Mo., 17.02.2020

Handball-Oberliga: SF Loxten trotz Verletzungssorgen 30:26-Sieger in Möllbergen Hartings Willensstärke reißt mit

Wie zu Isselhorster Landesliga-Zeiten: Max Harnacke trifft elfmal.

Wie zu Isselhorster Landesliga-Zeiten: Max Harnacke trifft elfmal. Foto: Sören Voss

Versmold-Loxten (WB/guf). Die Sportfreunde Loxten lassen nicht locker: Auch „ohne Vier“ und mit einigen angeschlagenen Akteuren haben sie Gastgeber TuS Möllbergen 30:26 (18:16) besiegt und Platz zwei der Handball-Oberliga behauptet. „Das war ein ganz hartes Stück Arbeit, deshalb haben sich alle tierisch gefreut. Ich bin heilfroh, dass wir am Karnevalswochenende endlich mal durchschnaufen können“, sagte Trainer Dirk Schmidtmeier, noch eine Stunde nach Abpfiff total geschafft.

Denn TuS Möllbergen zeigte in eigener Halle, dass er zu Recht mit 18 Pluspunkten in der oberen Tabellenhälfte rangiert. „Die haben eine gute Mannschaft und uns alles abverlangt“, sagte Schmidtmeier. Sein Team schien die Partie beim 10:7 in den Griff zu bekommen und setzte sich sogar auf 17:12 ab. Aber dann schaltete der TuS auf 4-2-Abwehr mit offensiver Deckung gegen Simon Schulz und Jan Schröder um, provozierte damit technische Fehler und profitierte halbzeitübergreifend mit einem 7:1-Lauf davon. Beim 19:18 führte Möllbergen das erste Mal seit dem 4:3. Loxtens Versuch, nach der Pause mit dem siebten Feldspieler neue Akzente zu setzen, scheiterte. Ohne das verletzte Rückraumtrio Harnacke/Schäper/Stockmann musste sich Marlon Meyer in zahllosen Zweikämpfen aufreiben. Zum Glück hatte Rechtsaußen Max Harnacke einen Sahnetag erwischt, Jan Schröder traf in wichtigen Phasen, Simon Schulz verwandelte alle Siebenmeter. Trotzdem wurde aus einem 23:20-Plus wieder ein Remis. Dann setzte sich die größere Willensstärke durch: Kim Harting kam trotz Knieverletzung, stabilisierte die Deckung, die auch dank Torwart Marco Possehl (16 Paraden) in den letzten neun Minuten kein Gegentor mehr zuließ.

SF Loxten: Possehl, Welge (nur bei 7m); Menger (1), Pidun (n.e.), Harting, J. Patzelt, Harnacke (11), Weigel, Schulz (9/6), Meyer (1), Steinlechner, Schröder (8).

Tore für Möllbergen: Altvater (6/4), Berg, Camen, Halstenberg (je 4), Baumgart, Richter (je 3), Fischedick (2).

Zeitstrafen: 4:4. Siebenmeter: TuS 4/7 - SFL 6/6. Stationen: 0:1, 4:3, 7:7 (12.), 7:11 (17.), 11:14, 12:17 (26.), 16:18 (HZ), 18:18, 19:18 (35.), 20:21, 20:23 (40.), 24:24 (48.), 26:26 (51.), 26:28 (53.), 26:30 (59.).

So geht’s weiter: Sa., 29. Februar, 18 Uhr FC Schalke 04 (H).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7264139?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F