So., 14.07.2019

Serbin macht durch den Turniersieg in der Weltrangliste einen großen Sprung Stojanovic triumphiert bei den Reinert Open in Versmold

Die Serbin Nina Stojanovic hat das Tennisturnier in Versmold gewonnen.

Die Serbin Nina Stojanovic hat das Tennisturnier in Versmold gewonnen. Foto: Reinert Open

Versmold (WB/tip). Nina Stojanovic heißt die Siegerin der 12. Reinert Open. Die 22 Jahre alte Serbin gewann am Sonntag das Finale des mit 60.000 US-Dollar dotierten Turniers in Versmold mit 6:0, 7:5 gegen die gleichaltrige Katharina Hobgarski (Essen).

Stojanovic erhielt für ihren Sieg 9119 US-Dollar und 80 Weltranglistenpunkte. Damit wird sie in der Weltrangliste um rund 50 Plätze nach vorn rücken und dürfte von diesem Montag an wieder zu den 200 besten Tennisprofis der Welt zählen. »Es ist schöner das Einzelfinale hier zu gewinnen, als das Doppelfinale zu verlieren«, sagte Stojanovic nach ihrem Triumph und erinnerte augenzwinkernd an das Vorjahr, als sie an der Seite ihrer Landsfrau Olga Danilovic das Doppelfinale verloren hatte.

Dieses Mal machte sie im Einzel von Beginn an mächtig viel Druck. Stojanovic bestimmte das Geschehen auf dem Centre Court und holte sich mit 6:0 den ersten Durchgang. »Da hat Nina fantastisch gespielt. Ich hatte das Gefühl, dass ich in nur zehn Minuten den ersten Satz verloren habe«, sagte die Deutsche. Ein bisschen länger länger dauerte das Drama allerdings schon, aber nicht sehr viele. Es waren genau 17 Minuten gespielt, als der erste Teil des Matches vorbei war.

Sieg im Doppel: Amina Anshba (links) und Anastasia Detiuc Foto: Reinert Open

Hobgarski hakte das alles ab und besann sich auf ihre Stärken. »Ich habe mir gedacht, du kannst doch nicht so ein Finale mit 6:0, 6:0 verlieren und habe alles versucht«, sagte die Weltranglisten-247. aus Essen. In der Tat verlief das Match nun ausgeglichener, ehe die von Knieproblemen leicht gehandicapte Hobgarski nach dem 5:7 im zweiten Satz ihrer Kontrahentin doch zum Turniersieg gratulieren musste. »Es war eine wunderbare Woche für mich«, sagte Stojanovic: »Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden.«

Die Doppelkonkurrenz gewannen die 18-jährige Amina Anshba und nur ein Jahr ältere Anastasia Detiuc (Russland/Tschechien) mit 0:6, 6:3, 10:8 gegen die topgesetzten Ankita Raina (Indien) und Bibiane Schoofs (Niederlande).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6777063?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F