Landesliga: Peckeloh verliert 1:4 in Maaslingen
»Fußballerisch dieBeine gebrochen«

Versmold-Peckeloh   (WB/star). Nach drei Siegen in Folge ist die Serie von Fußball-Landesligist SC Peckeloh gerissen. Trainer Markus Kleine-Tebbe war nach der 1:4 (0:1)-Auswärtsniederlage gegen Rot-Weiß Maaslingen bedient: »Das war von unserer Nummer 1 bis 15 nicht ligatauglich.«

Sonntag, 10.09.2017, 23:59 Uhr
Ein gebrauchter Sonntag: SC Peckeloh verliert auswärts 1:4 in Maaslingen – und dann scheidet Gilles Berger auch noch nach einem Schlag aufs Schienbein vorzeitig aus. Foto: Gunnar Feicht
Ein gebrauchter Sonntag: SC Peckeloh verliert auswärts 1:4 in Maaslingen – und dann scheidet Gilles Berger auch noch nach einem Schlag aufs Schienbein vorzeitig aus. Foto: Gunnar Feicht

Zudem hatte dieses Mal der Gegner das viel zitierte Spielglück. Die Gastgeber gingen bereits nach 120 Sekunden in Führung. »Danach haben die sich hinten rein gestellt. Und wir haben uns fußballerisch die Beine gebrochen«, fasste »MKT« die zumeist ungefährlichen Offensivaktionen seiner Schützlinge, die viel zu behäbig auftraten, bildlich zusammen. Einzige Ausnahme vor der Pause war ein Abschluss von Kosecki. Doch Maaslingen war bei Kontern dem zweiten Treffer näher. »Zur Pause können wir froh sein, dass wir nur mit einem Tor hinten liegen«, sagte Kleine-Tebbe.

Trotz der schwachen Leistung war für den SCP zumindest ein Zähler möglich. Vor allem, als Ninos Gülünay in der 54. Minute nach einem Freistoß am schnellsten schaltete und zum 1:1 ausglich. »Da konzentrierst du dich darauf, defensiv sicher zu stehen und bist am Ende mit dem Unentschieden zufrieden.« Doch diese Pläne des SCP-Trainers durchkreuzte der Schiedsrichter mit seinem Elfmeter-Pfiff in der 70. Minute. Für Kleine-Tebbe eine krasse Fehlentscheidung, weil Keeper Tom Weber bei seiner Grätsche in höchster Not den Ball getroffen habe. Den Treffer zum 1:2 bezeichnete der Trainer »in unserer heutigen Verfassung als Killer.«

In der Tat schafften es die Gäste, bei denen Außenverteidiger Gilles Berger schon nach 41 Minuten nach einem Schlag aufs Schienbein ausfiel, nicht, noch einmal zurückzukommen. Im Gegenteil: Maaslingen schraubte das Ergebnis in der Schlussphase per Doppelpack in die Höhe.

SC Peckeloh: Weber; Berger (41. Nienaber), Kosecki, Hall, Weinreich, Wolter, Schmidt, Gülünay (65. Sander), Ikeakhe, Rustige, Shabani (63. Steinkamp).

Tore: 1:0 (2.) Janek Barg ist nach einer Flanke zur Stelle. Zuvor wird die SCP-Hintermannschaft bei einem langen Ball überlaufen. 1:1 (54.) Ninos Gülünay, der nach einem Freistoß vor dem Maaslinger Keeper am Ball ist. 2:1 (71.) Felix Waltke per Foul-Elfmeter. 3:1 (82.) Maurice Hergott nach einem Peckeloher Ballverlust im Mittelfeld. 4:1 (86.) Hergott, der mit einem eigentlich harmlosen Schuss den Schlusspunkt setzt.

So geht es weiter: Sonntag, 17. September, 15 Uhr SuS Westenholz (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5141333?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
So geht das nicht weiter!
Hier wird kein Umsatz gemacht (Symbolbild).
Nachrichten-Ticker