Mo., 07.10.2019

Fußball-Landesliga: Peckeloh im Stile einer Spitzenmannschaft – Steinhagen überzeugt defensiv Lob für den SCP: »Abgezockt hoch 15«

Auch Peckelohs Sercan Özdil ist derzeit kaum zu stoppen. In Bad Oeynhausen glänzte er als Torvorbereiter.

Auch Peckelohs Sercan Özdil ist derzeit kaum zu stoppen. In Bad Oeynhausen glänzte er als Torvorbereiter. Foto: Gunnar Feicht

Versmold/Steinhagen (WB/star). Fußball-Landesligist SC Peckeloh hat Spitzenreiter FC Bad Oeynhausen beim 4:0-Auswärtstriumph in nur 14 Minuten zerlegt . »Dieser Sieg vergoldet den 4:0-Heimsieg gegen Holsen und unterstreicht die gute Verfassung der Mannschaft«, sagte Markus Kleine-Tebbe, Trainer des Rangdritten.

Dieser liegt nun drei Zähler hinter dem neuen Tabellenführer Preußen Espelkamp. Doch voll überzeugt hat der Aufstiegsfavorit auch beim jüngsten glanzlosen 4:0 gegen Eidinghausen-Werste nicht. Zudem bangt der Primus um seinen Top-Stürmer Stefan Langemann, der Sonntag nach 58 Minuten mit Verdacht auf Muskelfaserriss im Oberschenkel ausgewechselt wurde.

In der aktuellen Verfassung hat Peckeloh beste Chancen, auch in den beiden kommenden Partien gegen Hövelhof und Nieheim zu punkten, so dass es am 27. Oktober auf eigenem Platz zum Kracher gegen Espelkamp kommen würde. Wie viel Potenzial der SCP zum Beispiel in der Offensive hat, unterstreichen nicht nur die acht Tore innerhalb einer Woche. Für Tim Mannek war bereits zum zweiten Mal in Folge kein Platz in der Startelf. Gleichwohl stellte der Ex-Profi nach der Einwechslung seine Klasse beim Treffer zum 4:0 unter Beweis. »Das können in der Landesliga die wenigsten«, lobte »MKT«, der in Kevin Ikeakhe (spielte in der Reserve) noch einen weiteren Trumpf im Ärmel hat. »Peckelohs klasse Stürmer haben unsere Fehler eiskalt ausgenutzt. Die sind abgezockt hoch 15«, war auch Bad Oeynhausens Coach Holm Windmann von der Qualität der Gäste beeindruckt.

Altkreisnachbar Spvg. Steinhagen hat zwar auch das fünfte Auswärtsspiel verloren. Der Aufwärtstrend nach den beiden Heimsiegen gegen Verl II und Westenholz hielt aber bei der unglücklichen 0:1-Last-Minute-Niederlage beim ambitionierten VfL Holsen an. Die Gäste, die erst in der 90. Minute den Treffer des Abend von Omar Khaled hinnehmen mussten, überzeugten mit einer aufmerksamen Defensivleistung. »Steinhagen hat das gegen den Ball wirklich gut gemacht. Wir hatten nicht viele Chancen. Allerdings musste unser Torwart kaum einmal eingreifen«, sagte Holsens Coach Sergej Bartel.

Tabellarisch war es kein gutes Wochenende für die Spvg.. Alle drei Kellerkinder Maaslingen (2:2 gegen Kaunitz), Bruchmühlen (1:0 gegen Bad Westernkotten) und Beckum (2:2 in Hövelhof) punkteten. Somit beträgt Steinhagens Vorsprung auf einen Abstiegsplatz trotz der starken Heimbilanz von vier Siegen nur fünf Punkte. Die nächste Möglichkeit, auswärts erfolgreich zu sein, hat das Lüke-Team am Donnerstag, 17. Oktober (20 Uhr) im Achtelfinale des Westfalenpokal-Wettbewerbs bei Landesligist SV Herbern. Zuvor will die Spvg. Sonntag gegen FC Bad Oeynhausen ihre Heimstärke unter Beweis stellen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986236?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F