Corona: Der Lockdown im Kreis Gütersloh hat auch Folgen für die heimischen Sportler
Tennis-Match in Versmold abgebrochen

Halle/Versmold (WB). Der angekündigte Lockdown für den Kreis Gütersloh bis zum 30. Juni hatte für Marvin Möller und Stefan Seifert unmittelbare Folgen. Beide Spieler standen am Dienstag seit 10 Uhr im Tennispark Versmold auf dem Court, um dort die Bonusrunden-Auftaktpartie der DTB-Turnierserie zu bestreiten. Noch während NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor laufenden TV-Kameras die verschärften Maßnahmen wegen des Corona-Ausbruchs bei Tönnies erläuterte, beendeten die Turnierverantwortlichen das Match vorzeitig.

Dienstag, 23.06.2020, 23:31 Uhr aktualisiert: 24.06.2020, 05:03 Uhr
Kurz nach zehn Uhr in Versmold: Noch spielen Marvin Möller und Stefan Seifert. Kurze Zeit später wird ihr Match und die gesamte Zwischenrunde der DTB-Turnierserie in Versmold abgebrochen. Foto: Tennispark Versmold
Kurz nach zehn Uhr in Versmold: Noch spielen Marvin Möller und Stefan Seifert. Kurze Zeit später wird ihr Match und die gesamte Zwischenrunde der DTB-Turnierserie in Versmold abgebrochen. Foto: Tennispark Versmold

In Abstimmung mit dem Oberschiedsrichter und dem Deutschen Tennisbund wurde die gesamte Zwischenrunde in Versmold abgebrochen. Die im Tennispark angesetzten Spiele der Gruppen vier und acht werden nun ab dem heutigen Mittwoch in Mülheim an der Ruhr ausgetragen. „Das ist schade. Doch wir wollten kein Risiko eingehen. In so einer Situation muss man vernünftige Regelungen treffen“, sagte Turnier-Pressesprecher Jan Miska. „Weiterhin gilt: Die Gesundheit aller geht vor. Das war und ist weiterhin unsere Maxime. Deshalb ist der Abbruch der Spiele absolut notwendig“, erklärte Karsten Wolf, Turnierorganisator in Versmold. „Die Absage in Versmold war alternativlos“, fand auch DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard. Bei den Spielern sei die Entscheidung auf Verständnis gestoßen. In Versmold hofft man nun, dass die Finalrunde der Damen wie geplant vom 23. bis 26. Juli im Tennispark ausgetragen werden kann. Am Dienstag standen aber erst einmal statt der Turnierspiele die Aufräumarbeiten auf der Tagesordnung.

Einige Fragezeichen

Mit seiner Ankündigung am Dienstagvormittag sorgte Armin Laschet hinsichtlich der Beschränkungen im Sport bei vielen heimischen Sportlern und Vereinsverantwortlichen für Ratlosigkeit. Zunächst war nur von einem Verbot für Sport in geschlossenen Räumen die Rede. In der später veröffentlichten Corona-Schutzverordnung für den Kreis Gütersloh und Warendorf wird zudem auf ein Verbot von Kontaktsportarten auch im Freien hingewiesen – und dass es Zuschauern nicht erlaubt ist, Sportanlagen zu betreten.

Vor allem den heimischen Tennisspielern, die derzeit ihre Punktspielsaison bestreiten, standen einige Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Finden zum Beispiel Auswärtsspiele gegen Teams aus anderen Kommunen statt? Vom Westfälischen Tennisverband gab es gestern folgende Erklärung „Jede Mannschaft konnte für sich entscheiden, ob sie trotz Corona am Spielbetrieb teilnimmt. Und daran soll sich nichts ändern. Wer jetzt ein ungutes Gefühl hat, der muss nicht spielen. Es gibt genügend Nachholtermine nach den Sommerferien“, sagte Corinna Scholten, beim WTV für den Bereich Sport zuständig.

Der Fußballkreis Bielefeld bedauert es derweil, nicht in die Planungen der Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hinsichtlich der Spielfreigabe eingebunden worden zu sein. Der FLVW hatte gerade erst am Dienstag bekannt gegeben, dass Testspiele für Erwachsene unter bestimmten Voraussetzungen ab sofort wieder erlaubt sind.

Der Kreisfußball-Ausschuss und der Kreisvorsitzende Markus Baumann haben dagegen beschlossen, dass aufgrund der Gefährdungslage im Kreis Gütersloh bis einschließlich 5. Juli im Fußballkreis Bielefeld/Halle keine Testspiele ausgetragen werden dürfen: „15 unserer Vereine sind im Kreis Gütersloh beheimatet. Da noch nicht feststeht, zu welchem Zeitpunkt die Saison mit der Wiederaufnahme der Punktspiele starten wird, sind Testspiele zum derzeitigen Zeitpunkt auch nicht erforderlich.“

 

 

 

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7464750?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker