Mo., 13.05.2019

Fußball-Landesliga: SC Peckeloh nach turbulentem 6:3 gegen SuS Westenholz gerettet Gejubelt, gezittert, gewonnen, gerettet

Der dreifache Torschütze Alban Shabani zieht blank und lässt sich von Baris Orhan feiern.

Der dreifache Torschütze Alban Shabani zieht blank und lässt sich von Baris Orhan feiern. Foto: Nico Seifert

Von Stephan Arend

Versmold-Peckeloh (WB). 3:0/3:6/ 6:3 – dieses 95-minütige Auf und Ab im Kellerduell mit SuS Westenholz ist das Spiegelbild einer ganzen Saison. Nach einer turbulenten sportlichen Achterbahnfahrt hat Fußball-Landesligist SC Peckeloh aber zwei Spieltage vor Saisonschluss sein Ziel erreicht und den Klassenerhalt perfekt gemacht.

Der SCP löste seine knifflige Hausaufgabe und profitierte zudem davon, dass Viktoria Rietberg (ein Spiel mehr) in Espelkamp eine 2:0-Pausenführung verspielte und nach dem 2:2 nicht mehr vorbeiziehen kann. So komfortabel die Tabelle nun aussieht – auch gestern hing der Erfolg der Gastgeber am seidenen Faden.

Als Westenholz in der 78. Minute das Peckeloher 3:0-Pausenplus ausgeglichen hatte und zeitgleich die Rietberger 2:0-Führung die Runde machte, war die Abstiegsangst im Wöstenstadion zurück. Doch an diesem Sonntag wendete sich das Blatt zum Guten. Die Gäste luden den SCP mit einem kapitalen Bock im Aufbauspiel zum 4:3 und somit zum Heimsieg ein. Und die Konkurrenz spielte ebenfalls mit. »Nach der 3:0-Führung spielt dann irgendwann der Kopf mit. Eigentlich ist das Spiel nach dem 3:3 nicht mehr zu gewinnen«, sagte Peckelohs Trainer Markus Kleine-Tebbe – umso glücklicher, dass seine Schützlinge es doch (mit gegnerischer Hilfe) geschafft hatten.

Zunächst sah alles nach einem perfekten Fußball-Sonntag aus. Die Gastgeber erwischten einen Traumstart und lagen nach einem Doppelpack von Jonas Weißen bereits nach neun Minuten 2:0 vorne. Während Westenholz’ Toptorjäger Patrick Kosfeld zwei Mal freistehend scheiterte, erhöhte Alban Shabani Sekunden vor dem Pausenpfiff gar auf 3:0. Doch statt den Vorsprung souverän über die Runden zu bringen, kam der SCP nach der Pause und dem Anschlusstreffer ins Schwimmen.

SC Peckeloh: Weber; Steinkamp, Bulanov, Kosecki, Lenz (58. Weinreich), Berger (52. Orhan), Schmidt, Weißen, Ikeakhe, Özdil (66. Felsmann), Shabani.

Tore: 1:0 (3.) Jonas Weißen, der nach einer zu kurz geklärten Freistoßflanke per Kopf zur Stelle ist. 2:0 (9.) Jonas Weißen per Flachschuss aus 16 Metern nach Querpass von Shabani. 3:0 (45.) Alban Shabani setzt sich im Strafraum entschlossen gegen zwei Gästeakteure durch und trifft aus sechs Metern. 3:1 (50.) Jannik Welkener drückt den Ball nach einem Freistoß mit einem langen Bein über die Linie. 3:2 (54.) Patrick Kosfeld schaltet nach Rechtsflanke am kurzen Eck am schnellsten. 3:3 (78.) Patrick Kosfeld aus kurzer Distanz nach Diagonalflanke auf Riemer, der den Ball quer legt. 4:3 (43.) Alban Shabani, der nach Fehlpass von Westenholz im Spielaufbau und Querpass von Schmidt aus kurzer Distanz einnetzt. 5:3 (92.) Alban Shabani freistehend aus sechs Metern nach Flankenlauf und Rückpass von Ikeakhe. 6:3 (94.) Baris Orhan mit einem 18 Meter-Schuss.

Gelb-Rote Karte: Wojtek Kosecki (SCP/85.) nach wiederholtem Foulspiel.

So geht es weiter: Sonntag, 19. Mai, 15 Uhr SuS Bad Westernkotten (A).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6608363?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F