeitpause eine extreme Blockade aus: Offensiv gelingt fast gar nichts. Marcel Rohde wird in der aussichtsreichsten Szene der ersten Hälfte zum Eckball abgeblockt. Fehlpässe und Missverständnisse ersticken die Angriffe oft schon im Ansatz.

Nach Wiederanpfiff kommen die Platzherren couragierter und entschlossener aus der Kabine. Aber immer wieder fehlt die letzte Konsequenz oder das nötige Quäntchen Glück. Eine Ballstafette bringt Rohde in Position – erneut zum Eckstoß abgewehrt (50.). Ein Luftloch von SVEW-Verteidiger Keskin verschafft Tom Jungeblodt Freiraum – diesmal ist der Torwart einen halben Schritt schneller (58.). „Wir haben sie jetzt, kommt!“, lautet die Steinhagener Parole, doch der zählbare Erfolg stellt sich auch in dieser Drangperiode nicht ein. Rohde agiert zu hektisch, lässt eine Hornberg-Flanke freistehend durchrutschen (59.). „In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, da hatten wir auch die Chancen. Aber wir machen die Tore nicht“, sagt Trainer Sreckovic. Der willensstarke Gegner befreit sich zeitweise aus der Umklammerung, hat mehrfach die Gelegenheit zum vorzeitigen Steinhagener K.o. Nach verunglücktem Rückpass der Spvg. rettet von Domaros für den schon ausgespielten Dar auf der Linie (64.). Und nach einem Sonntags-Drehschuss von Sven Redetzky tropft der Ball auf die Latte (66.).

Pech für Steinhagen, dass sich Tom Jungeblodt an den Oberschenkel fasst und in der 69. Minute vorsichtshalber raus muss. Er hätte vielleicht die Schlussoffensive mit einem weiteren Tor gekrönt. So aber setzt Bechtel unbedrängt einen Kopfball drüber (76.). Und nach der besten Flanke des nach der Pause offensiver ausgerichteten Flügelspielers verpassen Bürmann und Lillmeyer um Zentimeter vor dem leeren Tor. So reicht das späte Standardtor nur zum Remis. Und das wackelt sogar noch in der Nachspielzeit (Hasanaj an den Außenpfosten). Igor Sreckovic völlig geschafft: „Man muss sich festbeißen und den Erfolg erzwingen. Das kriegen wir zurzeit einfach nicht hin und geben dem Gegner zu viele Möglichkeiten.“

Spvg. Steinhagen: Dar - Bechtel (82. Cinar), von Domaros, Böhm, Hornberg - Rajic, Bürmann, Keller, Wolf (46. Koring) - Jungeblodt (69. Lillmeyer), Rohde (62. Mert).

Tore: 0:1 (9.) Mathis Lampe, der per Kopfball nach einem weiten Einwurf von Can Dars Fehler profitiert; 1:1 (88.) Marcel von Domaros - unhaltbarer Kopfball nach Freistoß von Ridvan Cinar.

So geht es weiter: Do., 22. Oktober, 20 Uhr Bruchmühlen (H).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7638368?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker