Mi., 10.07.2019

Reinert Open: Katharina Gerlach scheidet in Runde eins aus Paukenschlag: Steur ringt Haas nieder

Julyette Steur hat für die erste große Überraschung der Reinert Open gesorgt. Die Tennispark-Spielerin, dank einer Wild Card im Hauptfeld dabei, besiegte die an zwei gesetzte Barbara Haas 7:6(5)/7:6(3).

Julyette Steur hat für die erste große Überraschung der Reinert Open gesorgt. Die Tennispark-Spielerin, dank einer Wild Card im Hauptfeld dabei, besiegte die an zwei gesetzte Barbara Haas 7:6(5)/7:6(3).

Versmold  (WB/star). Anfang April hat Katharina Gerlach bei einer kleineren Veranstaltung in Tunis in der ersten Runde ein Hauptfeld-Einzel eines ITF-Weltranglistenturniers gewonnen. Eine kleine Ewigkeit auf der Tour. Die schwarze Serie stoppte die 21-jährige Rechtshänderin auch beim Heimspiel im Tennispark Versmold nicht.

Dort hat Gerlach (die Nummer 319 der Weltrangliste und dank einer Wild Card am Start) zwar erst kürzlich mit ihrer Mannschaft den Aufstieg in die Regionalliga gefeiert. Doch bei den Reinert Open war nach dem 3:6/5:7 gegen Elitsa Kostova wieder einmal Schluss in Runde eins. Natürlich ist dieses Ergebnis alles andere als eine Überraschung, schließlich wird die Siegerin im Ranking fast 100 Plätze besser gelistet. »Auf der anderen Seite liegen hier viele Spielerinnen vom Niveau her eng beieinander. Da kann viel passieren«, sprach Gerlach indirekt von einer vergebenen Chance, Punkte und Selbstvertrauen zu sammeln. Sie lag in beiden Sätzen 2:0 vorne, glich in Durchgang zwei nach 2:5-Rückstand sogar zum 5:5 aus. In dieser Phase wurde ihr nun mutigeres Spiel belohnt. »Da hast du dann Gas gegeben. Du musst aber nicht nur drei Spiele so aggressiv sein, sondern zwei Sätze lang«, sagte Trainerin Ute Strakerjahn direkt nach dem Match. Gerlach indes gab Einblicke in das komplizierte Profi-Geschäft: »Du spielst einige Wochen erfolgreich, änderst nichts und verlierst trotzdem fünf oder sechs Matches in Folge.«

Ihre Versmolder Teamkollegin Julyette Steur (WTA 656), ebenfalls mit einer Wildcard ausgestattet, hat gestern Abend für einen Paukenschlag gesorgt und die an zwei gesetzte Barbara Haas (WTA 160) in 2:18 Stunden 7:6/7:6 niedergekämpft. Auch die an drei gesetzte Richel Hogenkamp schied aus.

Im Doppel-Wettbewerb hat Tennispark-Spielerin Julia Wachaczyk das Halbfinale erreicht. Dort ist sie mit Partnerin Albina Khabibulina an zwei gesetzt. Das Duo wurde beim 6:2/6:2 gegen Tayisiya und Yana Morderger seiner Favoritenrolle gerecht. Wachaczyk hat bereits 2017 mit Katharina Gerlach den Doppel-Wettbewerb der Reinert Open gewonnen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6768997?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F