Fußball-Kreisliga A: SG Oesterweg wird hoch gehandelt
Ein heißer Tipp im Titelrennen

Versmold-Oesterweg (WB). Viele Ligarivalen sehen die SG Oesterweg in dieser Saison als einen heißen Anwärter auf die vordersten Plätze in der Fußball-Kreisliga A. Für Trainer Björn Mittendorf kommt ein Angriff auf die Spitze trotz starker Neuzugänge etwas zu früh.

Donnerstag, 13.08.2020, 23:47 Uhr aktualisiert: 13.08.2020, 23:50 Uhr
Fußball-A-Ligist SG Oesterweg hat sich noch einmal verstärkt und wird bei der Konkurrenz als heißer Tipp auf eine Top-Platzierung gehandelt – hintere Reihe von links: Betreuer Detlef Flottmann (hinten von links), Trainer Björn Mittendorf und Fitnesstrainer Mirco Pieper; vorne: Wojtek Kosecki (zugleich Co-Trainer), Lennart Kupper, Niklas Gronau sowie Jannis Kräuter. Foto: Klaus Münstermann
Fußball-A-Ligist SG Oesterweg hat sich noch einmal verstärkt und wird bei der Konkurrenz als heißer Tipp auf eine Top-Platzierung gehandelt – hintere Reihe von links: Betreuer Detlef Flottmann (hinten von links), Trainer Björn Mittendorf und Fitnesstrainer Mirco Pieper; vorne: Wojtek Kosecki (zugleich Co-Trainer), Lennart Kupper, Niklas Gronau sowie Jannis Kräuter. Foto: Klaus Münstermann

„Ich gehe jetzt in meine siebte Saison, und seither sind wir eigentlich immer gut damit gefahren, behutsam einen Schritt vor den anderen zu setzen.“ Als Björn Mittendorf die SG 2014 übernahm, hatten die Oesterweger die vorherige Saison auf Platz acht in der B-Liga beendet, in der vergangenen Spielzeit stand man zum Zeitpunkt des Abbruchs ebenfalls auf Platz acht – in der A-Liga. Diese kontinuierliche Arbeit will man an der Hesselsportanlage auch so weiterführen. Mittendorf: „Wir haben schon vergangene Saison gezeigt, dass wir mittlerweile so stabil sind, dass wir eigentlich jede Woche punkten können. Der Blick geht definitiv nicht mehr nach unten, sondern mit den Zugängen wollen wir schon die Top Fünf anvisieren.“ Bei den „Neuen“ sticht natürlich ein Name heraus: Wojtek Kosecki kommt von Westfalenligist TuS Tengern und ist nicht nur als Co-Trainer, sondern auch als Abwehrchef eingeplant: „Seine Qualität und auch seine überragende Fitness stehen außer Frage. Aber auch seine Kommandos im Training und in den Spielen helfen dem Team ungemein“, lobt Mittendorf: „Auch die Absprache über Taktik, Training und System klappt wunderbar, wir sind fast immer einer Meinung.“ Mit dem erfahrenen Abwehrrecken ergeben sich für den Coach auch neue taktische Möglichkeiten: „Eine Dreierkette wäre sicher eine weitere Option. Auch ein 4-4-2 mit Raute ist möglich.“

Von Liga- und Lokalrivale Peckeloh II kam zudem ein A-Liga erprobtes Quartett. Den besten Eindruck machte bisher Lennart Kupper, der mit Aggressivität und Laufstärke überzeugt. Die Offensive um Torjäger Philipp Witte sollen Jannis Kräuter (A-Jugend) und Luca Felsmann (SCP I) bereichern. Felsmann kam zwar schon im Winter, ist aber aufgrund des Abbruches ein gefühlter Neuzugang. „Er hat in den drei Spielen vor dem Abbruch schon gezeigt, dass er eine gute Unterstützung für Philipp sein wird“, freut sich Mittendorf.

Großen Respekt hat man bei der SGO aber vor der starken Konkurrenz. „Der Nachteil, wenn man so Schlüsselspieler wie Wojo, Witte oder Felsmann hat, ist, dass es sehr weh tut, wenn sie dann ausfallen. Und in dieser Liga ist eigentlich jedes Spiel schwer“, findet Mittendorf. Die Aufsteiger Gadderbaum, Halle und Quelle seien allesamt ebenso stark einzuschätzen wie die Teams aus Häger, Werther, Ummeln oder Canlar. „Es gibt keinen klaren Favoriten, aber gefühlt kann die halbe Liga oben mitspielen.“ Und in dieser Spitzengruppe möchten sich auch die Oesterweger erstmals festsetzen.

Namen und Fakten

Zugänge: Wojtek Kosecki (TuS Tengern), Jannis Kräuter (A-Jugend), Lennard Kupper, Niklas Gronau, Marc Solito, Marvin Hülsewig (alle SC Peckeloh II).

Abgänge: Julian Remane (SC Peckeloh III), Jan Brendel (SC Peckeloh II), Jason Klemt (TuS Solbad Ravensberg), Mika Krüger (BV Werther), Marc Flottmann, Maurice Landwehr (pausiert).

Kader ohne Zugänge: Ludger Adank, Max Backhaus, Calvin Dziedo, Jan Luca Felsmann, Jannes Gronau, Niklas Gronau, Fabian Hübner, Tim Kinserowski, Torben Kräuter, Dominik Kruse, Fabian Landscheidt, Tobias Meyer-Sickendiek, Julian Nagel, Noah Peperkorn, Henning Schoett, Lennard Schoett, Noel Solfrian, Christoph Töns-Rocklage, Simon Velske, René Wiltmann und Philipp Witte, sowie Tom Droste, Nico Birkenhäger, Christian Rinderhagen, Daniel Hermann und Nico Flottmann (alle Stand by).

Trainerteam: Trainer Björn Mittendorf (im siebten Jahr), Co-Trainer Wojtek Kosecki (neu), Fitnesstrainer Mirco Franz-Pohlmann (drittes Jahr), Betreuer Detlef Flottmann (zehntes Jahr).

Favoriten: BV Werther, SV Häger, TuS Quelle.

Testspiele: So. 16.8., 15 Uhr, VfB Ladbergen (A), So., 23.8. FC Greffen (H), Do., 27.8., 19 Uhr TuS Hilter (H), 30.8., 15 Uhr, SC Füchtorf (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7533694?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Arminia erkämpft Punkt
Ritsu Doan hatten die besten Bielefelder Torchancen.
Nachrichten-Ticker