Torwarttrainer beim Zweitligisten ASV Hamm und selbst Keeper bei SF Loxten
Johnny Dähne im Doppeleinsatz

Hamm (WB). Reizvolle Zusatzaufgabe für Johnny Dähne: Der erfahrene Handballtorwart übernimmt beim Zweitligisten ASV Hamm das Training der Torhüter. Zugleich hält der 38-Jährige seine Zusage ein, beim Oberligisten Sportfreunde Loxten in der neuen Saison zwischen den Pfosten zu stehen, um so die Nachfolge von Pascal Welge anzutreten, der als Torwarttrainer zur TSG Harsewinkel wechselte.

Mittwoch, 29.07.2020, 19:00 Uhr
Demnächst doppelt gefordert: Johnny Dähne übernimmt das Training der Torhüter beim Handball-Zweitligisten ASV Hamm und steht selbst beim Oberligisten SF Loxten zwischen den Pfosten. Foto: Sören Voss
Demnächst doppelt gefordert: Johnny Dähne übernimmt das Training der Torhüter beim Handball-Zweitligisten ASV Hamm und steht selbst beim Oberligisten SF Loxten zwischen den Pfosten. Foto: Sören Voss

Keine Terminkollisionen - alles eng mit den Sportfreunden abgesprochen

„Da kollidiert nichts miteinander. Mit Loxten ist alles sehr eng abgesprochen. Denn die Sportfreunde haben Priorität“, sagt Dähne, der sich aber natürlich „tierisch über das Angebot gefreut hat, zum ersten Mal im Profibereich als Trainer zu arbeiten“.

Dähne selbst spielte beim TuS Spenge und bei der TSG AH Bielefeld mehr als 100 Mal in der zweiten Bundesliga. Nun will er seine Erfahrung und sein Wissen bei zwei wöchentlichen Einheiten an die beiden Keeper des ASV Hamm, Jan Wesemann (21) und Felix Storbeck (28), vermitteln. Zudem stehe Videostudium auf dem Arbeitsplan, um das Duo auf die Schützen des jeweiligen Gegners vorzubereiten. Dähne hat am Mittwoch in Hamm einen Ein-Jahresvertrag unterschrieben.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7513794?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker