So., 14.04.2019

Fußball-Landesliga: SC Peckeloh unterliegt VfB Fichte 0:1 »Genau darum stehen wir unten«

SCP-Winterneuzugang Kevin Lenz machte gegen VfB Fichte ein starkes Spiel auf der rechten Defensivseite.

SCP-Winterneuzugang Kevin Lenz machte gegen VfB Fichte ein starkes Spiel auf der rechten Defensivseite. Foto: Stephan Arend

Von Stephan Arend

Versmold-Peckeloh (WB). Es läuft die 94. Minute. Ein Freistoß wird lang in den Strafraum von VfB Fichte geschlagen. Auch Peckelohs aufgerückter Torwart Tom Weber stochert nach dem Ball, der Jan-Luca Felsmann vor die Füße fällt. Der Youngster jagt das Leder aus vier Metern statt ins Tor ans Außennetz. Der gute Schiedsrichter Jonathan Wlotzka pfeift nach dieser Aktion ab. Der SCP verliert das Landesliga-Duell mit dem Rangzweiten VfB Fichte 0:1 (0:0).

»Das sind genau die Kleinigkeiten, warum wir unten stehen«, hadert Peckelohs Coach Markus Kleine-Tebbe nach dem Schlusspfiff mit zwei weiteren spielentscheidenden Szenen. In der 27. Minute rutscht ein Ball durch die Gästedeckung. Doch Gilles Berger nimmt dieses Geschenk nicht an, scheitert in einer 1/1-Situation am herausstürzenden Schlussmann Christopher Rump. Und in Minute 74 verursacht Robin Steinkamp am Strafraumeck im Duell mit VfB Fichtes Benjamin Fumu Mulamba einen Strafstoß, den sein Trainer später in die Kategorie »dumme Aktion« einstuft. Mert Cingöz lässt sich die Chance aus elf Metern nicht nehmen und macht den glücklichen Sieg der Gäste perfekt. VfB Fichte ist somit nach dem Patzer von Spitzenreiter TuS Tengern gegen SC Verl II der Gewinner des Spieltages und verkürzt den Rückstand zum Tabellenführer auf drei Punkte. Meisterlich ist der Auftritt im Wöstenstadion allerdings nicht.

Strafraumszenen arme erste Halbzeit

Die Gäste schaffen es zu keiner Phase, Souveränität auszustrahlen. In einer an Strafraumszenen armen ersten Halbzeit ist SCP-Keeper Tom Weber bei zwei Schüssen auf der Hut. Am gefährlichsten ist ein Kopfball-Aufsetzer des Ex-Steinhageners Ali Özel nach einer Ecke, den Weber pariert.

Die lange Zeit beste Gelegenheit ist die von Gilles Berger in der 27. Minute. In einer hektischen Partie (mit acht gelben Karten für Peckeloh und drei für VfB Fichte) dominieren die Abwehrreihen. Erst als Peckeloh nach dem Gegentreffer Risiko gehen muss und Innenverteidiger Wojtek Kosecki phasenweise als Mittelstürmer agiert, kommt der Favorit zu Chancen. »Geschenkt, dass die nach dem 1:0 zwei Mal die Entscheidung auf dem Fuß haben. Wenn eine Mannschaft den Sieg verdient gehabt hat, dann waren wir das «, ärgert sich Coach Markus Kleine-Tebbe schwarz.

Zumindest ein Remis wäre der gerechte Lohn für ein gutes Peckeloher Heimspiel gewesen – zumal auch Dennis Schmidt in der 83. Minute den Ausgleich auf dem Fuß hat. Doch der SCP geht leer aus und kann sich nicht vom Abstiegsrelegationsplatz 13 absetzen.

SC Peckeloh: Weber; Lenz, Bulanov, Kosecki, Pixa, Berger (79. Weinreich), Schmidt, Orhan, Weißen (46. Steinkamp), Ikeakhe (64. Felsmann), Shabani.

Tor: 0:1 (74.) Cingöz Elfmeter.

So geht es weiter: So. 28. April, 15 Uhr FC Kaunitz (A).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6544444?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F